Brauche Rat, Schlafgewohnheit meiner Tochter, fast 2,5 Jahre

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von haferfloeckchen 13.12.09 - 13:48 Uhr

Hi,

ich weiß nicht, ob wir ein "Problem" haben, aber irgendwie komm ich mit den Schlafgewohnheiten meiner Maus nicht wirklich klar.

Sei war eigentlich von Geburt bis zum 2. Geburtstag eine Viel-und Langschläferin, hat immer durchgepennt und morgens lange im Bett gelegen UND zusätzlich mittags noch geschlafen.
Also wir sind da auch verwöhnt, was das angeht.

ABER: seit etwa 3 (?) Monaten (kanns nicht recht abschätzen), ist folgender Rhythmus eingetreten:

abends gehts wie immer um 19 Uhr ins Bett (früher 18 Uhr, aber mittlerweile 19 Uhr). Sie geht dann auch gern schlafen, ist total müde um die Zeit. Schon immer so gewesen.
Und jetzt wird sie seit paar Monaten IMMER, JEDE Nacht um 5 Uhr wach. Sie will dann aufstehen und spielen. Haben echt schon alles versucht, sie später hinlegen abends bringt rein gar nix, da wacht sie eher noch früher wieder auf. Mittagsschlaf weglassen (macht sie ne Stunde etwa immer) bringt auch nix. Sie ist hundskaputt morgens, aber sie lässt sich absolut nicht mehr hinlegen, sie brüllt das Haus zusammen, wenn wir das versuchen. Brüllen lassen kann ich sie nicht, da wir hier zur Miete wohnen und unter uns die Vermieter. Die freuen sich auch schon jeden Morgen:-(
Ich pack das aber echt nicht mehr, jeden Morgen um 5 hier HalliGalli zu haben. Sie ist den kompletten
Morgen, bis zum Mittagessen auch entsprechend gelaunt, ist nölig und jammert und heult. Ich weiß keinen Rat mehr, was könnt ich denn machen, damit sie was länger pennt? 6 oder 7 würde ja schon reichen. Aber 5 ist ja mitten in der Nacht! Immerhin ist sie ja in nem Alter, wo man doch eigentlich länger schlafen kann. Sie braucht auch dann keine Milch oder so, sie will einfach aufstehen und spielen.

Habt ihr nen Rat???
Oder seh ich das so eng? Ich bin auch echt nur noch müde tagsüber#gaehn

lg

Beitrag von sunflower.1976 13.12.09 - 13:57 Uhr

Hallo!

Hm..vielleicht braucht Deine Tochter einfach mittlerweile sehr wenig Schlaf.
Mein großer Sohn wäre auch um 5 Uhr fit, wenn er um 19 Uhr ins Bett gehen würde. Er geht um 20 Uhr oder sogar noch ein bißchen später. Morgens steht er spätestens um 6:30 auf der Matte. Das war auch schon mit 2,5 Jahren so. Dafür macht er auch jetzt mit 4,5 Jahren noch einen Mittagsschlaf :-)

Vielleicht schreibst Du ein paar Tage lang auf, wann genau Deine Tochter schläft. Also nicht, wann sie schlafen sollte, sondern die effektiven Schlafzeiten. Dann merkst Du, wie viel Schlaf sie in 24 Stunden benötigt.

Wenn Du am Schlafrhythmus etwas ändern möchtest, musst Du das ein, zwei Wochen durchziehen. Das heißt, wenn sie später schlafen soll, mach das zwei Wochen lang und nicht nur probeweise ein paar Nächte. Sonst hat der Körper keine Chance, sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen.

LG Silvia

Beitrag von haferfloeckchen 13.12.09 - 17:49 Uhr

Hm, aufschreiben muss ich da nix. Es ist jetzt seit Wochen und Monaten dasgleiche. Abends um 19 pennt sie, morgens um 5 ist sie wach. Was soll ich da aufschreiben?#kratz
Naja, ich werd wohl eher weiter morgens um 5 aufstehen müssen, und ein nörgeliges Kind bis mittags haben. Evtl probier ich doch nochmal, den Mittagsschlaf wegzulassen. Das erscheint mir glaub ich als einzige Alternative noch sinnvoll. Oder sie ist dann den ganzen Tag verdreht:-( ach, ich weiß auch nicht.

Trotzdem danke fürs Antworten.

lg