7 Wochen alt und schreit fast NUR! Was ist los???Kann bald net mehr!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yvka1 13.12.09 - 16:23 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Heute bin ich mit den Nerven einfach am Ende!
Was ist nur los mit meiner Tochter?
Anfangs war sie sehr umgänglich, hat viel geschlafen, nur gemeckert wenn "wirklich was war", also Hunger oder Windel voll!
Und nu, im Laufe der 7 Wochen, entwickelt sie sich immer mehr in Richtung Schrei- bzw. Meckerkind!
Heißt, man kann ihr nix recht machen!
Ich passe mich schon ihren Bed. an, hab mir nen Bondolino gekauft, dass sie immer bei mir ist, stecke im Haushalt und auch an mir selber (was Schminken etc. angeht) voll zurück, weil ich denk, sie braucht mich ja!

Na ja, aber trotzdem ist sie nich zufrieden und hat immer nen Hang zum Meckern! Sie ist in einem Augenblick gut drauf, im nächsten fängt sie an zu brüllen wie Gott weiß was - aus heiterem Himmel!
Sie ist trocken, grad gut gegessen, auf dem Arm...eigentlich müsste es ihr gut gehen, aber sie schreit, und ist meist nich zu beruhigen!

Ich hab das Gefühl, sie ist nie richtig glücklich und zufrieden, dabei versuch ich echt ALLES!
Ich befürchte, bald nich mehr zu können, heut vormittag hab ich sooo geheult und mir kamen sogar die Gedanken, ob es richtig war, ein Kind zu bekommen! Also ob ich nervlich überhaupt in der Lage dazu bin usw!

Was mach ich nur falsch?
Wie kann ihr und auch mir geholfen werden? Ehrlich gesagt bin ich schier unausstehlich, genau wie sie!
Mein Mann versucht schon mich so gut wie es geht zu unterstützen, aber dennoch muss er ja arbeiten und ich bin viel mit ihr allein!
Und meinen Verwandten, sprich Mutter und so, möcht ich die Kleine nich mal kurz überlassen, da ich sie a) noch ein wenig zu klein find dafür und b) die Verwandten von der "Ein Kind muss man auch mal schreien lassen Fraktion" sind und ich diese Meinung überhaupt nich teile!

Mädels tut mir leid dass es so lang geworden ist, aber irgendwie gehts mir grad echt mega beschissen, ich bin fertig und leer!
Ich möcht meine Tochter gern zufrieden stellen können und auch so wieder Spass am Alltag haben - aber momentan ist nur das Gegenteil der Fall und das macht mich fertig!

Ich hoffe, dass ich hier wertvolle Tipps bekommen kann, vielleicht gehts bzw. gings ja hier einer Mami ähnlich?!

Haben wir ne Chance auf Besserung?

Ich danke Euch für´s Lesen!

LG, (die heut völlig verzweifelte und fertige) Yvi mit Johanna #verliebt, die Meckerqueen, 7 Wochen alt!

Beitrag von honigmelone90 13.12.09 - 16:34 Uhr

Hey.

Lass ich erst mal #liebdrueck.
Du machst ganz bestimmt nichts falsch!
Ich kenn das sehr gut, was du da geschrieben hat.
Das hatte ich mit meinem Sohn auch, es war ungefähr um die 10. Woche. Ich habe wirklich versucht alles zu machen, aber nichts hat geholfen.

Kann es denn sein, dass deine Kleine Blähungen hat oder sie etwas anderes drückt?! Das hatte (und habe ich auch lieder immernoch) mit meinem Sohn.

Aber es kann auch sein, dass deine ein kleinen Schub hat und dann sind die Kleinen auch manchmal echt unerträglich und nur am mecker.

Bei meinem Sohn hat es immer geholfen, wenn wir ihn mal ausgezogen haben, also Hose & Windel und dann etwas geföhnt haben - das hat ihn beruhigt. Das machen wir übrigens heute immernoch so.

Ich wünsch dir noch ganz viel Kraft und du schaffst das!

lg honig mit #baby 3 Monate alt

Beitrag von haseundmaus 13.12.09 - 16:39 Uhr

Hallo!

Wenn sie so plötzlich loslegt und nicht mehr zu beruhigen ist, dann könnte man Koliken vermuten. Lisa hat momentan auch ständig welche aufgrund von Rotavirenimpfung, da schreit sie auch ganz plötzlich los und ist nicht mehr zu bändigen.

