Es stinkt mir...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausi2311 13.12.09 - 11:25 Uhr

Hallo, bei manchen Leeuten mit denen ich über die Freude über das Baby das ald kommt rede vermiest es mir: Du wirst keine Freiheit mehr haben, du wirst dich noch umschauen bla bla bla....Klar ist mir klar das ich viel zurückstecken muss und die Freiheit weniger wird...Aber ein <kind ist doch was schönes und heißt nicht das das leben vorbei ist.....
Klar ist es nicht mehr so wie vorher...aber das nehm ich in kauf und freue mich. Sind die neidisch?????

Beitrag von fiesermuck 13.12.09 - 11:28 Uhr

Huhu,

ja das kenn ich auch #augen, aber das Gelabber von denen ging mir immer am A**** vorbei.

Denn Kinder sind wirklich das schönste "Geschenk" was es gibt und dafür hab ich mein Leben total gern umgestellt.

LG Mucki

PS. Lass dir nichts einreden, dass kann wirklich Neid und Missgunst sein ;-)

Beitrag von jenny301978 13.12.09 - 11:32 Uhr

ich glaub auch das ist neid.

solche sprüche durfte ich mir auch anhören, naja gut bei meinem ersten kind war ich gerade 20 wie er geboren wurde, dass war schon hard aber ich bereue es nicht#niko

Beitrag von dominiksmami 13.12.09 - 11:33 Uhr

Huhu,

zum einen...die haben einfach recht *g* man muß dauerhaft zurückstecken, die Freiheit wird weniger, der Schlaf noch weniger, die Sorgen dafür schlagartig mehr und so weiter und so fort.

zum anderen...*g* na und, dafür werde ich von einer Person mehr heiß und innig geliebt und angelächelt und ich darf einem kleinen Würmchen einen Platz in meinem Leben geben, ihm ein wundervolles zu Hause bieten, mich an seiner Entwicklung erfreuen und so weiter und so fort.

*g* ja manche lieben es wenn sie anderen erzählen können wie schlecht es ihnen gehen wird.
Warum das so ist?
Oft ist es der Neid der Besitzlosen, oder aber sie selber habens nicht richtig auf die Reihe bekommen und fühlten sich ihrer Freiheit beraubt und möchten jetzt bitte das sich alle anderen mit Kindern auch so fühl.

Einfach nicht drauf hören.

lg

Andrea

Beitrag von nanouk1982 13.12.09 - 11:34 Uhr

Kann gut sein....vieleicht ist deren Horizont aber auch einfach so eingeschränkt, dass sie nicht nachvollziehen können, dass man diese Veränderungen gerne in Kauf nimmt...einfach, weil man dafür so viel mehr bekommt. Wahrscheinlich sind´s sehr egoistische Menschen, denen es nie in den Sinn gekommen ist, dass das Ende von etwas Alten auch der Anfang von was Neuem bedeutet... Natürlich verändert sich mit Kind vieles...aber das ist nunmal der Gang des Lebens... Veränderung gehört dazu. Lass dir von solchen engstirnigen Leuten nicht die Freude nehmen. Bedank dich für ihre "Sorge" und mach ihnen klar, dass ihr was das betrifft nicht auf einen Nenner kommen könnt, weshalb sich von vornherein jede Diskussion erübrigt hat ;-)

LG

Steffi

Beitrag von hardcorezicke 13.12.09 - 11:36 Uhr

ich denke schon das das neid ist.. lass sie doch... sobald das kind da ist rennen die alle... ohhhhhhhhh wie süß ect..

und ausserdem überlegt man es sich ja vorher.. bzw ist man ja im klaren das es sich um einiges ändert... also das sollten die doch wissen.. das man so was nicht ungewollt macht

Beitrag von sweetstarlet 13.12.09 - 11:51 Uhr

hm also mein kind hat mein leben nicht total verändert#kratz es ist mehr wie ein neuer mensch der eben ins alte leben dazu gekommen ist. soviel veränderung ist das eigentlich nicht.

denke ist viel neid oder die mögen kinder einfach nicht

Beitrag von lilly7686 13.12.09 - 12:25 Uhr

Ach weißt du, das ist nicht nur jetzt so...
Bei mir ist das so, wenn ich jemandem erzähl, dass ich meine 1. Tochter (wird jetzt bald 6 Jahre) mit 17 bekommen hab, dann kommen Aussagen wie: "Du hast ja deine Jugend weggeworfen" oder "Vermisst du nicht dein Leben?"

Ganz ehrlich? Ich hab mit 13 begonnen weg zu gehen und Alkohol zu trinken, hab zwei Mal einen ordentlichen Rausch gehabt (mit 15 und 16), ich hab Marihuana probiert und geraucht (mit 13 angefangen, in der SS aufgehört).
Und genau das sind die Dinge, die man in der "Jugend" machen soll.
Ich hatte falsche Freunde, Sex mit Jungs, mit denen eigentlich keiner Sex haben sollte, hab Fehler gemacht, diese Fehler bereut aber auch was draus gelernt, und ich hab mich "ausgelebt".

Ich würde alles genau so wieder machen.

Sicher ist ein Baby eine Umstellung. Aber es kommt immer drauf an, was man schon erlebt hat und was man gern machen möchte.

Meine Mutter ist nie in Discos gegangen! Nach der Scheidung vor 10 Jahren hat sie damit angefangen (und mich damals auch angefangen mit zu nehmen).

Also mach dir keine Sorgen, wenn du glaubst, du bist für ein Kind bereit und du wirst nichts vermissen, dann ist das gut so. Es wird erst dann schlimm, wenn die Leute recht haben, und du dann was vermisst.

Hör einfach nicht drauf, was die sagen!

Beitrag von darkangel1986 13.12.09 - 12:54 Uhr

Ach hör gar nicht auf sowas. Wie Du schon sagtest, es wird sich alles verändern, doch aber auch positiv. Man kann genauso Dinge unternehmen, vielleicht nen bissle andere als vorher, aber man muss deshalb nicht nur zu Hause sitzen. Man darf auch mal weggehen, dann fragt man eben die Oma oder nimmt sich nen Babysitter, damit man auch mal einen Abend ohne Kind verbringen kann.Aber ansonsten bereichert ein Kind doch das Leben. Es kommt immer darauf an was man draus macht. Und Freunde können doch auch zu Besuch kommen, dann macht man nen netten Spieleabend oder so. Das Baby sollte da doch nicht stören, nur weil es zwischendurch mal Hunger hat. Aber gerade am Anfang schlafen sie ja noch viel. Und meistens kümmern sich eh alle darum,weils ja doch so süß ist.