ALG2 ...mal wieder

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von babynana06 13.12.09 - 14:28 Uhr

Hallo zusammen...

Ich hab da mal ne Frage. Ich habe mich von meinem Freund getrennt. Er arbeitet Vollzeit und ich habe einen 1 Euro Job.
Nun sieht es so aus, das wir uns so einieigen das unsere Tochter (4Jahre) die meiste Zeit bei ihrem Papa leben wird. Bei ihm passt es und im Moment geht es ihr dort einfach besser.
Nun ist meine Frage wegen dem ALG2. Ich werde mir jetzt ne Vollzeitstelle suchen. Aber bis dahin kriege ich ja ALG2.
Da unsere Tochter die meiste ZEit bei ihm ist, aber natürlich auch soviel es geht bei mir ist, wie ist das mit dem Unterhalt? Was steht mir jetzt zu?
Hoffe ihr versteht was ich meine in dem Durcheinander...

Danke schon mal für eure Tips..

LG Baby

Beitrag von marion2 13.12.09 - 14:32 Uhr

Hallo,

wenn das Kind bei ihm lebt, steht dir auch kein Unterhalt zu. Weder für das Kind, noch für dich.

DU müsstest eigentlich zahlen.

Gruß Marion

Beitrag von babynana06 13.12.09 - 14:44 Uhr

Ja das weiss ich ja auch, das ist richtig. Nur sagte er und auch ich er würde verzichten und ich auch. Unsere Tochter soll ja so oft wie möglich bei mir sein. ALso jedes 2 Wochenende und wenn es geht 2-4 mal die Woche bei mir. Kann man das so regeln, das man verzichtet? Frage kam nicht deutlich raus, sorry

LG

Beitrag von marion2 13.12.09 - 14:53 Uhr

Hallo,

der Unterhalt ist für das Kind - darauf kann er nicht verzichten.

Gruß Marion

Beitrag von goldtaube 13.12.09 - 15:05 Uhr

Da der Unterhalt fürs Kind ist, kann er da nicht drauf verzichten.

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 05:37 Uhr

Auf Kindesunterhalt kann man nicht verzichten und solltest Du je nach praktizierter Regelung, bei wem das Kind in welchem Umfang lebt, doch Unterhaltsansprüche haben, kannst Du darauf auch nicht verzichten, solange ALGII im Spiel ist.

Gruß,

W

Beitrag von goldtaube 13.12.09 - 15:07 Uhr

Wenn das Kind nicht mehr hauptsächlich bei dir lebt (seinen Hauptwohnsitz nicht mehr bei dir hat) wirst du für die Zeit auch kein ALG II mehr bekommen für dein Kind. Auch der Alleinerziehendenzuschlag fällt weg.

Dazu kann er nicht auf den Unterhalt verzichten, da der für das Kind ist.

Beitrag von zwiebelchen1977 13.12.09 - 15:16 Uhr

Hallo

Das Kindergeld müsste auch er dann bekommen

Bianc

Beitrag von carrie23 13.12.09 - 17:02 Uhr

Nein er kann nicht verzichten, das Geld ist fürs KInd und rein theoretisch könnte dich deine Tochter irgendwann auf Nachzahlung verklagen.
Auch das Kindergeld bekommt er.
Es ist egal wie ihr den Umgang geregelt habt, Hauptwohnsitz ist bei ihm und wenn du sagst dort ginge es ihr besser wäre es auch mehr als egoistisch sie nur wegen des Unterhalts bei dir zu behalten.

Beitrag von tweety25883 13.12.09 - 21:48 Uhr

Hallo

Bei der Unterhalstvorschussstelle könnt ihr angeben, dass ihr das Kind gemeinsam betreuen und eriehen wollt, dann steht ihm von da nix zu, allersings hat das Amt ne eigene Unterhalsstelle und wird prüfen, in wie fern du in der Lage bist zu zahlen. Egal, ob ihr untereinander ausmacht drauf zu verzichten.

LG Tweety25883