Bescheuerte Gedanken- Ursache bei ihm? Ich hab nen Knall.

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von louisanne7 13.12.09 - 15:18 Uhr

Hallo.

Seit letzter Woche "gehöre ich ja nun auch hierher". Nein nicht leider- denn es ist okay. Natürlich leide ich, so wie ihr alle, doch nach dem ich mich durch die Tränen gekämpft habe, nehme ich die Dinge hinm wie sie sind, erkenne darin sigar irgendwie einen "höheren Sinn", habe einen Ort in mir für meine Trauer gefunden und versuche zuversichtöich in die Zukunft zu sehen.
Ich denke, darauf sollten sich alle hier konzentrieren. Dass wir mit der Trauer leben müssen und werden ist klar, dass wir nie vergessen werden und auch nicht sollen, ist auch klar, doch ich glaube fest daran, dass es auch möglich ist, daraus Erfahrung und Stärke zu ziehen. Das ist bei allem Schmerzlichem im Leben so und macht es auch erträglicher.

Also zuversichtlich in die Zukunft sehen- okay. Doch hier ist jetzt mein Problem:

Ich habe zwei Kinder. 8 und 15 Jahre. Ich brauchte sie mit in die Ehe und dieses Baby nun sollte unser erstes gemeinsames werden. Ich verlor es durch einen natürlich Abgang, der noch nicht ganz vollendet ist.
Mein nächstes Ziel ist, dass der HCG auf null ist und ich erstmal wieder Normalzustand habe. Nächster Termin im KH ist morgen. Ich werde der Ärztin die Fragen auch stellen, aber bitte, wie blööööd bin ich denn??????

Ich weiß genau, dass ich beim nächsten Mal sofort spüren werde, ob alles gut ist oder nicht, denn hier wusste ich es auch instinktiv, dass es nicht gut geht.
Ich weiß, dass ich nicht schuld bin, auch nicht mein Alter (35) und glaube einfach an die natürliche Auslese der Natur.

Aaaaaaaaaaaaber ich mache mir Sorgen darum, dass doch evtl. Vernarbungen bei mir von 2x Sectio schuld gewesen sein könnten oder gar eine Erbanlage meines Mannes ( denn er hat ja noch keine eigenen Kinder ).
Wie negativ und blöd ist das denn?
Ich verfluche mich dafür und habe Angst, dass ich damit evtl sogar diese "selbsterfüllenden Prophezeihungen" auslösen könnte... Hört sich bestimmt total blöd an.

Man sollte so negative Gedanken nicht haben!!!!!!!!!!!!!!!

Hat da jemand Erfahrungen mit, kann mir den Kopf waschen?
Hat einer eine Info dazu, wie häufig eine Ursache beim Mann tatsächlich vorkommt. Kann mir das wer ausreden????

Danke!

Und Euch allen alles alles Liebe und Gute, viel Zuversicht, Kraft und Glück in der Zukunft.

Beitrag von cleomio 13.12.09 - 17:33 Uhr

hallo,

ich denke, solche gedanken haben wir alle, hin und wieder! und die gedanken sind frei

wie man die aus dem kopf bekommt?
gnadenlos dagegen ankämpfen, immer wieder sagen, das ist totaler quatsch.
ich kämpfe damit, mir immer wieder auszureden, dass es an mir liegt (naja, bei meinem mann ist alles ok, mein körper macht es eben anders als er sollte)

aber in dunklen stunden kommen diese gedanken, dass mein mann mit einer anderen frau wohl seine - ersehnten - 3 kinder ohne probleme bekäme. mit mir hat er mit glück zumindest eines und ob es zwei werden, ist fraglich.

soweit ich weiß (schlag mich nicht, wenns nicht stimmt) liegt eine unfruchtbarkeit zu 40 % bei der frau, zu 40 % beim mann und zu 20 % bei frau und mann (stand glaub ich in meiner broschüre aus der kiwu-k)

#liebdrueck

lg
cleo

Beitrag von aida22 14.12.09 - 11:33 Uhr

Tut mir leid, habe im Sommer auch eine FG in der 10.SSW gehabt #liebdrueck
All deine Gedanken über die Gründer deiner FG sind nicht blöd, sondern kommen in Betracht.
Bei mir war es z.B. so, dass der FA aufgrund des zu großen Dottersackes davon ausging dass es sich um eine spontane chromosomenanomalie handelt. Da ich "erst" 27 Jahre alt bin kam diese Anomalie höchstwahrscheinlich durch meinen Mann (38 Jahre) zustande.
Oder aber es trat in der embryonalen Entwicklung ein Fehler auf.
Genauso gut kann es passieren, dass - wenn ein FA bei der Curretage sehr grobschlächtig vorgeht - es zu Vernarbungen kommt, die eine weitere Einnistung erschweren.
Das kommt aber sehr sehr selten vor!!

Was auch immer der Grund war, ich drück dir die Daumen dass es bald mit einem gesunden Baby klappt!

lg
aida

Beitrag von kememe 14.12.09 - 11:39 Uhr

hallo

ich habe auch 2 kinder mitgebracht und im november kam unser gemeinsames kind durch künstliche befruchtung zur welt.
naja und in moment weis ich auch nicht was ich davon halten soll den ich war freitag beim fa da ich nach genau 8 tagen wieder meine regel hatte obwohl sie ja vor 8 tagen zu ende war naja und der hat 2 test gemacht und die waren positiv
naja und nun wart ich auch auf mein hcg wert den ich heute abend bekomme und dann hoff ich das er singt oder steigt

naja wie oft es vorkommt bei nem mann
es gibt viele männer nur viele haben da probleme mit
aber bei meinem hies es auch er könnte nie so und nun jetzt bin oder war ich ss

naja mach dir nicht zu viel gedanken ich weiss einfach gesagt
aber vorwürfe bringen nichts sprech doch mal mit nem doc
er hat mir auch alles beantwortet

wünsch dir trotzdem viel kraft das wird schon#liebdrueck