Hilfe!Milch ist "alle"

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mina-sl 14.12.09 - 08:17 Uhr

Hallo ihr!

Ich hab vor fast 3 Wochen meine Tochter bekommen und möchte gern das sie Muttermilch bekommt,deswegen hab ich sie immer angelegt und zwischendurch abgepumt (sie war anfangs etwas schwach,4 wochen zu früh,hatten anfangs Schwierigkeiten)
Ich habe viel Stilltee und andere Getränke getrunken jedoch immer etwas wenig Milch gehabt.
So nun komme ich langsam zum Punkt:
Ich fragte meine Hebamme um Rat und sie sagte ich soll nicht mehr pumpen,denn das ist der Grund dafür das zu wenig Milch da ist...ich hab auf sie gehört...ein Fehler(?)
Jetzt nach einigen Tagen habe ich wieder gepumpt, weil ich den Eindruck hatte das meine Kleine nix bekommt(Brust ist auch nur noch weich) und Tatsache....nix,Nix,NIX!!!!!
HILFEEEEE!Kommt das wieder?Soll ich wieder regelmäßiger pumpen?Oder was ist eigentlich los?

glg

Beitrag von cora27 14.12.09 - 08:33 Uhr

Also das durch Pumpen die Milch weniger wird, habe ich noch nie gehört. Im Gegenteil, eigentlich regt das Pumpen doch die Milchbildung an. Ich habe Freundinnen, die nach jedem Stillen ncoh gepumpt haben, damit sie mehr Milch haben....

Wenn Du pumpst kann es aber tatsächlich sein, dass nichts kommt. Das heißt aber nicht, dass Deine Kleine nichts rausbekommen würde. Das Saugen der Babies ist viel effektiver. Ich kann z.B. eine Brust so lange pumpen, bis nichts mehr kommt und danach trinkt mein Kleiner trotzdem zufrieden an der Brust (und er würde sich beschweren, wenn ncihts mehr kommt!) Und auch wenn die Bruust weich ist, heißt das nicht, dass keine Milch drin ist. Der Großteil der Miclh wird erst während des Stillens gebildet.

Aber wenn Du den Eindruck hast, dass sie zuwenig Milch bekommt, dann leg sie immer wieder an, gerne auch mal jede Stunde. Das ist die beste Art die Milchbildung anzuregen.
Letzten Endes siehst Du ja ob sie zufrieden wirkt und zunimmt. Das ist das einzige was zählt ;-)

LG und viel Glück, das wird schon!
Cora

Beitrag von mina-sl 14.12.09 - 08:41 Uhr

Ok,danke für Deine Antwort,ich bin schon etwas ruhiger!
Ich werde es weiter versuchen,ich hoffe Du hast Recht!

Beitrag von 20girli 14.12.09 - 11:28 Uhr

Cora hat recht. Ich habe beim Pumpen auch nie was herrausbekommen oder nur gaaanz wenig.
Mein kleiner wurde trotzdem Satt.
Das die Brust nicht mehr so prall wird wie beim Milcheinschuss ist auch normal. Die Milchmenge stellt sich ein und jetzt muss die Brust nicht mehr übermäßig produzieren. Sie weis ja jetzt wieviel dein Kind braucht.
Und wenn dein Kind bald öfters an die Brust will...z.b. jede Stunde heist das auch nicht das du keine Milch mehr hast..sondern das sind die Schübe...da müssen die kleinen öfters an die brust weil sie mehr Milch brauchen. Die Brust produziert dann nach ein paar Tagen auch mehr milch.
Sie weis es ja sonst auch nicht. Wenn man Flasche gibt, macht man größere Mengen..beim stillen muss man die kleinen eine weile viel öfters anlegen dann reguliert sich das wieder von alleine.

Alles normal, alles richtig.

solange dein Kind wächst und zunimmt, genug nasse Windeln hat ist alles super.

Milch geht nicht einfach so weg.

Lg Kerstin

Beitrag von tina73... 14.12.09 - 09:01 Uhr

Es ist immer Angebot und Nachfrage.Wenn dein Kind Hunger hat lege es an und es wird automatisch Milch produziert.Mit dem Pumpen das ist so eine Sache.Bei mir (Niklas ist 15 Wochen) klappt es auch nicht immer.Ich wollte gerne ein bis zwei Portionen einfrieren,falls ich mal weg muß.Am besten stillst Du und pumpst dann gleich Zeitig die andere Seite ab.
Niklas trinkt eh nur eine Seite von daher ging das ganz gut bei mir.Habe die Handpumpe von Avent.
Meine Brüste sind auch nicht mehr so prall.das ist aber auch normal mit der Zeit.Es kommt automatisch Milch wenn deine Maus trinkt.Und auch nur so viel wie Du brauchst.Hat Mutter Natur gut eingerichtet.
L.g Tina

Beitrag von mausmitmaus 14.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo,

also eigentlich regt die Pumperei die Milchbildung schon an. Aber Tatsache ist wirklich, daß Du mit der Pumpe nicht so viel aus Dir rauskriegst wie das Deine Tochter schafft. Heißt somit nicht unbedingt das Du gar keine Milch mehr hast.
Wenn Du wissen willst ob Du noch Milch hast gibt es nur ein sicheres Mittel: Leih Dir ne Waage, still Deine Tochter und mach dazu Stillproben. (Wiegen vor und nach dem Stillen).
Ne Waage kriegt man in der Apotheke leihweise.
Ich hab ein Erbstück meiner Schwiegermutter hier und mache damit sehr gute Erfahrungen. :-)

liebe Grüße
Gabi

Beitrag von svea08 14.12.09 - 11:31 Uhr

Der Milchspendereflex wird nur durch Hormone angeregt. Das Baby verursacht das durch das Saugen -die Pumpe, naja... Ich habe mir immer ein Bild meines Babys hingelegt oder ihn selber angeschaut wenn ich abpumpen wollte und ans Stillen gedacht. Dadurch kommt es dann auch besser zum 'Milchspendereflex'!

Viel Erfolg!

Beitrag von mina-sl 14.12.09 - 12:25 Uhr

DANKE für alle Antworten!!! :-) :-) :-)

Beitrag von karamalz 14.12.09 - 17:45 Uhr

hi,
also ich hab von anfang an, nachdem mein frühchen mit brusttrinken nicht so zurechtkam, nachgepumpt, dann nur noch abgepumpt. aus meinen geplanten 6 monaten stillen, sind nun schon 7 geworden. (fütter aber mittags und abends brei). hatte auch kurzzeitig "produktionsprobleme". hab dann karamalz getrunken und wassermelone gefuttert. früh und abends eine tasse stilltee und viel wasser. dann hatte ich soviel milch, das ich meinen frost fast nur mit mumi voll hatte. pump regelmäßig beide seiten nach dem stillen ab, dann müßte das wieder klappen. lg