Brauche mal einen Tipp o.ä.

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mum81 13.12.09 - 13:13 Uhr

Hallo zusammen,
ich hoffe ich bin hier richtig. Es geht um unsere jüngere, sie ist am Nikolaus 2 Jahre geworden.
Und zwar macht Sie riesen Alarm wenn meine Schwiegermutter zum Aufpassen zu uns kommt. Es ist richtig schlimm, sie klammert sich an mich, und weint und schreit ohne ende. Das ist echt schlimm, eigentlich mag sie meine Schwimu sehr gerne, sie freut sich auch wenn sie kommt, aber sobald sie mitbekommt das ich gehe, dreht sie fast durch.
Das komische ist, wenn Sie zu Schwimu gebracht wird und wir gehen, ist gar nichts los, dann kann es gar nicht schnell genug gehen das wir endlich weg sind.
Meine Schwiegereltern wohnen neben uns und wir haben ein gutes Verhältniss zueinander und unsere Töchter lieben Oma und Opa.
Vieleicht hat es damit zu tun, das ich im April mit unserer großen 10 Tage nach Hamburg in die Kinderklinik gefahren bin, denn Anna mußte operiert werden und das war hier in Rendsburg nicht möglich.
damals kam auch Schwimu zum aufpassen, denn mein Mann fuhr uns hin, und ist am nächsten Tag ja auch wieder früh losgefahren um während der OP dort zu sein.
Zwar hat mein Mann uns auch mal mit unserer kleinen besucht, aber durch die lange fahrzeit ging das nicht jeden Tag.
Hat sie vieleicht Angst das ich wieder so lange weg bin?
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

lg Miriam

Beitrag von marion2 13.12.09 - 14:35 Uhr

Hallo,

früher oder später wird deine Tochter lernen, dass du immer wieder kommst. Das geht aber nur, wenn du auch losgehst. ;-)

Warte ab. Mit 2 Jahren ist das Verhalten eines Kindes noch nicht rational einzuordnen.

LG Marion

Beitrag von sonne_1975 13.12.09 - 15:34 Uhr

Ich würde deiner Tochter das geben, was sie braucht. Wenn sie bei Oma gut bleibt, aber zu Hause mit Oma nicht, dann bringe sie halt zur Oma. Wo ist das Problem?

Man muss sie nicht auf Biegen und Brechen zu etwas zwingen, sonst bleibt sie nachher auch bei Oma nicht...

LG Alla

Beitrag von perserkater 13.12.09 - 20:09 Uhr

Hallo

Wenn Oma nebenan wohnt dann bring sie doch zu ihr wenn das besser klappt. Dürfte ja kein Problem sein. Warum und wieso es so ist finde ich nicht wichtig, besonders mit 2. Bloß nichts erzwingen. Sie ist gerne alleine bei der Oma, bei meinem Sohn hat das mit knapp 2 nicht im Traum funktioniert.

LG

Beitrag von orcababy 14.12.09 - 00:52 Uhr

Hallo Miriam

Mein Sohn ist auch im Sept. 2-jährig geworden. Ich habe derzeit auch das Problem, dass er nur das Nachbars-Mädchen als Babysitterin akzeptiert und das andere Mädchen, welches auch schon viel gehütet hat, nun ganz kategorisch abgelehnt wird - aus welchem Grund, weiss niemand wirklich richtig...
Ich denke, in diesem Alter ist das durchaus normal und bei der Vorgeschichte bei euch, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da schon die Angst dahinter steckt, dass es wieder so lange dauert, bis du wieder kommst. Vielleicht könnt ihr wirklich "etwas Gras wachsen lassen" und es in einem halben Jahr wieder versuchen?

Liebe Grüsse
orcababy

Beitrag von mum81 14.12.09 - 13:59 Uhr

Vielen Dank für eure antworten, es kommt ja nicht oft vor das meine Schwimu rüberkommt zum aufpassen. Aber Manchmal muß Sie abends kommen, wenn ich arbeiten muß, bemüh mich dann immer das die kleine schon im Bett ist wenn Oma kommt.
Es wird sich wohl legen, hoff ich.

lg Miriam