Mein Mann meint unser Sohn sei nicht normal

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotte79 13.12.09 - 20:01 Uhr

So Mädels,

jetzt brauche ich eine unparteiische Meinung von euch, ja? Ich muss allerdings wohl viel schreiben. Bin also jedem dankbar der bis zum Ende durchkommt und mir seine Meinung sagt:-D

Es steht ja schon oben. Mein Mann meint unser Sohn sei nicht normal#schock
Grund ist folgender:

Jedesmal wenn mein Mann mit Niklas schimpft oder halt doch schon im strengeren Ton spricht, schreit Niklas sofort nach mir. Oder aber heute hatten wir den Vorfall das mein Mann meine Kaffeetasse mitnahm in die Küche und Niklas auch sofort wieder anfing Mama zu rufen.
Als nächstes Beispiel hatten wir heute: Niklas wollte ein Butterbrot. Ich schickte Ihn jedoch zum Papa da ich am bügeln war. Niklas ging also hin und mein Mann sagte zu Ihm: Soll ich Dir ein Butterbrot machen? Niklas Antwort: Mama. Daraufhin hat mein Mann mal wieder (der scheint manchmal auch noch ein Kind zu sein) auf stur geschaltet und gesagt: Nö dann mache ich Dir kein Brot.

So und jetzt mal meine private (vorbelastete Meinung) dazu:

Ich mache alles (aber auch wirklich alles) zu Hause alleine. Vom Haushalt bis zum Essen für Niklas, morgens mit Niklas aufstehen (während mein Mann noch im Bett liegt),Schlafanzug anziehen, ins Bett bringen etc. Also kennt Niklas es nur so, dass halt Mama alles macht und Papa nichts. Von daher ist es für mich normal das Niklas in Situationen wo es um Ihn geht halt immer nach Mama schreit. Und wenn mein Mann mit Ihm schimpft erst recht:-)

Vorhin habe ich meinem Mann zum hundersten Mal zu verstehen gegeben, das er sich halt mehr involvieren muss (und sei es nur mal ein Butterbrot für Niklas schmieren). Aber nö. Alles Humbug. Niklas ist nur einfach nicht normal:-[

Also, jetzt brauche ich eure Meinung. Unser Sohn ist doch normal, oder? In Anbetracht der Umstände wie das bei uns abläuft finde ich zumindest das Verhalten sehr normal....

Ich danke euch und lieben Gruss

Silke

Beitrag von ley09 13.12.09 - 20:04 Uhr

ganz ehrlich...also ich würde es als unnormal finden wenn er sich anders verhalten würde!was denkt dein mann denn eigentlich?ich versteh niklas total!!!hihi,ich an seiner stelle würd auch sagen mama soll das machen!
darf ich mal fragen warum dein mann nichts macht?

Beitrag von lotte79 13.12.09 - 20:21 Uhr

Hey,

danke das bedeutet mir echt viel das ich nicht alleine mit meiner Meinung da stehe. Der Satz hat mich schon echt getroffen:-( Mein eigen Fleisch und Blut als nicht normal zu betiteln:-[

Tja ich glaube er hat einfach keinen Bock auf die Pflichten. Ist doch auch viel schöner wenn man morgens noch länger im Bett liegen bleiben kann. Früh aufstehen weil man ein Kind hat? Wozu gibts denn die Mutter?:-[`

Spielen tut er ja aber der Rest?

LG

Silke

Beitrag von sparrow1967 13.12.09 - 20:06 Uhr

Wie jetzt- dein Mann macht NIX mit dem Kleinen? Was macht er denn, wenn er zuhause ist?


Dein MANN ist nicht normal- dein Sohn schon!!!

Und deinem mann würde ich mal kräftig in den Hintern treten- echt jetzt.



sparrow

Beitrag von lotte79 13.12.09 - 20:31 Uhr

Hey Sparrow,

doch spielen tut er. Aber die Grundbedürnisse wie wickeln, Essen, morgens mit aufstehen, Zähne putzen oder ins Bett bringen mache alles ich. Daher finde ich es durchaus normal das Niklas halt immer nach Mama schreit.

