Frage zum Trockenwerden & Schnuller..

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sterntaler76 13.12.09 - 11:37 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist im Oktober 3 Jahre alt geworden.
Er ist noch nicht trocken. Ich weiß nicht, ob er nur "zu faul" dazu ist oder ob er wirklich noch kein Gefühl dafür hat wann er mal Pipi muss. Beim grossen Geschäft merkt er eindeutig, wann er mal muss, scheut sich aber davor auf die Toilette zu gehen.
Gestern hat mein Mann mal wieder einen Versuch ohne Windel gestartet. Unser Sohn ist dann auch bereitwillig auf die Toilette gegangen und fand alles ganz spannend. Nur hat mein mann ihn einfach alle halbe Stunde gefragt:Musst du mal auf die Toilette?Wollen wir zusammen aufs KLo gehen?
Dann saß er ca. 10 Minuten auf der Toilette ohne dass etwas kam. Und später am Tag lief dann alles in die Hose, er hatte nicht Bescheid gesagt dass er mal muss. Und das Ganze war 2x so. Meiner Meinung macht es so gar keinen Sinn, unseren Sohn zur Toilette zu zwingen, wenn er noch gar kein Gefühl dafür hat, wann er mal Pipi muss. Mein Mann ist aber der Meinung, dass unser Sohn mit 4 noch nicht trocken ist, wenn wir nicht langsam damit anfangen.
Heute wollte der Kleine dann unbedingt wieder eine Windel. Mein Mann hat versucht ihm das auszureden, ohne Erfolg. Als Drohmittel hat er dann Schokoladenentzug genommen:"Wenn Du jetzt wieder eine Windel umhast, dann gibt`s eben keine Schokolade...":-[ Diese ERziehungsmethode find ich total unmöglich!!
Beim Thema Schnuller ist es ähnlich. Ein einziges hin und her. Ich bin der Meinung, dass der Schnuller endlich weg muss.Auch der Kinderarzt meinte, dass J. schon einen Überbiss und Kreuzbiss hat und der Schnuller innerhalb des nächsten halben Jahres weg müsse.
Von meiner Seite aus gabs den Schnulli nur noch zum Schlafen. Da J. jetzt krank und nörgelig war, hat er ihn aber wieder öfter bekommen :"Ach lass ihn doch...schiefe Zähne haben nichts mit dem Schnuller zu tun, sondern mit der Kieferstellung..."Hm, bin selten mit meinem Mann einer Meinung, was die Erziehung äusserst schwierig macht!
Was meint ihr zum TRockenwerden?Höchste Eisenbahn oder dem Kind Zeit lassen?
Ach so, J. ist seit August im Kiga.
Seitdem habe ich das Gefühl, dass er öfter lieber wieder ein Baby sein will, da es ihm im Kiga schwer fällt, sich in die Gruppe einzuordnen. Er ist ein sehr sensibles, in der Gruppe sehr zurückhaltendes Kind. Seitdem verlangt er auch wieder vermehrt nach seinem "Nucki".

Wünsche euch allen noch einen schönen 3. Advent und freu mich auf eure Antworten!

Liebe Grüße
sterntaler

Beitrag von nilsholgerson 13.12.09 - 11:54 Uhr

Hallo!

Ich kann dich gut verstehen, dass du dir so viele Gedanken um die beiden themen Schnuller und sauber werden machst, aber:

Du bzw. dein Mann, überfordert das Kind. Ich habe zwei Mädels und beide waren auch schon drei eh sie trocken wurden. Das kommt von ganz alleine. Die Kinder merken es irgendwann von selber und sagen dann auch, wenn sie, wie die großen, auf die Toilette gehen wollen. Habt Geduld und macht nicht so ein Thema draus. Das kostet euch allen nur Nerven und Strafen bringen da gar nichts. Es gibt tolle Bilderbücher für Kinder zu Thema. So eins kann man ab und zu mal zeigen und drüber sprechen. Wenn euer Sohn nicht will, dann laßt ihn. Er ist einfach noch nicht so weit.
Kindergarten ist außerdem eine große Umstellung und braucht Zeit. Da kann auch schon mal der Nucki eine Tröster sein, aber wenn der Doc sagt, er soll bald weg, dann haltet euch lieber daran. Bei uns kam die Schnullerfee und hat den Nucki mitgenommen und ein Geschenk da gelassen. Die Mädels haben den Nucki abends vor die Zimmertür gelegt und am nächsten morgen war er weg. Auch das war nicht einfach, was weg ist, ist weg. Bei der kleinen waren die ersten 2 Nächte Ohne noch hart, aber dann gings. Natürlich haben wir sie wochenlang darauf vorbereitet. Von der Schnullerfee erzählt und gefragt was sie bringen soll usw.
Im Gegensatz zum Thema trocken werden, finde ich kann man mit drei Jahren ruhig nachhelfen, dass die Kinder ohne Schnuller auskommen. Denn der ist ja eine Angewohnheit und die kann man wieder abgewöhnen.