Vielleicht hat Johanna einfach Bauchweh..

Sonst fällt mir grad auch nichts weiter ein..

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von yvka1 13.12.09 - 16:45 Uhr

Hallo ihr Beiden!

Lieben Dank erstmal für Eure Antworten!

Dass sie Bauchweh hat glaub ich eigentlich nich!
Sie hat mit dem Stuhlgang zum Glück null Probleme und pupsen tut sie auch! Sie bekommt auch Espumisan!
Sie krampft auch nich beim Schreien, sie schreit einfach!

Sie hatte mal Probleme mit dem Bauch, und jetz isset irgendwie anders, deswegen glaub ich es nich dass es das ist!

Sie bekommt auch PRE, die, die sie seit der Geburt bekommt...die ist ja sehr gut verdaulich!

Ich hab schonmal an einen Osteopathen gedacht...vielleicht versuchen wir das einfach mal!
Wir hatten nen KS nach 4 Tagen vergeblichen Einleitens...sie ist einfach nich ins Becken gerutscht aufgrund meiner Anatomie lt. Aussage der Ärzte!
Vielleicht liegts daran?!

LG!

Beitrag von sechskinder 13.12.09 - 18:51 Uhr

hallo,
was du mal versuchen könntest ist den staubsauger an zu machen wenn sie so schreit.hat eine beruhigende wirkung auf die meisten babys.
meine kleine z.b.hat folgenden rythmus 2 stunden wach eine stunde schlafen .und das einschlafen geht nur mit staubsauger #rofl#rofl#rofl hatte ihr bruder auch schon!! ;-)


lg sechskinder jetzt 7 #verliebt

Beitrag von kathilein22 13.12.09 - 19:15 Uhr

Hallo,

ich hatte auch so ein kleines Schreikindchen zu Hause.
Felix hat Tag und Nacht geschrieen und kaum geschlafen. Allerdings war es bei ihm gleich von Geburt an.

Ich kann dir nur raten geh´ zu einem guten Osteopathe, die Investition lohnt sich meist.
Wir waren mit Felix auch und zumindest war es nach der Behandlung immer besser. Auch wenn die Kinder Verdauungsprobleme haben hilft Osteo!

Halt durch! Felix ist jetzt 2 Jahre und mittlerweile lachen wir über diese anstrengende Zeit und haben uns für ein drittes Kind entschieden.
Es wird besser!

Lg katharina mit Max 6J., Felix 2J. und Baby SSW 13

Beitrag von yvka1 13.12.09 - 19:25 Uhr

Hallo Katharina!

Hat sich denn letztendlich rausgestellt, was der Grund für dieses Schreien war?
Aus Langeweile schreien sie ja nich, denk ich ;-)!

Wann hat das denn aufgehört, weil du schreibs mittlerweile lacht ihr drüber!

Meine Hebi meinte mit 3 Monaten wirds besser...aber ich mag mich darauf nich so versteifen!

LG!

Beitrag von kathilein22 13.12.09 - 19:36 Uhr

Hallo,

warum er genau geschrieen hat wissen wir heute immer noch nicht, zum einen waren es mit Sicherheit Bauchschmerzen, die Hebamme war der Meinung durch die schnelle Geburt war er Traumatisiert.

Das mit den drei Monaten kenne ich, aber nichts da, wir haben auf den Tag der 3 Monate hingefiebert.
Aber es sollte nicht sein. Mit guten 7 Monaten wurde es leichter.

Dadurch dass ihn keiner nehmen wollte weil er so geschrieen hat, hat er sich völlig auf mich und meinen Mann fixiert, er akzeptiert nur sehr schwer andere Personen und ohne uns bleibt er gar nirgends.

Vielleicht gibst du dein Kind doch mal für ne halbe Std. zur Oma oder so...

Ich wünsche dir alles Gute.
Ich hab so oft geheult und war am Rande des Wahnsinns, aber es hat sich gelohnt und alles geht rum.

Lg Katharina

Beitrag von yvka1 13.12.09 - 19:44 Uhr

Wenn wir Besuch haben oder wen besuchen ist Johanna ja bei Anderen auf dem Arm, aber sie jetz allein bei Oma oder sons wo lassen kann ich nich!
Wie gesagt, da ist sie mir mit 7 Wochen noch zu jung...wenn sie 3 oder 4 Monate alt ist okay, aber jetz noch nich!