Du glaubst gar nicht wie oft ich Ihm in den Hintern getreten habe. Hätte ichs in echt gemacht müsste der schon ein gebrochenes Steissbein haben. Nur nützen tut das irgendwie nichts....

LG

Silke

Beitrag von maschm2579 13.12.09 - 20:07 Uhr

Total normales Kind #ole

und total kindischer Mann #contra

Haha ich nenne Euch eine ganz normale Familie in der die Mama der Held der Kinder ist und der Papa zu selten da ;-)

Beitrag von lotte79 13.12.09 - 20:33 Uhr

Hallo,

danke Dir für deine Meinung. Tut edht gut zu hören das Niklas doch normal ist:-)

Tja ich habe manchmal echt das Gefühl zwei Kinder zu haben. Einen 2jährigen und einen 32jährigen:-[

Den 2jährigen werde ich wohl erziehen können. Bei dem anderen denke ich, ist Hopfen und Malz verloren#aerger

LG

Silke

Beitrag von maschm2579 13.12.09 - 20:40 Uhr

Huhu,

ich habe eine fast 2 jährige und einen 41jährigen zu Hause... ich will Dich nicht berunruhigen aber umso älter desto schlimmer #augen

Na auf jeden Fall ist Dein Kind total normal und es würde mich schocken wenn es anders wäre.

lg Maren

Beitrag von woelkchen1 13.12.09 - 20:08 Uhr

Ich finde das sehr normal! Anders wäre es weniger normal!

Denn Kinder wissen schon mit 3 Monaten, wer sich hauptsächlich um sie kümmert! Dieser Mensch sichert das Überleben des Kindes!

Manche Kinder fangen auch recht früh an, beim eigenen Vater zu fremdeln, wenn der sich nicht viel um die alltäglichen Dinge kümmert, also Windeln ect.
Da kann Papa sich noch so anstrengen und super spielen, wichtig ist der Mensch, der sich um einen kümmert.

Eigentlich eine sehr logische Sache, entwicklungstechnisch, oder?

Dein Sohn weiß sehr gut, dass Papa nicht verläßlich ist! Und der Papa tut ja auch alles dafür, das zu verstärken!


Fazit: ich finde deinen Sohn super normal, den Papa eher nicht!

lg sandra

Beitrag von anorie 13.12.09 - 20:15 Uhr

Hi,

jup bei uns ist es ähnlich, nach dem ich 3 Wochen fast nur gearbeitet hatte war meine Tochter soweit das sie zu mir sagte "lass in ruhe" oder wenn ich schimpfte "lass in ruhe, Papa gehen".

Hat sich wieder gebessert jetzt wo ich wieder mehr Zeit habe. Wobei sie auch krank war und wenn es ihr echt mies ging wollte sie mich nicht bei sich haben.

Na ja mittlerweile sagt sie es kaum noch oder auch schonmal zum Papa, ich bin nun auch wieder ganz dabei und sie schickt mich nicht mehr weg, ich bin wieder so gut wie Papa.

Lg Nadine

Beitrag von freyjasmami 13.12.09 - 20:16 Uhr

Hallo,

ich finde DICH nicht normal!

Warum machst Du alles alleine? Warum hast Du Deinen Mann nicht von Anfang an mit einbezogen was den Kleinen angeht? Und zwar mit Nachdruck?!

Mein Mann bringt abends die Kinder zu Bett inkl. bettfertig machen.
Außerdem füttert er den Kleinen bei gemeinsamen Mahlzeiten, macht auch mal ne Flasche, wickeln usw.
Am WE gehen meine beiden Männer immer ne gute Stunde am Tag mit den Hunden spazieren.
Unsere Große krault er bevor sie einschläft.

Warum?

