Bestätigung der SS für Arbeitgeber - bitte Info!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sweetharmony 13.12.09 - 17:57 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe diese Woche meinen AG über die Schwangerschaft informiert. Jetzt will die Personalabteilung einen Auszug aus dem MuPa - der geht die doch aber nichts an!
So eine Bestätigung für den AG kann ich mir doch sicher bei meiner FÄ holen oder? Kostet der was? Wenn ja, muss mir der AG das zurück erstatten?

Bitte um Infos!

Vielen Dank und liebe Grüße,

SweetHarmony #blume

Beitrag von babybel09 13.12.09 - 17:59 Uhr

ich habe die eine seite kopiert wo der entbindungstermin drin steht. das wollen dir ja wissen. den rest musste ja nicht kopieren, das geht die auch nichts an!

Beitrag von windelrocker 13.12.09 - 17:59 Uhr

bestätigung kriegst von der FÄ

einfach sagen dass du die brauchst und du kriegst das. kosten tut das nix!

lg, carina

Beitrag von versa5 13.12.09 - 18:00 Uhr

hallo,

richtig dein mupa geht dir nix an!!!!
falls die eine bescheinigung wünschen kostet das 5 euro, und dann müssen die dir das auch erstatten.

frag nochmal in deinem personalbüro nach, ob die wirklich eine bescheinigung wollen!

Beitrag von windelrocker 13.12.09 - 18:02 Uhr

ihr müsst da fünf euro zahlen? #schock

boah ... heftig

meine FÄ hat mir den zettel ohne danach zu fragen in die hand gedrückt wo der ET draufsteht und die woche in der ich da grad war und das wars.

hab dafür nix bezahlt. und meine FÄ is ne privatärztin auch noch.

na heftig

lg, carina

Beitrag von versa5 13.12.09 - 18:05 Uhr

ja mein ag wollte eben eine offizielle bescheinigung#augen- die sieht dann so aus wie die für die krankenkasse- selbst schuld, ich hab das geld auch zurückverlangt;-)

Beitrag von windelrocker 13.12.09 - 18:08 Uhr

ja so eine hatte ich auch!

hatte 3 bekommen

3 originale und keine kopien

eine für den arbeitgeber selbst, eine fürs personalbüro + eine für die KK ... bezahlt aber halt nix

echt fies! nur für so nen zettel 5 euro ... ein witz!

Beitrag von sweetharmony 13.12.09 - 18:07 Uhr

#danke für eure Antworten!

DAnn werd ich morgen einfach mal in meiner Praxis vorbei fahren und mir die Bescheinigung geben lassen. Ich lass mich dann mal überraschen, ob das was kostet...wenn ja, ruf ich wohl einfach mal im Personalbüro an, ob die wirklich eine Bescheinigung brauchen, weil das Geld will ich ja dann wieder zurück! Die wollen ja schließlich so nen Zettel haben!

Also vielen Dank und noch einen schönen Abend!

Viele liebe Grüße,

SweetHarmony :-)

Beitrag von anneundpeter 13.12.09 - 18:14 Uhr

Huhu,

das Wichtige für Deinen AG ist der voraussichtliche Entbindungstag und der Tag ab dem Du Mutterschutz hast. Das steht in Deinem Mutterpass drin und eine Kopie dieser Seite (alles andere kannst Du schwärzen) kostet so gut wie nichts. Eine Bescheinung von Arzt hat mich 7,66 € gekostet, die man sich aber vom Arbeitgeber wiedergeben lassen kann (ist er zu verpflichtet).

LG Anne

Beitrag von marinello-noah-lev 13.12.09 - 18:16 Uhr

Hallo sweetharmony,

hab diese Woche meinen Arbeitgeber auf über die Schwangerschaft informiert, fragte ob sie eine schriftliche Bescheinigung(würde 5 euro kosten) wollen, sie sagte nur das es reicht wenn ich ihr die Seiten aus dem Mutterpass kopier mit den Daten ET, wann es festgestellt wurde und wie lange ich noch Arbeite, bevor ich in den Muschutz gehe. Ich schaute nun mal aber ich sah da leider keine Zeile für wie lange ich noch Arbeiten muß. Na ich bin gespannt, hab Dienstag wieder Termin da frag ich mal nach, ob die das noch reinschreiben wenn nicht müssen sie auch die Bescheinigung zahlen. Hast ja recht geht denen weiter nichts an, wenn jar noch was auf der Seite steht, wo ihnen nichts an geht würde ich es einfach abdecken.

Sprech einfach nochmal mit deinem Arbeitgeber und frage vorher beim FA ob die Bescheinigung was kostet. Und zurück erstatten muß der Arbeitgeber nicht, er muß es ausdrücklich verlangen.

wünsch dir noch einen schönen 3. Advent lg marinello

Beitrag von honeymoon05 13.12.09 - 19:47 Uhr

Hallo,

also ehrlich gesagt finde ich die Diskussion um die Kostenübernahme von 5-7 € recht affig.

Normalerweise geht man ja von einem guten Verhältniss zum AG aus und hält sich da ja auch die Option offen nach der Elternzeit wieder einzusteigen.

Also entweder kopiert man den MuPa oder man investiert halt die paar Euro. Normalerweise weiß das der AG das die Bescheinigung kostenpflichtig ist und berücksichtigt dies.

Vg Heidi