geburtsbericht von nikolija - 31.10.

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sako2000 14.12.09 - 01:17 Uhr

am morgen des 30.10. habe ich meinen bauch gestreichelt und zu ihm gesagt: jetzt kannst du kommen, mein schatz.
der et war der 04.11. und am 30.10. haben mein mann und ich jahrestag und es schien seit langer zeit mal wieder die sonne... ein herrlicher tag, um ein kind zu bekommen.

gegen 10.30uhr (ich sass gerade auf dem fussboden und habe buecher sortiert) spuerte ich einen stechenden schmerz in der bauchgegend, wie regelschmerzen, nur ein paar sekunden. ich bin dann aufgestanden und nach 2 schritten lief auf einmal eine fluessigkeit mein bein runter, bzw. tropfte auf den fussboden. das musste wohl die fruchtblase sein, dachte ich mir. es war ungefaehr so viel wie ein wasserglas, von daher konnte es kein urin sein. ich wusste es gleich, habe aber nochmal auf der toilette nachgesehen und nachdem immer mal wieder fluessigkeit mein bein runter lief, war ich mir relativ sicher.
nun war es also so weit. komischerweise war ich total ruhig in dem moment. ich freute mich mein baby, obwohl es noch soooo unrealistisch war, aber ich hatte auch angst vor dem was da auf mich zukommt. ich rief meinen mann an und ging dann erstmal duschen (meine tochter hatte sich schon fest ins becken gedreht).
gegen 12uhr waren wir im kh und ich am ctg. alles unauffaellig, noch keine wehen. wir bekamen ein vorwehenzimmer und haben erstmal etwas gegessen und eingecheckt.
nun stieg meine aufregend etwas, den ich wartete ja auf die wehen und hatte auch angst und respekt davor.

gegen 14uhr gings dann langsam los. die wehen fuehlten sich tatsaechlich an wie rgeelschmerzen. zu anfang noch recht unregelmaessig, alle 7 min oder so... in verbindung mit einem rueckenschmerz. es wurde alle paar stunden ctg geschrieben, was sehr unangenehm war, denn im stehen und gehen konnte ich die wehen besser ertragen, liegen ging gar nicht.... egal, nuetzte ja nix,
ich bin dann mit meinem mann bis 19uhr den gang auf und ab getigert... die wehen wurden auch staerker und unangenehmer, aber immer noch aushaltbar.

zwischendurch immer schoen die einlagenwechseln, denn die fruchtblase war ja geplatzt und tropfte fleissig vor sich hin.
der mumu war so 2cm offen .. also, es ging voran.
gegen 20uhr war wohl schichtwechsel und man bot mir ein entspannungsbad an. die wehen waren zu dem zeitpunkt kraeftig, aber ok. ich weiss noch, das dort wolfgang petri lief und mein mann den schalter zum ausschalten nicht fand. wenn ich nicht ploetzlic so kraeftige wehen bekommen haette, haette ich mich totgelacht.
jedenfalls bin ich rein in die wanne... und 5 min. spaeter raus aus der wanne. man, waren die wehen stark geworden, so stark, dass ich dachte ich bekomme keine luft mehr.
das atmen hat mir sehr geholfen. ich habe versucht, mich nur darauf zu konzentrieren, dann gings ganz gut, allerdings habe ich sofort nach einer pda verlangt.
ich also rein ins kh- nachthemd und rein indn kreissaal.

dort angekommen, wollte ich nur noch auf dem pezziball und wippen, mich irgendwie bewegen.
die hebamme war total nett und hat das licht gedimmt waehrend wir auf dem arzt gewartet haben. sie schaute noch schnell nach dem mumu, er war auf 6cm offen. alles nach plan und auch das ctg wa prima.
ich fing wie espenlaub an zu zittern und das sollten sich auch nicht mehr aendern. die hebi meinte, es waere normal und kommt von der anstrengung. der anasthesist kam und legte die pda voellig schmerzlos... ich war erleichter, gott, war das herrlich, ich haette ihn kuessen koennen.
parallel wurde mir ein wehenmittel gespritzt und mir wurde angst und bange, dass die wehen beim nachlassen der pda gleich richtig reinhauen. und sowar es dnan auch. die pda hielt nur 1h und danach spritzten sie nur noch die haelfte nach, also kaum spuerbar.

ich hatte ploetzlich so einen starken druck nach unten, dass ich schon pressen wollte, allerdings war der mumu noch nicht ganz offen, so dass die hebi ihm aufgeschoben hat. als ich dann pressen durfte, war das eine erleichterung. mit jeder wehe habe ich mir den schmerz rausgeschrien und versucht, so stark wie moeglich zu pressen.
phasenweise war mir richtig schwarz vor augen vor anstrengung.
diese presswehen lassen sich so beschreiben, als ob man kraempfe hat, die nach unten druecken und man muss mitdruecken... es fuehlt sich an wie eine melone, die durch die vagina durch will und sehr schwer ist.

ploetzlich meinte die hebi, so holt jetzt die aerztin, das kind kommt.
an jetzt war das fuer mich wie im film. na klar, man weiss, dass man ein kind bekommt, aber so wirklich greifbar war es nie.
dann dauerte es noch 3- 4 wehen, in denen ich mir fast das hirn rausgepresst haette und die hebi meinte zu mir: fass mal unten an.
ich verspuerte einen brennenden schmerz zwischen den beinen.
der kopf war geboren und ich fuehlte ih mit meiner hand. meine tochter hatte schon haare.
DAS war fuer mich der allerschoenste moment der ganzen geburt. unglaublich schoen! und unglaublich surreal.
es tat so weh und leider durfte ich erst bei der naechsten wehe pressen. dann nun 2-3 wehen und sie war geboren. sie legten sie auf meine brust und mein mann fing an zu weinen. ich weinte auch, vor glueck und vor erleichterung, das es vorbei war.

bevor ich schwanger geworden bin, wollte ich immer einen ks, aber ich bin froh und stolz, dass ich eine natuerliche geburt geschafft habe.
es ist wirklich ein wahnsinnig tolles erlebnis, sehr schmerzhaft, aber ein riesiges ereignis.

ich kann allen, die die geburt noch vor sich haben, nur mut machen.
ich bin auch ein schisser und habe mir sonstwas ausgemalt.
es kommt wie es kommt und im kh seid ihr in guten haenden. hoert auf eure innere stimme und macht euch nicht verrueckt.
die schmerzen sind aushaltbar und das ergebnis ist wunderschoen.

allen eine tolle geburt,
claudia

Beitrag von katrinita 14.12.09 - 10:26 Uhr

Hallo Claudia!

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Maus und danke für den schönen Bericht. Ich bin eine ziemliche Memme und werde gerade mit jedem Tag nervöser.

Liebe Grüße
Katrin

Beitrag von barfrau 16.12.09 - 10:23 Uhr

Ein schöner Bericht.
Und ich glaub du hättest das sogar ohne PDA geschafft. ;-)

Alles Liebe für die kleine Familie