Weil ich den ganzen Tag alles mit den Kindern alleine mache, er ist meist 12 Std. und mehr außer Haus. Deshalb ist es mir wichtig, das er sich abends deutlich einbringt was die Kinder angeht.
Auch deshalb essen wir alle abends gemeinsam warm.

Am WE bügel ich dann meist, weil ich dann mal ne Weile Ruhe habe.

Ihr habt Euch Euren Sohn selber so zurecht gezogen, er wird schon normal sein - wie Du aber schon selbst richtig erkannt hast, liegts an Euch.

LG, Linda - die SO nicht leben könnte

Beitrag von lotte79 13.12.09 - 20:27 Uhr

Hallo Linda,

autsch. Was würdest Du denn bitte an meiner Stelle tun?

Die erste Zeit im Babyalter und bis zum Sommerurlaub diesen Jahres hat mein Mann sich beteiligt. Wir haben Niklas abwechselnd ins Bett gebracht und mein Mann hat Niklas die Zähne geputzt.

Nach dem Urlaub allerdings war Niklas in der totalen Mama Phase. Ich musste alles machen und Papa durfte gar nichts. Ja und so ist es dann geblieben und es hat sich so eingebürgert. Was bitte schön kann ich denn tun ausser mit meinem Mann zu reden? Das er sich bitte mal durchsetzen soll bei Niklas? Wenn ich meinen Mann bitte, Niklas die Zähne zu putzen fängt er an und sobald Niklas rumbockt hat er da keinen Bock mehr drauf und hört mit dem Kommentar " Ja dann lassen wir das halt" auf#schock Ja was soll ich denn bitte tun? Es dann dabei belassen? Geht ja wohl schlecht. Also muss ich wieder ran. Soll ich meinen Mann rausschmeissen? Habe ich sogar schon drüber nachgedacht. Aber die Lösung schlechthin ist das ja wohl auch nicht.

Also wenn Du nen Rat hast, ich nehme Ihn gerne an. Mir fällt nichts mehr ein. Ich kann mir den Mund fuselig reden. Das geht rechts rein und links wieder raus.

LG

Silke

Beitrag von freyjasmami 13.12.09 - 20:52 Uhr

Ja, autsch ;-)#liebdrueck

Manchmal tut's erst mal weh, damit's besser wird #pro

Euch hilft da nur Konsequenz, sowohl Du gegenüber Deinem Mann, als auch gegenüber Deinem Sohn. Und natürlich muss Dein Mann Deinem Zwerg auch zeigen, das er immer noch mehr zu melden hat als er ;-)
Denn momentan kriegt der Kleine wohl komplett seinen Willen in dem Sinn.

Dir wird es sicherlich anfangs schwer fallen den Kleinen abzuweisen (hört sich böse an, ich weiß), aber das wird jetzt nun einmal nötig sein.

Gehst Du auch mal außer Haus und lässt die beiden machen?
Da kann er dann schlecht nach Mama verlangen.

Vllt. könnt ihr auch sowas einführen wie die Spaziergänge bei uns? Also nicht genau das gleiche, etwas was natürlich zu euch passt. Bei uns ergibt sich das eben durch die Hunde.
Der Kleine steht nach dem Frühstück am WE schon vor der Flurtür und ruft "gack-gack", weil sie immer bis zum Fluß gehen und dort dann fast immer die Enten sehen ;-)

Also Männerzeit für die beiden. Dein Sohn und Dein Mann müssen wohl wieder ein richtiges Verhältnis zueinander aufbauen.

Trennung? Wegen sowas?
Neeeeee :-p
Davon hat der Kleine wohl erstrecht nichts, oder?
Solange die Partnerschaft sonst intakt ist, würde ich mich nie trennen.