Ich werd das jetz mit nem Osteopathen probieren, telefonier mich gleich morgen mal durch, vielleicht bekommen wir ja vor Weihnachten noch nen Termin, mal sehen!

Ansonsten wohl Ohren zu und durch...anders wird es nich gehen!

Was mir halt auffällt ist, dass es morgens bis Nachmittags schlimm ist (sie schläft dann auch so gut wie garnich, nickt nur mal kurz ein) und ab spät Nachmittags besser wird!
Vielleicht grad WEIL sie tagsüber net pennt?!
Aber was soll ich machen wenn sie net schläft!

Danke für deine Antwort!

LG!

Beitrag von haseundmaus 13.12.09 - 20:21 Uhr

Die Kleine einer Freundin von mir hat auch immer nur geschrien, aber das von Anfang an. Bis sie sie haben einrenken lassen, sie hatte irgendwelche Blockaden, die ihr natürlich weh taten. Nach der Behandlung gings ihr um einiges besser und sie war dann das ruhigste Baby der Welt.

Vielleicht hat deine Kleine ja was in der Art. Wobei du sagtest, das kam nun plötzlich. Weiß ich nicht wie das dann ist..

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von gutrun 13.12.09 - 17:03 Uhr


Hallo,

heute ist auch so ein Tag mein Sohn 2 wochen alt hält mich ganz schön auf trap, was ich nicht alles mache selbst mein besster hampelmann passt ihn nicht.
Naja ich hoffe das legt sich morgen wieder,aber wie du dich fühlst weiß ich so geht es mir auch.

lg gutrun

Beitrag von happymomi 13.12.09 - 17:47 Uhr

hi,

mein sohn,fast 8 monate,schläft seit nachts nicht mehr,zähne sind es auch nicht bzw,die phase geht nciht solange mein ich damit,hat meine KIÄ gemeint und so hat im nix gefehlt,ist fit aber trotzdem,teilweise alle paar minuten aufstehn weil der kleine geschimpft hat.
sie hat mir das sedinfant verschrieben,seiss allerdings nicht ab welchem lebenswoche man das geben darf.
aufjedenfall schläft er mir wieder so ziemlich durch,sie meinte auch man sollte in schreien lassen.mit sedinfant schläft er sehr gutbzwbesser meckert ein oder zwei mal kurz in der nacht und dann schläft er weiter.
frag mal dein KIA danach,vielleicht darf dein kleiner das schon bekommen,tut dir am ende auch gut und du kannst neue energie sammeln,auch am tage wen deeine maus ruhiger ist.

hofe konnte dir etwas helfen

lg happymomi mit jonas 19.04.09#baby

Beitrag von annabaggerschaufel 13.12.09 - 19:11 Uhr

Hi Yvi,

das ist gut zu hören, dass es nicht nur mir so geht. Zwischendurch hab ich auch überlegt, ob das mit dem 2.Kind so ne tolle Idee war.

Aber ich geb die Hoffnung nicht auf, auch wenn beide grad unerträglich sind.

Luise nimmt ja keinen Schnuller und schreit meistens. Jakob trägt seine Ohren zur Zeit nur zur Deko und hört überhaupt nicht mehr.

Es ist zum Ausrasten!!!!!!!!!!!!!!!

Vielleicht hat´s dir geholfen so wie mir, zu hören, dass du nicht allein bist.
Ich hoffe auch, dass es nur ein Schub ist und bald wieder normal wird.

Drück dir auch die Daumen.

LG Anna + Meckerluise 7 Wochen

Beitrag von yvka1 13.12.09 - 19:30 Uhr

Hi Anna!

Also es ist genauer gesagt so bei uns:
Anfangs war alles prima mit der Maus!

Dann mit ein paar Wochen die Wende: Nur am Schreien, keiner wusste so wirklich warum!
Dann war für ein paar Tage wieder gut, und ich dacht, hey ok, wirklich so ein Schub!

Nu aber seit ein paar Tagen wieder das gleiche!!! Also war sie nur wenige Tage normal!

