Bitte mal Hilfe zu plötzlichen Ohrenschmerzen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kaltesherz0907 13.12.09 - 13:46 Uhr

grda am Sonntag.

hatte meine Tochter noch nie- sie klagt darüber auf einem Ohr

muss ich zur Apotheke? Schmerzzäpfchen haben wir- aber die möchte ich nicht geben (noch nicht)

was kann man tun außer Zwiebelsäckchen und Wärmflasche?)

Muss ich zur Apotheke oder zum Arzt?

#danke

Beitrag von moisling1 13.12.09 - 13:48 Uhr

würde zum doc fahren hat bestimmt ne mittelohrenentzündung

Beitrag von bussi999 13.12.09 - 13:53 Uhr

hallo,

ich würde am besten direkt einen arzt aufsuchen.

mein sohn hatte damals auch ohrenschmerzen an einem sonntag. angeblich nichts schlimmes. montag immer noch starke schmerzen, rotes, heisses ohr, was wie ein segelohr abstand. unser kinderarzt hat nur noch direkt beim hno angerufen und meinte, mein sohn müsste wahrscheinlich am selben tag noch operiert werden. wir sind dann direkt zum hno gefahren (zum glück nur eine straße weiter) der hat uns direkt in die uniklinik geschickt.

bei unserem sohn hatten sich die knöchelchen hinter dem ohr entzündet. alles war voller eiter. wäre er nicht am selben tag noch operiert worden, wäre der gesichtsnerv in mitleidenschaft gezogen worden und mein sohn hätte eine hängende gesichtshälfte zurückbehalten.

seit diesem vorfall fahre ich sofort zum arzt, sobald eins meiner kinder über ohrenschmerzen klagt. ich will niemanden verunsichern. aber damals war ich froh, daß ich nicht nur mit zwiebelsäckchen probieren wollte, meinem kind zu helfen.

grundsätzlich bin ich für solche sachen. nur in dem fall wäre es total falsch gewesen.

ich denke, ein blick aufs ohr durch einen arzt kann nicht schaden.

gute besserung

kirsten

Beitrag von sonne_1975 13.12.09 - 13:53 Uhr

Otovowen, alle paar Stunden 4-6 Tropfen geben. Und am besten sofort damit anfangen (zur Notapotheke fahren).

Dann noch Nasenspray (MIT Wirkstoff, zum Abschwellen), vielleicht kommt ihr noch um die MOE drum rum.

Wenn es morgen nicht besser wird, dann zum Arzt. Uns hat Otovowen meistens am gleichen Tag schon geholfen.

Schmerzzäpfchen habe ich nur in der Nacht gegeben, er hat nur geweint und konnte nicht schlafen. Tagsüber kann man noch irgendwie ablenken.

LG Alla

Beitrag von sonnenblume77 13.12.09 - 14:05 Uhr

Hallo,

hat sie eine Erkältung? Fieber? Wenn sie kein Fieber hat sind Ohrenschmerzen im Rahmen einer Erkältung nichts außergewöhnliches. Meinem SOhn helfen Zwiebelsäckchen ganz gut oder nachts mal ein Schmerzmittel. Wenn die Schmerzen morgen noch da sind, würde ich zum Arzt. Heute noch nicht, außer sie bekommt Fieber.

LG

Beitrag von booo 13.12.09 - 16:17 Uhr

Wenn sie es aushält würde ich bis morgen früh warten und ihr etwas gegen die Schmerzen geben.

Unsere Tochter hat auch gerade eine Ohrenentzünung, sie bekommt Antibiotikum und Nasentropfen, der Kia meinte auch Zwiebelsäckchen sind gut.

Es fing Sonntagnacht an, Montag war es ab Mittags weg, erst Di auf Mittwoch Nacht beklagte sie sich wieder und da gab ich ihr ein Zäpfchen und bin in der früh zum Arzt.

Ohrenschmerzen sind echt fies, da warte ich nicht lang mit Schmerzmittel.

Der Kia meinte es wäre mit dem Antibiotikum grenzwertig, ich solle entscheiden. ich hab ihn ihr dann gleich gegeben, da ich selbst aus meiner Kindheit weiß WIE schmerzhaft Ohrenentzündungen sind und das nicht erst richtig abwarten wollte.