Wie gesagt, ihr müsst jetzt BEIDE an einem Strang ziehen.
Die Kleinen merken halt schon sehr früh, wie sie ihren Willen in welcher Form auch immer durchsetzen können #schein

LG; Linda

Beitrag von freyjasmami 13.12.09 - 20:54 Uhr

P.S. Ich denke Dein Mann wird sicherlich auch ziemlich gekränkt sein, das Euer Sohn ihn ständig abweist. Auch von dieser Seite musst du es mal sehen. Männer zeigen sowas selten und verfallen dann in eine Art Starre...ich hab auch so ein Exemplar, nur Gott sei Dank nicht im Bezug auf die Kinder ;-)

Beitrag von sterni84 13.12.09 - 20:18 Uhr

Hallo!

Dein Mann muss sich nicht wundern, dass euer Sohn immer nach dir ruft, wenn er sich überhaupt nicht mit ihm beschäftigt.

Du bist nunmal seine Hauptbezugsperson! Das würde sich sicher ändern, wenn dein Mann sich mehr um den Kleinen kümmern würde.

LG Lena

Beitrag von puschel80 13.12.09 - 20:31 Uhr

Hallo,
kurz und knapp:

Dein Mann ist NICHT normal !! Dein Kind ist total normal !!

Lg Katja

P.S. Würd deinem Mann mal die Antworten hier lesen lassen, wenn er es dir schon nicht glaubt vielleicht dann den anderen Müttern hier !!

Beitrag von 051978 13.12.09 - 20:35 Uhr

Hallo Silke,

finde deinen Mann unglaublich. Wie kann er so was sagen.

Meiner tut sau viel, eigentlich alles wenn er da ist, von morgens mit Lukas aufstehen bis ihn auch ins Bett bringen und trotzdem sagt Lukas oft Mama machen. Bei den meisten Sachen.

Nur wenn es darum geht morgens eine Milchflasche zu bekommen, dann sagt er Papa. #huepf

Es sind aber oft Phasen in denen es besonders schlimm ist und dann geht es aber auch.

Ich finde Niklas verhalten völlig normal. Ich würde deinem Mann etwas in den Hintern treten (nicht böse auffassen).

LG
Sanja mit Lukas 26.07.2007

Beitrag von jannikseinemama 13.12.09 - 20:43 Uhr

Hallo,
dein Sohn ist total normal.

Unser Sohn ist die meiste Zeit mit mir zusammen, wenn der Papa frei hat oder von der Arbeit kommt, macht er sehr viel. Er steht mit ihm auf, macht ihm essen, spielt, badet, geht spazieren..und trotzdem geht das nur wenn Jannik mich nicht sieht. Das soll heissen, wenn ich in der Nähe bin, lässt er vom Papa nix machen.
Ich denke das es daran liegt, das ich eben die Mama bin und immer da bin.

LG JanniksMama

Sprich auf jedenfall nochmal in Ruhe mit deinem Mann, ich weiß auch von meinem das es ihm manchmal weh tut, wenn Jannik sagt "Papa nicht"

Beitrag von elchen007 13.12.09 - 20:47 Uhr

Ich finde ALLE normal ... DICH, deinen MANN und deinen SOHN. Ich mach zuhause auch alles alleine, da mein Mann halt in einer gehobenen Position tätig ist und wenig zuhause. Er sieht unseren Zwerg in der Woche höchstens eine Stunde am Tag und das ist manchmal schon viel. Dann ist es doch auch ganz normal, wenn er bei allem und jedem Mama sagt und nicht Papa. Mein Mann reagiert da auch manchmal eher kindisch und gibt nen Spruch von sich, aber das kann ich auch verstehen. Er ist halt in dem moment verletzt. Ich weiss gar nicht, wie oft mein Mann und ich uns schon angeguckt haben und gesagt haben, der Kleine spinnt gerade oder ist nicht normal. Kommt halt vor, wenn er mal wieder seine 5 Minuten hat.

Elchen

Beitrag von blondesgift81 13.12.09 - 21:15 Uhr

Hallo Elchen,

ist bei uns genauso. Mein Mann ist manchmal auch mehrere Tage am Stück weg und sofern er abends heimkommt, ist Frida meist schon im Bett.

