egoistisch?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von mirabai123 13.12.09 - 22:11 Uhr

hallo:-(

weiss gar nicht wo ich anfangen soll....

also, ich bin schwanger aber ziemlich am anfang, so das die fa gerade so eine fruchthöle erahnen konnte. habe für dienstag einen termin zum abbruch. warum?

da gibt es viele gründe. habe zwei kleine kinder (3 u. 1 jahr alt), ein mann der nicht für mich da ist oder von dem ich unterstützung bekommen könnte, seit kurzem std. weise in meinem traumberuf tätig obwohl ich KEINE ausbildung habe und die chance damit habe in zukunft wenn der kleine auch im KiGa ist mehr std. zu arbeiten.

Finanziell kommen wir grad so über die runden....
habe gerade so in meinem leben die kurve bekommen und dann das..
ich bin kein freund von abtreibung aber der gedanke noch ein baby macht mir angst. angst es nicht zu schaffen. ich finde ich bin eh schon sooft überfordert mit allem.(manchmal richtig aggressive und schrei dann viel und das ist meinen kids nicht fair gegenüber) versteht mich nicht falsch, ich liebe meine kinder abgöttisch aber da ich WIRKLICH mit ALLEM alleine dastehe, habe ich angst zu versagen.

habe das gefühl, wie ich mich auch entscheide, es ist immer egoistisch von mir. zudem kommt noch, das es uns finanziell auch nicht so gut geht. möchte meinen kids auch was bieten. gerade z.B. wie jetzt zur weihnachtszeit.

Eigentlich liebe ich ja "schwanger" zu sein aber unter diesen umständen kann ich gar nichts geniessen und das spürt ein baby doch auch. ich wäre einfach überfordert.

meine entscheidung steht zwar schon fest aber gut fühl ich mich nicht dabei.

es wäre schön, wenn ihr mir mal eure meinungen zu meiner einstellung schreibt.
wünsche euch allen vom herzen alles gute....

Beitrag von duschaffstes 13.12.09 - 23:16 Uhr

auch ohne mann ist es zu schaffen..ich bin gerade in einer ähnlichen situation und ich habe auch über eine abtreibung nachgedacht. aber ein kind ist ein geschenk. lies dir doch mal die antworten durch in dem post "wahrscheinlich ss und ...) hattest du denn schon ein gespräch mit einer beratungsstelle? du solltest die entscheidung nicht überstürzen, wenn du den abbruch vornehmen lassen hast dann kannst du ihn nicht rückgängig machen lassen. lass dich ganz lieb drücken...

Beitrag von mirabai123 13.12.09 - 23:25 Uhr

ich weiss gar nicht was ich schreiben soll.....

danke für deine gaaaanz liebe antwort"duschaffstes"

ich sitze hier am lap top, bin am heulen aber kann mich nicht dafür entscheiden. ich weiss nicht warum aber irgendwas sagt mir, es ist nicht der richtige zeitpunkt für ein 3. kind....

Beitrag von duschaffstes 13.12.09 - 23:34 Uhr

die entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. die musst du für dich ganz alleine entscheiden. eigentlich passt ein 3. kind auch nicht bei mir...ohne mann..ganz alleine...aber dann schau ich mir meine beiden süßen an und denke an das kleine wesen in meinem bauch....ich will es schaffen zum glück gibt es genug hilfen....und beratungsstellen...aber das ist mein denken...ich würde nicht urteilen wer sich gegen ein kind entscheidet. ich wünsche dir ganz viel kraft und vom ganzen herzen das du dich richtig entscheidest...

Beitrag von mirabai123 13.12.09 - 23:46 Uhr

ich danke dir vom ganzen herzen....

das gibt mir kraft. ich denke jede entsheidung wäre egoistisch. hoffe das ich das richtige tue.

wünsche auch dir alles liebe, danke für deine antworten und ein besinnliches weihnachtsfest dir und deinen kleinen....