Ich wünsche Euch die Ruhe und Kraft dafür!#cool#blume

LG, Rita

Beitrag von sterntaler76 13.12.09 - 12:01 Uhr

Liebe Rita!

Danke für Deine verständnissvolle Antwort#danke
Ja, so ein Buch übers Trockenwerden habe ich auch schon besorgt. Haben wir aber noch nicht angeschaut.Werden wir aber demnächst- und ganz ohne Stress.
Die Schnullerfee war vor 2 Monaten auch schon da, aber danach war es soooo schlimm, dass unser Sohn das geschenk unbedingt wieder zurückgeben wollte. Er hat so einen Alarm gemacht, dass wir uns davon haben erweichen lassen:-( Das war sicher nicht gut...Ich habe hier schon etwas über "stop`n grow" gehört - ein Mittel zum Abgewöhnen von Nägel kauen, welches manche auf den Schnuller geträufelt haben..Vielleicht hilft das ja in so einem hartnäckigen Fall.

Gruß
sterntaler

Beitrag von tigerin73 13.12.09 - 11:56 Uhr

Hallo sterntaler,

Laura ist im September 3 geworden, also ungefähr so alt wie dein Sprössling. Zu deinen Fragen:

Trocken werden: Lass ihn. Manche brauchen länger, bei anderen geht es schneller. Laura ist tagsüber seit Februar trocken. Ich habe das nicht "anerzogen" (im Gegenteil, ich wollte bis zum Sommer warten, die Vorstellung eines vollgepieselten Kindes am Schlittenhang war nicht so verlockend), es kam von einem Tag auf den anderen. Plötzlich hat es eben "klick" gemacht. Es ist wohl eine Entwicklungsfrage, keine Erziehungsfrage. Lass ihm die Zeit, es hat noch keiner mit Windel Abi gemacht... Wenn ihr etwas erzwingt erreicht ihr nur das Gegenteil.

Schnuller: Wir kämpfen auch. Ich bin der Meinung, das Teil muss schleunigst weg. Der KA und der Zahnarzt sagen das auch, im KiGa heißt es "sie ist so sensibel, lassen sie ihr den Schnuller noch etwas" und die Apothekerin hat mich gewarnt, dass Laura sonst auf den Daumen umsteigen könnte. Wir haben von der Schnullerfee erzählt und alle möglichen Sachen ausprobiert. Leider bringt das nichts, sie erklärt, dass sie ein Baby ist und den Schnuller behält bis sie in die Schule kommt.#schock
Meine neueste Idee: In unserem Marktkauf sind derzeit Fahrräder ausgestellt und bereits seit einigen Monate nervt Laura, dass sie endlich ein Fahrrad will. Ich habe ihr gestern von einem Super-Sonderangebot erzählt: Das Fahrrad kostet NUR nächste Woche 3 Schnuller (wir haben 3 wechselnd im Gebrauch). Sie war sofort begeistert. Ich werde also morgen mit den Damen an der Kasse das entsprechend aushandeln, dass Laura ihr Fahrrad mit den Schnullern bezahlt (und ich dann später richtig). Mal schauen...

Ansonsten: locker machen, irgendwie wird das schon!

Groß

tigerin73

Beitrag von tigerin73 13.12.09 - 11:57 Uhr

Ach so, das Fahrrad hätte es zu Weihnachten eh gegeben, aber das weiß sie natürlich nicht #schein

Beitrag von sterntaler76 13.12.09 - 12:04 Uhr

Hallo Tigerin!