LG
Mary

Beitrag von mel-t 13.12.09 - 20:47 Uhr

Auch wenn wir uns zu Hause und bei der Kinderbetreuung viel abwechseln, war meine Große auch so ein Mamakind, in extremen Phasen dürfte Papa ihr noch nicht mal die Nase putzen. Das galt aber nur, wenn ich da war, war ich unterwegs war, war alles auch mit Papa in Ordnung.

So was gibts, meist legt sich das wieder. Aber es ist natürlich verletzend für den Partner. Aber dein Mann ist schon groß und muss lernen damit umzugehen.

Und meiner Meinung nach ist der richtige Weg: Doch ich kann das genauso gut wie Mama und deswegen machen wir zwei dass jetzt auch. Und nicht: Ich mach jetzt gar nix mehr.

Mfg
Mel-t

Beitrag von smily1309 13.12.09 - 20:48 Uhr

Hi,

dein Kind ist voll normal, dein Mann ist NICHT normal :)

Aber ich hab auch so einen. Erst nicht kümmern und dann wundern warum die Kleinen voll auf Mama abfahren. Mittlerweile hat er sich richtig geändert, und genießt die "Pflichten" als Vater genau so wie die damit verbundenen Kuscheleinheiten :)

LG Nadine

PS: Sag ihm, er muss seinen Arsch in Bewegung setzen

Beitrag von chaosotto0807 13.12.09 - 21:03 Uhr

hallo,

ich finde das verhalten deines sohnes total normal!!! du als mama bist für ihn bezugsperson nr. 1, wenn dein mann gar nichts macht!!! dein mann ist eher unnormal...#klatsch...dem würd ich mal so richtig auf die füße treten! ihr seid eine familie und da kann er auch mal seinen a**** in gang bringen!

LG mareike

Beitrag von motti123 13.12.09 - 21:39 Uhr

Hallo liebe Silke,

bei uns war es eine lange zeit auch so, vielleicht nicht ganz so extrem. Sie war auch immer ganz Mama bezogen und wollte nicht, dass Papa was macht. Mein Mann hat auch immer gleich gesagt, na gut dann eben nicht... und hat dann gleich die Füße hochlegt. Manchmal war ich richtig sauer, weil ich dachte, dass er es nicht richtig versucht und einfach oft ziemlich bequem ist und sich freut, nichts machen zu müssen. Aber ich habe auch rausgefunden, dass es ihn ziemlich getroffen hat, dass er immer abgemeldet war bei seiner Tochter. Es war so eine Mischung aus beiden. Wir haben aber dann verabredet, dass er wenn es geht, Sonntags nachmittags alleine einen Ausflug mit ihr macht. Das hat echt geholfen. Zwar hat meine Tochter auch erst geweint, dass Mama mitsoll, aber kaum war ich aus den Augen, war es vergessen und sie haben sich ein paar schöne Stunden gemacht (Tierpark oder Schwimmen oder einfach Spazierengehen und Cacao trinken). Mein Mann war ganz begeistert, weil sie wenn ich nicht da bin, viel zugänglicher ist und sie viel Spaß haben. Dann war ich vor einem Monat so richtig krank, so dass er fünf Tage mit ihr allein zu seinen Eltern gefahren ist. Seit dem ist alles super, sie hängt jetzt manchmal richtig an ihm und ruft nach ihm. Mein Mann ist auch ganz glücklich.

Vielleicht könnt ihr ja auch Papa-Stunden oder Papa-Tage einführen. Wichig war immer, dass ich tatsächlich nicht da war (funktioniert nicht, wenn sie weiss, dass ich in der Nähe bin).

GLG

Beitrag von jollymax 14.12.09 - 01:16 Uhr

Hallo Silke,

ich würde hier nicht von normal und unnormal reden, sondern von unsern geliebten Phasen ;o)

Dein Sohn steckt in einer Mama-Phase
Dein Mann steckt in einer Traurig-Phase
und du steckst in einer genervten-Phase.

Also ganz normal, jede Phase geht vorüber.
Liebe Grüße
Jollymax

  • 1
  • 2