dringende frage bzg fieber

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pranka 13.12.09 - 17:20 Uhr

hallo, ich habe mal eine wichtige frage und zwar:

mein sohn (4,5j) hat seit heute morgen fieber (39,2) und bricht, ich habe ihm um12 uhr endlich ein zäpfchen geben dürfen. das fieber ging nicht runter - nun habe ich um 16.45 uhr einen fiebersaft gegeben weil er absolut kein zäpfchen mehr wollte aber nach 20 min haqt er sich wieder übergeben :-[
was nun ? darf er doch noch ein zäpfchen bekommen oder lieber nicht ?
bin mir unsicher ob ich noch ins kh fahren muss, oder lieber bis morgen früh warten soll um dann zum kia zu gehen.
was würdet ihr machen ? komisch ist halt das das fieber nicht runter geht ....

danke für antworten

Beitrag von booo 13.12.09 - 17:25 Uhr

Notdienst, Krankenhaus....!

Beitrag von sonne_1975 13.12.09 - 17:30 Uhr

Das ist ein normaler Magen-Darm-Infekt. Beim Erbrechen war es natürlich ganz unklug ihm einen Fiebersaft zu geben, der geht doch direkt raus.

Ins KH musst du nicht fahren, sie können doch auch nichts machen.

Warte mal bis abends ab, wenn das Fieber wieder hoch ist, dann gibst du ein Zäpfchen (wenn nötig mit Gewalt). Ansonsten viel viel trinken geben, das ist das Wichtigste. Egal was, hauptsache Flüssigkeit.

Milchprodukte, Fettiges, rohes Obst (ausser Bananen, die sind gut) usw. sind jetzt schlecht. Salzstangen, Reis, Zwieback, Bananen sind gut...

Gute Besserung! Morgen früh beim KiA anrufen und dann vorbei fahren.

LG Alla

Beitrag von pranka 13.12.09 - 17:38 Uhr

hallo alla,

danke für deine antwort :-)

fiebersaft habe ich ihm nur gegeben weil er sich halt extrem gegen ein zäpchen gewehrt hat und seit heute morgen nicht mehr gebrochen hat.

aber warum geht das fieber nicht runter ? ich habe ihm doch heute mittag ein zäpfchen gegeben und statt runter ist es eher noch hoch gegangen ...

ich bin nur so verunsichert weil dieses blöde fieber trotz zäpfchen nicht runter geht !

Beitrag von femalix 13.12.09 - 19:36 Uhr

Hallo,

das Fieber geht nicht runter, weil der Körper gegen die Viren oder Bakterien kämpft und das tut er, indem er die Temperatur erhöht, weil das dann für die Krankheitserreger ungemütlich wird - die fühlen sich nämlich bei 37/38 °C am wohlsten, wenn es wärmer wird, können die sich nicht mehr so vermehren und sterben eher ab.
Darum ist Fieber eigentlich ein gutes Zeichen für eine funktionierende Abwehr!

Natürlich darf das Fieber nicht zu hoch werden.

Wenn meine Kinder wirklich hohes Fieber haben und Zäpfchen/Saft nicht wirklich anschlagen, dann hab ich 2 Methoden:

1. Waden- oder Körperwickel.
Hilft bei meiner Tochter super. Couch dick mit Handtüchern abdecken, großes Handtuch in lauwarmes - kühles Wasser einweichen, auswringen und dann entweder nur die Waden oder auch den Bauch und die Brust mit einwickeln und Kind dann gut zudecken.
Meine Tochter mag das bei Fieber gerne komplett, Sohn duldet das gar nicht.
Bitte nur, wenn die Füße/Beine bzw. der Körper wirklich warm sind, nicht bei kalten Extremitäten oder gar Schüttelfrost.

2. Fieberbad
Die Methode liebt mein Sohn. Fieber messen und Badewasser genau 1 °Grad kühler als die augenblickliche Körpertemperatur einlassen - ist das Wasser viel kühler, droht ein Schock!
Ist die wann 1/3-1/2 voll, Kind reinsetzen und langsam lauwarmes bis kaltes Wasser ein die Wanne laufen lassen, so daß das Wasser LANGSAM runtergekühlt wird. Wenn das Wasser bei 36/37° C ist, ist Schluß.
Dauert bei uns oft 30 - 45 Minuten, aber man kann richtig beobachten, wie das Kind, daß erst relativ mau und müde war in der Wanne immer munterer und fröhlicher wird und das planschen anfängt.
Und natürlich auch hier nur, wenn das Kind wirklich warm ist und keinen Schüttelfrost oder "Eisbeine" hat.

Danach hat dann meist auch das Zäpfchen oder der Saft endlich gegriffen und das Fieber blieb etliche Stunden unten.
Meine Kinder haben dann aber auch über 40 Fieber, wenn ich zu diesen Hausmitteln greife.

Wünsch Euch eine gute Nacht und gute Besserung - die meisten Magen-Darm-Infekte sind nach 2 - 3 Tagen gottseidank ausgestanden.

LG

femalix

Beitrag von schullek 13.12.09 - 19:43 Uhr

hallo,

39,2 ist doch noch nicht wirklich hoch mensch. lass ihn fiebern und banspruche seinen arbeitenden körper nicht noch mehr. dieses ständige senken schwächt nur noch mehr, da der körper sich doppel anstrengend muss, um die temperatur wieder zu erhöhen.
und ins krankenhaus musst du auch nicht bei einem magen-darm infekt. ausser er würde auf dauer nichts zu sich nehmen und weiter erbrechen und duchfall haben.

lg,

schullek

Beitrag von binchen80 13.12.09 - 20:01 Uhr

Hallo,
welches Zäpfchen/Saft hast DU ihm denn gegeben? Meine Freundin ist PTA und hat mir bei Emis letztem Magen-Darm-Infekt gesagt, ich soll ihr dieses Mal auf keinen Fall was mit Ibuprofen sondern Paracetamol-Saft geben (Zäpfchen sind für Emily absolutes NoGo und ich kanns verstehen).
Ansonsten versuch doch einfach mit Wadenwickel die Temperatur unten zu halten dann solltest Du ihm vorm Bett gehen schon wieder eines geben können.
Alles Gute und gute Besserung :-)
Dina