Beitrag von duschaffstes 13.12.09 - 23:50 Uhr

danke das wünsche ich dir und deiner familie auch...würde mich freuen von dir zu hören wie du dich entschieden hast....

Beitrag von hugzdt 14.12.09 - 08:57 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur meine Erfahrung berichten.

Ich war letztes Jahr ungeplant schwanger. Hatte zu dem Zeitpunkt auch 2 Kids (3 und 1 Jahr) und war total geschockt.

Ich habe einen Abbruch durchführen lassen und es war die absolut richtige Entscheidung. Ich will auch wieder in meinen Beruf zurück und mein Mann und ich wollten auf keinen Fall ein 3. Kind.

Ich habe den Abbruch auch relativ früh (Anfang 7. Woche) machen lassen und das war für mich wichtig.

In der 11. oder 12. Wochen hätte ich es nicht mehr machen können weil da das Baby ja schon richtig entwickelt ist.

Ich denke oft zurück und denke jedesmal. Zum Glück habe ich mich so entschieden. Meine Kids sind ziemlich anstrengend ich ich hätte das glaub nicht gepackt.

Wünsche Dir alles Gute.

LG

PS. Es ist vielleicht egoistisch, aber irgendwann sollte man auch nach seinen eigenen Interessen schauen.

Übrigens bin ich damals trotz Kondom schwanger geworden und habe jetzt seit einem jahr die Kupferspirale drin und wir verhüten zusätzlich an den fruchtbareb Tagen noch mit Kondom.

Beitrag von mirabai123 14.12.09 - 13:36 Uhr

hallo liebe hugzt...

danke ersteinmal für deine antwort.

ich war heute morgen beim fa. die fruchtblase müsste eigentlich größer sein sagte sie zu mir. man sieht nur ganz eben einen schwarzen fleck, und das seit letzten montag.
es kann, muss aber nicht, das es von alleine abgeht. darauf will ich es nicht ankommen lassen. habe morgen den termin und werde den wahrnehmen. und ich sehe es genau wie du... wenn ich das herzchen und erste proportionen gesehen hätte, dann hätte ich es nicht machen lassen. aber bin gerade mal 5. woche.

die aussage der ärztin nimmt mir irgendwie ein bisschen die entscheidung ab u. (klingt vielleicht doof) ein bisschen auch mein schlechtes gewissen.

deine mail hat mich sowas von aufgebaut...
lass dich mal gaaaaaaanz doll drücken.

werde mal posten wenn ich alles hinter mir habe.

frohes fest und alles liebe....

Beitrag von sonneblume5 14.12.09 - 16:15 Uhr

Wenn ihr auf keinen Fall ein 3. Kind wollt, warum wählt ihr denn dann nicht die endgültige Methode und einer von euch lässt sich sterilisieren?
DAnn müsstet ihr es nicht nochmal drauf ankommen lassen.l

So habe ich es nach dem 5. Kind gemacht, vor fast 16 J. und bin völlig zufrieden damit.
Das ist für mich Verantwortung.

Beitrag von hugzdt 14.12.09 - 18:57 Uhr

Hallo,

wir sind beide noch recht jung und ich kann noch nicht sagen wie ich in einigen Jahren (5-8 Jahre) darüber denke.

Ich denke Kupferspirale plus Kondom ist auch Verantwortungsbewußt genug.

LG

Beitrag von reethi 14.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo Du!

Also wenn du Dich jetzt schon schuldig dabei fühlst glaube ich nicht, dass es die richtige Entscheidung für Dich ist...

Ich verstehe Deine Bedenken. Aber im Endeffekt was ist das schon gegen ein Leben. Ich denke dabei nicht nur an das Baby sondern an den zu dem es wird. Und wenn Du es in 18 Jahren fragen würdest, dass Du die Wahl gehabt hast es abzutreiben, oder ihm weniger zu bieten-ich denke seine Wahl wäre klar, oder?

Überlege Dir Deinen Schritt genau-Du kannst ihn nie mehr Rückgängig machen und musst damit Leben...

Alles Gute für Dich!
Neddie