Entweder sie ist von Schub zu Schub gekommen (ich glaub mit 7 Wochen, also in der 8.Woche ists ja möglich oder?) oder sie ist einfach so!
Ich wünsch mir das Erste natürlich, denn ich weiß nich wie ich das schaffen soll!

Ganz ehrlich, mittlerweile hilft das Wissen nich allein zu sein nich mehr so #schmoll!

In Weihnachtsstimmung bin ich auch überhaupt nich und ich freu mich auch nich auf Weihnachten...wenn es so stressig bleibt!

Ich wünsche Euch auch dass es schnell wieder besser wird #klee!

Drück Euch!

LG!

Beitrag von annabaggerschaufel 13.12.09 - 20:32 Uhr

MMMMMHHHH!?

Tja, dann würd ich an deiner Stelle mal die Hebamme oder den Kinderarzt fragen.

Meiner hat gemeint, dass das mit dem Schreien ab dem 3. Monat besser werden soll.
Ich hoffe mal, dass das auch wirklich stimmt.

Heute war aber auch so ein Tag... sie zeigt an, dass sie Hunger hat, dann trinkt sie 3-5 Min und schläft an der Brust ein. Dann leg ich sie wieder hin und dann schreit sie wieder und will an die Brust.

Keine Ahnung, was ich machen soll. Wenn´s nicht bald besser wird, werd ich auch mal meine Hebamme kontaktieren.

Ich wünsch dir trotzdem noch nen schönen 3. Advent.
Meine kleine Meckerluise schläft Gott sei Dank schon.

LG Anna

Beitrag von sunflowersche 13.12.09 - 20:06 Uhr

Hallo Yvi!

Ich kenne das Beschriebene sehr gut... Bei unserem Sohn kam das mit 5 oder 6 Wochen. Ich hab mir auch direkt das Buch "Oje ich wachse" gekauft und dann aber festgestellt, dass der Schub überhaupt nicht mehr enden wollte... Das ging wochenlang so... Ich habe mir irgendwann das Buch "So beruhige ich mein Baby" gekauft und einige Ratschläge daraus befolgt. Und siehe da, mein Sohn schrie zwar immer noch, aber ich war nun wenigstens in der Lage ihn zu beruhigen und ich musste mich nicht mehr jeden Tag stundenlang von ihm anschreien lassen ;)
Bei ihm war es wohl so, dass er besonders abends mit Überreizungen aus dem Tag zu kämpfen und generell wohl lange "Anpassungsschwirigkeiten" an die Welt außerhalb des Mutterbauches hatte. Ich habe ihn dann in so einer Schreiphase also genommen, bin mit ihm in ein ruhiges Zimmer gegangen, habe ihn in der Stillposition getragen, ihm den Schnuller gegeben (der kann in dieser Position auch beim Schreien nicht raus fallen;-)), ihn herumgetragen und dabei gehuckelt. Je lauter er schrie, desto schneller bin ich gegenagen und desto mehr wurde er geschaukelt und so hat er sich schneller beruhigt. Um ihn dabei vor weiteren Reizen zu schützen, habe ich ihm ein Tuch über den Kopf gelegt (so eine Mullwindel).
Das hat bei ihm super geholfen! Was auch geholfen hat war pucken und gepuckt auf dem Schoß schnell hin und her wiegen, bis er ruhiger wurde und dann ruhiger wiegen. Und dabei permanent "schschsch" ins Ohr machen, je lauter sie schreit, desto lauter schschsch machen.
Probier es einfach mal aus.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Erfolg!

Und glaube mir- es wird wieder besser. Ich konnte mir das auch nicht vorstellen, aber ab Ende des 3. Monats ging es bei uns bergauf :) Und die Beruhigungsstrategien helfen uns heute noch, auch wenn die Schreiphasen viiiiel weniger geworden sind :-D

Und denke daran: Du machst nichts falsch, Dir geht es nicht allein so und Deine Tochter braucht Dich!
Ich empfehle Dir echt das Buch "So beruhige ich mein Baby". Ich wünschte, ich hätte es früher gehabt...

LG
sunflowersche

Beitrag von mrslucie 13.12.09 - 20:34 Uhr

JAAAAA!

Kann ich nur unterschreiben. Meine Tochter war ähnlich, und dieses Buch hat mir einfach geholfen, den kleinen Zwerg besser zu verstehen und vor allem viel mehr auf Müdigkeitsanzeichen zu achten.

