mein Kleiner schläft nur an der Brust ein!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby-bunny00 13.12.09 - 20:53 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (am Dienstag 1 Monat alt) will tagsüber ständig an meine Brust und kann auch nur so einschlafen. Und dann kann ich ihn nicht mal weglegen, weil er dann wach wird und anfängt zu schreien. Ich habe ihn eigentlich so gut wie den ganzen Tag auf dem Arm. Manchmal schlafen wir beide dann tagsüber zusammen (nachts schläft er sowieso bei mir!!!) ein und er schläft dann auf meinem Bauch. Aber heute klappt das überhaupt nicht und selbst beim Bäuerchen machen wurde er unruhig und zappelig und hat angefangen zu weinen. Meine Mutter meint ich soll ihn nicht ständig herumtragen. Aber was soll ich denn machen, wenn er weint und an die Brust will. Ich kann und will ihn auch nicht weinen lassen. AUßerdem stille ich ihn auch so oft. Aber er will auch immer an die Brust.

Geht es vllt. noch anderen so? Und was kann man machen?

lg Bunny

Beitrag von tweetyengel 13.12.09 - 21:05 Uhr

Hallo,

wenn ihr beide euch dabei wohl fühlt, dann ist es völlig ok. Manchmal stecken die Kleinen auch in Schüben und suchen noch mehr die Nähe der Mutter. Laß ihn gewähren. Ein zuviel tragen und verwöhnen gibt es bei Babys nicht.
Meine Tochter ist sechs Monate alt und schläft fast immer an der Brust ein. Nachmittags bleibe ich auch neben ihr liegen und ruhe mich etwas aus. Danach pack ich sie dann ins Tragetuch und schmeiß den Staubsauger an.
Mittlerweile passiert es aber immer öfter, daß sie einfach auf meinem Arm oder neben mir auf dem Sofa einschläft.

LG
Ela

Beitrag von nuckelspucker 13.12.09 - 21:22 Uhr

huhu,

bei meinem ersten sohn hatte ich auch das problem, dass ich ihm angewöhnt hatte, nur auf meinem arm bzw. nur mit mir gemeinsam einzuschlafen.

es hat mir nichts ausgemacht, aber irgendwann hab ich dann gedacht, ich tu ihm keinen gefallen damit. er muss doch mal alleine einschlafen können.

beim zweiten achte ich darauf, dass ich ihn abends bei müdigkeitsanzeichen in sein bettchen lege. wir haben immer das gleiche ritual, sodass er weiß, dass schlafenszeit ist.

tagsüber schläft er meist im stubenwagen, wenn er in einem entwicklungsschub steckt, schläft er aber auch öfter auf dem arm ein. er braucht mich dann und ich verweigere den kontakt nicht.

dein kind ist noch so jung und muss einen rhythmus noch finden. mit vier wochen ist glaub ich auch ein schub bei den kleinen und sie suchen dir brust sehr oft.

leg vielleicht ein getragenes shirt ins bettchen. das hilft manchmal.

stress dich nicht, es gibt immer phasen, in denen das baby nur auf dem arm einschlafen mag. aber es sollte eben nicht zur regel werden, denke ich.

ich hab es wie gesagt bei meinem großen gern gemacht, aber ich denke heute, ich hab es ihm und mir unnötig schwer gemacht.

hab geduld!

claudia

Beitrag von purzel21 13.12.09 - 21:47 Uhr

Bei uns ist das auch noch Ritual und mein Sohn ist 7 Monate. Er konnte noch NIE alleine einschlafen...er hat immer meine Nähe bzw. Brust gebraucht...das war schon im KH so und hat sich Zuhause nie geändert...lag wohl auch daran, dass wir uns beide wohl damit gefühlt haben und auch immernoch fühlen...;-)

Natürlich kann dein Kleines grad nen Schub haben und deshalb deine Nähe suchen. Du musst aber selbst entscheiden bzw. auf dein Herz hören, was richtig ist.

Entweder gibst du immer die Nähe und Zuwendung, die es braucht (auch mit der Brust) oder du versuchst es mit anderen Möglichkeiten...aber dein Kleines ist erst 1 Monat alt, da kann man sie auch noch nicht verwöhnen...

Wie gesagt, ich handhabe es immernoch so, dass ich meinen Sohn einschlafstille und es macht uns bisher keine Probleme...du musst für dich entscheiden, wie es richtig ist für dein Baby UND dich!

LG

Beitrag von woelkchen1 13.12.09 - 21:49 Uhr

Erstmal gratuliere ich dir noch!!!

Du, das ist das Normalste auf der Welt, und du verhälst dich wie eine ganz normale Mutter! Du hörst auf dein Herz und machst das Gold-richtig!
Das gibt sich von allein, mach einfach weiter so.

Der Zwerg war 9 Monate in dir- natürlich brauch er deine Körperwärme!

So mit 3-4 Wochen haben bei uns die Bauchschmerzen begonnen!
Kann es das sein?

Wenn du ihn das nächste Mal windelst, horch mal an seinem Bauch. Ist da gut was los, wird es das sein!

Beitrag von baby2301 13.12.09 - 22:10 Uhr

ich hab immer im liegen auf couch oder bett gestillt, bis unsere maus eingeschlafen ist und dann bin ich aufgestanden und hab sie schlafen lassen.

Machen wir heute mit 11 Monaten noch so

Beitrag von nutschie 14.12.09 - 09:45 Uhr

hi,
mir hatdas buch"das glücklichste baby der welt" sehr geholfen.
hast du es mal mit nrm schnuller probiert?

Beitrag von baby-bunny00 14.12.09 - 10:33 Uhr

Hallo und danke für alle Antworten,

@ nutschie: Das Buch kenne ich nicht. Aber ich werde es mir mal gleich bei Amazon bestellen, bin sowieso ein Buch-Freak. ;-) Einen Schnuller wollte ich eigentlich nicht geben. Aber vllt. geht es ihm damit besser und er kann auch mal etwas länger schlafen? Heute Nacht kam er jede Stunde. Und tagsüber (gestern) hat er auch nicht gerade viel geschlafen.

@ all: Kann sein, das es ein Schub ist. Aber er war eigentlich schon im KKH so, dass er nicht alleine schlafen wollte und geweint hat, wenn man ihn abgelegt hat. Es ist bis heute so. So bald ich ihn ins Bettchen lege wird er wach, zappelt erst einmal und weint dann. Ich nehme ihn dann auf den Arm und es geht ihm besser. Dann braucht er wieder ein paar Minuten und schreit nach der Brust. Außer einmal am Tag. Da kann ich ihn in den KiWa legen und er schläft 2 Stunden. Aber wenn ich es ein weiteres mal probiere, klappt es nicht mehr.
Eigentlich macht es mir nichts aus. Aber ich frage mich, ob ich dann etwas falsch mache, wenn ich ihn immer gleich an die Brust lege. Aber das beruhigt ihn einfach. Wenn es Bauchschmerzen wären, würde er dann weiterschreien?? Stuhlgang hat er fast immer und pupsen tut er auch ganz gut. Nur wenn ich ihn die D-Fluoretten gebe, bekommt er Bauchschmerzen und man sieht es auch. Also er schreit ganz anders und drückt und krampft mit den Beinchen.( Ist es eigentlich schlimm, wenn ich ihm die eine Woche nicht gebe? Ich gehe nämlich nächste Woche mit ihm zur U3 und möchte, dass die Ärztin ihm dieses Öl stattdessen verschreibt.)

lg Bunny