"Schnuller: Wir kämpfen auch. Ich bin der Meinung, das Teil muss schleunigst weg. Der KA und der Zahnarzt sagen das auch, im KiGa heißt es "sie ist so sensibel, lassen sie ihr den Schnuller noch etwas" und die Apothekerin hat mich gewarnt, dass Laura sonst auf den Daumen umsteigen könnte. Wir haben von der Schnullerfee erzählt und alle möglichen Sachen ausprobiert. Leider bringt das nichts, sie erklärt, dass sie ein Baby ist und den Schnuller behält bis sie in die Schule kommt. "

--> Das hätte von meinem Sohn kommen können!!
Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei der Sache mit dem Fahrrad. Ist ne gute Idee :-D

lg

Beitrag von susannewerner1 13.12.09 - 12:48 Uhr

Hallo Sterntaler,

mit Druck erreicht Ihr bzw. Dein Mann gar nichts.

Uns ging es genauso. Konstantin wurde am 1.12.2008 KiGa-Kind und sollt unserer Meinung nach bis dahin auch trocken sein. Also fingen wir schon im August / Septemebr 2008 mit dem "Training" an. Es ging jedes mal in die Hose. Irgendwann hatte ich die Nase voll und beschlossen, dann bleibt er halt Pamperskind und muss im KiGa gewickelt werden - na und !

Der Druck war weg und am 1. November 2008 (den Tag vergesse ich nie), ist Konstantin während dem Spielen aufgestanden und hat gesagt: "Papa ich muss mal auf's Töpfchen (stand in seinem Zimmer). Seit diesem tag an ging Konstantin tagsüber auf's Töpfchen und ein paar Tage später auf Toilette. Wir haben so einen Toilettenstuhl gekauft.

Natürlich ging auch das eine oder andere mal etwas in die Hose. Aber auch da haben wir keinen Streß gemacht. Jetzt ist Konstantin schon über 1 Jahr trocken und was soll ich sagen, letzte Woche hatten wir einen Tag dabei, da hat er 2 1/2 mal in die Hose gepieselt. Während des Spielens einfach vergessen und dann war der Weg zur Toilette zu lang #augen

Also, gebt Eurem Sohn Zeit, übt keinen Druck aus. Das kommt von ganz alleine !!!

Ach ja, Konstantin hat Nachts auch noch Pampers an. In 4 Wochen macht er vielleicht zwei mal rein.
Immer wenn wir denken, wir wollen sie mal weglassen, pieselt er promt die Nacht rein, sodass wir ihm auch hier noch mal Zeit geben.

Liebe Grüße und toi, toi, toi - das wird schon

Susanne #klee

Beitrag von fiffikus 13.12.09 - 17:21 Uhr

Hallo,

das gesamt Thema haben wir zum Glück jetzt abgeschlossen

Unsre Tochter ist im September in den Kiga gekommen und im Oktober 3 geworden. Den Sommer über haben wir sie immer wieder ohne Windel rumlaufen lassen, da wir auch immer dachten, das Kind nimmt noch Schnuller (war bei uns immer nur im Bett!!) und Windel bis sie heiratet.
Nach ein paar Tagen im kiga, habe die Windel einfach weggelassen, da sie zuhause tagsüber trocken war und nach dem kiga (obwohl sie Easy- ups trug) immer nass war. Das Thema war dann innerhalb von einem Wochenende vergessen und seitdem sind nur 2 Unfälle passiert. Nachts konnten wir sie damit locken, dass wenn sie keine Windel mehr braucht bei ihrer Freundin übernachten darf. Das ging von heut auf morgen (und ist bis jetzt auch noch nichts passiert)

Den Schnuller hat die Kleine beim Nikolaus persönlich abgegeben und war total stolz, dass der ihr ein Geschenk dafür gebracht hat.

Ermutige deinen Kleinen einfach immer, dass er dann ein großer Junge ist. Und gerade zu Weihnachte finde ich kann man das mit ein bisschen Phantasie sehr gut umsetzen.

Liebe Grüße
fiffikus

Beitrag von sterntaler76 13.12.09 - 21:24 Uhr

@fiffikus
Freut mich wirklich für Dich, dass Deine Tochter so ne Liebe ist, und ihr mit dem Thema durch seid.Neid..:-)
Mein Sohn ist da eher einer von der hartnäckigen Sorte - wenn er etwas nicht will, dann nützt auch die Phantasie nichts und auch kein Nikolaus.Leider.

Aber wahrscheinlich kommt auch bei ihm irgendwann einmal der Tag an dem er von allein auf die Toilette will und auch der Tag an dem er seinen Schnuller abgibt.
Eure Antworten geben mir Hoffnung! #huepf

Liebe Grüße
sterntaler