Ein tolles Buch, sollte eigentlich direkt aus dem Bauch mit im Lieferumfang enthalten sein :)

Alles Gute,
Lucie

Beitrag von nimafe 13.12.09 - 20:24 Uhr

Hallo!

Redest du von meiner Tochter :-)
Bei ihr ging es so um die 6. Woche los und hörte dann so im 3. Monat schlagartig auf!Mit wirklich ganz viel weinen etc.
War auch schon verzweifelt, hab schon zu meinem Mann gesagt, er kann gerne zu Hause bleiben, ich gehe wieder arbeiten :-) Bis dahin auch nur nachts (bis 2h) auf dem Arm eingeschlafen, ich hab gedacht, die schläft noch mit 5 Jahren auf dem Arm ein... Hörte dann wirklich mit dem 3. Monat auf, ich konnte es nicht glauben! Halte durch, es wird sicherlich bald wieder besser!! Such dir Hilfe, vielleicht geht jemand mal mit ihr ne Stunde raus, in der du dich ausruhen kannst.
War dann auch mit ihr beim Osteopathen, Koliken waren es aber nicht.

Gruß
nimafe

Beitrag von yvka1 13.12.09 - 20:29 Uhr

Mein Mann ist grad immer noch mit ihr unterwegs...jetz vermiss ich sie schon wieder #schein!

Genau das hab ich auch gedacht...er soll den Hausmann machen und ich geh wieder arbeiten...haben das ernsthaft gedanklich durchgespielt...aber wohl war mir auch nich dabei dann...!

Ja ich glaub auch, ich versuchs nochmal mit nem Osteopathen, versprech mir davon aber nich so viel, um nich nachher enttäuscht zu sein und dann wirds wohl nur mit Akzeptieren und das Beste draus machen gehen!

Alles ziemlich schade, hab mir die Babyzeit sooo schön vorgestellt und im Moment ist es alles andere als das - traurig aber wahr!

LG!

Beitrag von nichtsfunktioniert 13.12.09 - 20:42 Uhr

Hi du,
ach mensch, ich kann so nachempfinden...
Meine Kleine war auch so bis wir herausgefunden haben, dass sie nicht genug Milch von der Brust bekommt. Ich dachte immer, dass sie ordentlich saugt und auch viel trinkt, dabei hat sie grad mal 25 ml Milch bekommen :-( Wir haben alles versucht, bevor wir das wussten und nichts half bis wir dann die Hebamme gefragt haben und die darauf kam. Hast du denn eine Hebamme die dir weiterhelfen kann?


Lg Sandra

Beitrag von costal 13.12.09 - 20:52 Uhr

du sprichst mir aus der seele...
ich mach gerade genau das selbe durch und weiß manchmal auch nicht weiter...
aber wir schaffen das schon irgendwie...
schlimmer geht es ja fast garnicht mehr...
lg

Beitrag von jokulino 13.12.09 - 21:02 Uhr

Hallo Yvi,

hast du es mal mit Pucken versucht? Meine Greta (3. Kind) war auch so eine Schrei-Eule (ihre Brüder ebenfalls), bei der nur das Pucken Ruhe gebracht hat. Hier bei urbia gibts irgendwo eine Beschreibung und auch im Netz findest du gute Bilder und Erklärungen.
Ich schwöre drauf! Zum Ausprobieren tuts zunächst ein Kopfkissenbezug oder ein großes Handtuch.
Versuchs doch mal!
Osteopathie hat bei uns übrigens auch super geholfen.

Alles Gute euch beiden!!!

LG,
Joku mit 3 ehemaligen Terrorkrümeln, die jetzt ALLE wirklich ausgeglichen und friedlich sind ;-)

Beitrag von littlemagic 13.12.09 - 23:20 Uhr

Hallo...,

mensch ich dachte schon nur mir gehts so :-[
meine ist auch 7 wochen & macht es beimir genauso :-(
kommt aber noch dazu das sie tagsüber nich schlafen will #schmoll das mit dem ""und mir kamen sogar die Gedanken, ob es richtig war, ein Kind zu bekommen""
hab ich mir auch schon gefragt...

aber ich denke es kann nur besser werden ;)
wir schaffen das schon :)

kopf hoch & alles gute #liebdrueck