Ich war im Krankenhaus....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xxkleine-hexexx 13.12.09 - 20:21 Uhr

hallo ,...

ich war von Donnerstag auf Freitag im Krankenhaus... :-[

hatte ziehen in der leiste und in der Scheide, rückenschmerzen, um den bauchnabel harten bauch...

Meine Hebi meinte, ich sollte sofort ins Krankenhaus, verdacht auf frühwehen..#schock

Dann bin ich ins Krankenhaus, und habe mich dort vorgestellt.

Die haben gleich ctg gemacht. Aber es war zum Glück nichts#schwitz


Mein Gebärmutterhals ist sehr lang meinte die Ärztin. Und sie meiinte, selbst wenn das Baby jetzt sich auf den weg machen würd, wäre es nicht schlimm. Das Kind ist nun ca. 600 gramm leicht und größe hat sie nicht gemessen...:-(

Diese aussage von der Ärztin hat mich aber sehr beruhigt. "wenn Nils jetzt kommen würde, wäre es nicht schlimm"*puuh*

Aber Freitag habe ich ja einen Termin bei meinem Frauenarzt :) da weiß ich dann mehr.

Wollte nur bescheid sagen.

Liebe Grüße
Hexe und #baby Nils 23te woche.

Beitrag von e-mail4brimi 13.12.09 - 20:24 Uhr

... Zum Glück!
Dir alles GUTE#herzlich

Beitrag von xxkleine-hexexx 14.12.09 - 08:25 Uhr

vielen dank.

Mindestens eine die nicht nur auf der ärztin rumhackt, sondern auch sieht, das es gut gegangen ist...das ist was zählt.

#danke

Beitrag von crystall 13.12.09 - 20:25 Uhr

hi

erstmal freu ich mich dass du keine frühwehen hast!

die aussage deiner ärztin halte ich allerdings für sehr gewagt, wenn nicht sogar falsch

600g ist nichts....und es wär sehr wohl schlimm!

da gilt dann noch das alles oder nichts prinzip.
entweder alle medizinischen möglichkeiten ausschöpfen oder es gehen lassen....

und auch wenn es überleben würde heißt das nicht dass es keine folgeschäden gäbe...

ich wünsch dir alles gute und eine schöne ss!

lg

Beitrag von sophia79 13.12.09 - 20:34 Uhr

Ich wünsche Dir auch, daß alles gut geht! War ja falscher Alarm, ganz offensichtlich.

Aber die Ärztin hat nen Knall! Nicht schlimm bei 600g in der 23. Woche??? Wie kann man einen solchen Humbug von sich geben?! Ist mir unbegreiflich!

Schon Dich, damit ja kein Risiko eingegangen wird, dass sich der kleine Racker zu früh auf den Weg macht.

lg und alles Gute
S.

Beitrag von katile 13.12.09 - 21:00 Uhr

hallo!
du schreibst ja selbst"...600 g leicht"..leider hat ein baby in der 23 woche äusserst geringe überlebenschancen,keine ahnung,was diese ärztin geritten hat,so eine aussage zu machen?!
dass dein gebärmutterhals noch sehr lang ist,hört sich dagegen gut an:-)
ich wünsch dir noch eine schöne restschwangerschaft!
lg kati

Beitrag von saya82 13.12.09 - 21:14 Uhr

Hallo,
deine Arztin sollte nicht solche Aussagen machen.
Guck mal:

Sehr kleine Frühgeborene (VLBW = Very Low Birth Weight) sind Babys, die weniger als 1.500 Gramm wiegen und in der Regel unreifer als 32 SSW sind, als extrem kleine Frühgeborene (ELBW = Extremely Low Birth Weight) bezeichnet man Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1.000 Gramm.

Heute gilt die Vollendung der 23. Schwangerschaftswoche als notwendige Bedingung für das Überleben eines frühgeborenen Kindes mit medizinischer Hilfe. Die Mortalität und Morbidität sind jedoch bei sehr unreifen Frühgeborenen besonders hoch und hängen stark von der Erfahrung des behandelnden Ärzteteams ab.

Die Überlebenswahrscheinlichkeit liegt ab der vollendeten 24. Schwangerschaftswoche in Deutschland zur Zeit etwa bei 60 % und steigt mit zunehmender Reife. Vor allem die Lungenreife ist für das Überleben entscheidend. Sehr kleine Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von < 500 g haben unabhängig von der Reife eine schlechte Überlebenschance. Sie liegt in Deutschland zur Zeit bei etwa 20 bis 30 %.

Studien weisen darauf hin, dass langfristig gesehen Kinder, die bei ihrer Geburt weniger als 1.000 Gramm wogen, häufiger gesundheitliche Beeinträchtigungen entwickeln als andere Kinder:

siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C3%BChgeburt

LG

Beitrag von silberlocke 13.12.09 - 21:15 Uhr

Hi
also das ist ja wohl totaler Stuss, was die Ärztin da gesagt hat!
Eine reelle Chance hat ein Kind so ab 27ssw alles gesund zu überstehen. Je früher ein Kind kommt, desto unreifer ist es und umso warscheinlicher bleiben Folgeschäden zurück. Zumal die Lunge jetzt noch total unterentwickelt wäre!

Ab 1000gr nach der 30ssw haben sie gute Chancen, aber auch da kann noch viel schief gehen.

Also lieber öfter gucken lassen wenn wieder so was ist.

LG Nita

Beitrag von shorty77 14.12.09 - 07:16 Uhr

Die Ärztin spinnt ja hochgradig!!!!!

Eine Ärztin die sowas in der 23. SSW sagt, ist für mich absolut unqualifiziert, schade das Du das glaubst.

Es mag VIELLEICHT überleben, aber um welchen Preis????
Was noch alles so passieren kann, wenn die kleinen Mäuse zu früh kommen ist wirklich Horror.

Mein Ziel ist die 36 SSW, weil da auch meine Tochter kam, vorher WILL ich es nicht bekommen und im KH lassen, weil ich nicht dort bleiben darf/kann.

LG Shorty 24+4 SSW

Beitrag von xxkleine-hexexx 14.12.09 - 08:22 Uhr

habe ich gesagt das ich es glaube?
ich fand es nur beruhigend , falls es wehen wären.
Aber da es keine sind, bin ich um so glücklicher.


Aber schön das alle sich freuen, das nichts passiert ist #klatsch

das das kind da noch nicht reif ist ,ist mir klar.