Zöliakie - wie ernähre ich mein Baby??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mkobi 13.12.09 - 21:33 Uhr

Hallo ihr lieben!
Ich selber habe Zöliakie und habe am 05.09.09 eine kleine Tochter zur Welt gebracht. Jetzt habe ich ihr Brei zum anrühren gekauft, da ist allerdings Weizen drin. Laut meinem Wissen kann man Zöliakie bei Kindern nur feststellen, indem man sie Glutenhaltig ernährt und guckt, ob sich ihr gesundheitszustand verschlechtert (wenn das falsch ist, und man das doch schon irgendwie anders feststellen kann, sagt mir bitte bescheid..)
Soll ich es dann wirklich jetzt schon drauf ankommen lassen und sie mit Weizenprodukten ernähren? Oder soll ich sie erstmal komplett Glutenfrei ernähren???
Danke im Vorraus für eure hilfe
Kristin

Beitrag von lilliana 13.12.09 - 21:36 Uhr

wieso willst du deinem kind mit 3 monaten brei geben? gerade bei allergien solltest du damit noch eine ganze weile warten!

bei einer vorbelastung sagt man eigentlich, dass du 12 monate warten sollst mit gluten und es dann durch "darauf ankommen lassen" testest.

erstmal solltest du bei glutenfrei bleiben und vor allem erstmal bei milch!

Beitrag von monab1978 13.12.09 - 21:55 Uhr

Hi!

bei deiner Erkrankung hast du doch sicher einen ernährungsberater deines Vertrauens, vielleicht kannst du den mal zum Thema befragen.

Bei Allergierisiko sollte man definitiv bis nach dem 6. Monat warten mit der Beikostgabe. Gluten haben wir bi zum 9. Monat vermieden. Es gibt doch auch totall viel ohne Weizen/ Gluten.

Also mit zarten 3 Monaten muss man auch im ganz normalen fall die Finger von solchen Dingen lassen. Es sit viel zu früh! Am besten so lange wie möglich stillen, 6 Monate voll, danach weiter stillen während die Lebensmittel langsam eingeführt werden.

Aber wie gesagt, sprichh mit dem berater drüber

Mona

Beitrag von aita91 13.12.09 - 22:24 Uhr

Hallo!
So weit ich weiß ist der neuste Stand der Forschung, dass man Zöliakie durch spätes Einführen von Gluten nicht verhindern kann. Man soll daher noch während des Stillens mit glutenhaltigen Sachen beginnen, damit mögliche Auswirkungen besser aufgefangen werden können. Aber mit 3 Monaten ist es ja noch zu früh für Beikost. Ich würde wohl ganz normal mit dem Mittagsbrei anfangen und dann den ersten Brei, der Getreite enthält, mit Gluten geben und so lange auch stillen.
Außerdem würde ich mal bei der Hotline vom FKE anrufen und da nachfragen, ob man noch anderes vorgehen soll, da Du selber auch Zöliakie hast. Die Nummer findest Du auf Ihrer Homepage www.fke.do.de
Viele Grüße!

Beitrag von aita91 13.12.09 - 22:26 Uhr

Die Adresse ist www.fke-do.de!!!!!!!!!!!

Beitrag von rmwib 13.12.09 - 22:35 Uhr

#kratz

Erstmal würd ich JETZT noch ausschließlich Milch geben. Und zwar noch wenigstens bis Anfang Februar.
Und dann würd ich wegen der schlechten Feststellbarkeit von Zöliakie im Säuglingsalter erstmal vorsichtshalber komplett glutenfrei ernähren und danach im 2. Jahr dann schauen ob das Kind reagiert.
Gibt doch ganz viele glutenfreie Breie, da ist es doch echt kein Problem drauf zu achten, vor allem weil Du ja auch glutenfrei isst. Bei uns beim Biobäcker gibts auch glutenfreies Brot, Kuchen, Kekse und allen möglichen Krams.

Beitrag von snoopster 13.12.09 - 22:58 Uhr

Hallo,

ich würde auch spätestens mit Ende des 6. Monats anfangen, Beikost zu geben.
Weglassen würde ich es nicht. Es steht ja nicht mal fest, ob Dein Kind das auch hat, die Wahrscheinlichkeit ist nur erhöht. Aber ich denke, verhindern wirst Dus nicht kennen.
Außerdem fangen die Reaktionen erst später an, es kann schon sein, dass es als Baby vorkommt, aber mit Grundschulalter kann man erst feststellen, dass sie das wirklich hat, vorher kann es oft sogar wieder weggehen.

Ich habe eine Fructoseintoleranz. Demnach hätte ich meinen Kindern gar keine Beikost geben können, weil das ist ja überall drin.
Sie vertragen alles bis jetzt ganz gut. Auch Obst... Mal sehen, wies weitergeht...

LG Karin

Beitrag von aica 17.12.09 - 11:35 Uhr

Hallo Kristin,

bei meinem Sohn wurde mit 14 Monaten Zoelliakie festgestellt. Gestern hatte er seinen zweiten Geburtstag und wieder check ups. Der fuehrende Professor hier in Australien Dr. Don Cameron hat mir geraten bei einem weiteren KInd nicht frueher als mit 6 Monaten mit weizenhaltigeer Beikost zu beginnen und moeglichst noch zu stillen. Besser noch bis zum ersten Lebensjahr glutenfrei ernaehren und stllen. Trotzdem habe ich eine 10% Chance ein zweites Zoeliakie Kind zu bekommen.
Hier in Australien gibt es aber viele glutenfreie Produkte und wir kommen mittlerweile gut damit zu recht.

Wehnachtsgruesse aus Melbourne, Wunna