Spendenaktionen der sogenannten "Stars"

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 08:31 Uhr

Hallo,

wie empfindet ihr diese Spendenaktionen unserer sogenannten Stars???

Ich finde das mehr als schlecht.
Können die nicht einfach so spenden? Müssen die Ihre Klamotten verkaufen? haben die nicht seber Geld.

Für mich ist das was die da abziehen keine Spende!!!

Wir spenden jeden Monat was und nicht nur vor Weihnachten- ich finde das mehr als scheinheilig, nur vor Festtagen zu spenden.

Wie seht Ihr das?

LG

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 08:37 Uhr

Wer bist du, dass du dich erdreistest, Spenden als "schlecht" oder "gut" einzuordnen?

Deine monatlichen Spenden in allen Ehren, aber wenn ein Paar Schuhe von dir einen Erlös von 5000 Euro brächten und du das Geld spenden würdest, was wäre schlecht daran?

Im Übrigen weißt du doch gar nicht, ob und was "Stars" im Stillen spenden.

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 08:52 Uhr

Ich bin Ich und wenn du richtig lesen könntest, hättest du auch lesen können das ich Spenden nicht schlecht finde, denn ich spende ja auch selber.

nein, ich würde keine Schuhe von mir verkaufen um dieses Geld zu spenden.
Wenn ich spenden will, dann spende ich !!!

Für mich ist verhöckern von Klamotten in solch einen Rahmen den Spendenaktionen mehr als schlecht!

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 09:23 Uhr

"Für mich ist verhöckern von Klamotten in solch einen Rahmen den Spendenaktionen mehr als schlecht!"

Inwiefern ist das schlecht?
Sollen sie Klamotten, für die andere noch viel Geld ausgeben, wegwerfen oder sie auf dem Flohmarkt verscherbeln und den Erlös behalten?

Warum ist DEIN Geld besser als das von Stars, deren öffentliche Spenden den positiven Nebeneffekt haben, andere ebenfalls zum Spenden zu animieren???

Gruß,

W

Beitrag von sassi31 14.12.09 - 13:27 Uhr

Wenn ein Mensch durch den Verkauf von Kleidung zusätzliches Geld erhält und dieses dann spenden kann, ist das doch nicht schlecht. Wo ist das Problem?

Übrigens haben unser deutschen "Stars" oft weniger Geld, als die meistens Menschen glauben. In Deutschland wird man sicher nicht schlecht bezahlt, wenn man z. B. Filme dreht, aber reich wird man damit nicht.

Beitrag von klimperklumperelfe 14.12.09 - 12:19 Uhr

Man reg dich ab!

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 12:37 Uhr

#gaehn

Beitrag von klimperklumperelfe 14.12.09 - 12:42 Uhr

Siehste! Geht doch! Einfach mal ne Runde gähnen und schlafen gehen! Huschusch

Beitrag von nana73 14.12.09 - 08:39 Uhr

Die `` Stars ``spenden doch nicht Ihr eigenes Geld das könnte ja dem Geldbeutel weh tun.
Die sind einfach nur mit ihrer hübschen Erscheinung Präsent um uns mitzuteilen Wie grausam es auf der Welt zugeht mit Bildern und pers. Einsatz ,um uns dann noch den letzten ersparten Cent aus der Tasche zu locken.
Das gem. Fussvolk hat ja noch nen Herz.

lg

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 08:52 Uhr

Hi,

genauso sehe ich das auch.

LG

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 09:04 Uhr

Neid uns Selbstgefälligkeit sprechen aus jedem deiner Worte.

Wieso willst du anderen Menschen vorschreiben, WIE sie zu spenden haben?

Glaubst du nicht, dass es einem Projekt egal ist, aus welchem Topf die Gelder stammen?
Glaubst du, dein paar euro pro Monat sind mehr wert?

Es gibt eben Menschen, die scharf drauf sind, etwas von einem Star zu besitzen... und wenns abgelatschte Schuhe sind.
Das hast DU überhaupt nicht zu bewerten.

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 09:12 Uhr

Mach dich jetzt nicht lächerlich.

ICh finde es einfach scheinheilig!

Worauf sollte ich neidisch sein, ich hab selber Geld ;-)

ICh kann meine Meinung schreiben wie und wann ich es möchte - alles klar! Auch kann ich nach meinem Ermessen bewerten !

Wieso bist du bei jedem Bisschen gleich pampig, kannst du dich nicht ordentlich ausdrücken?

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 09:18 Uhr

Was ist daran scheinheilig..??

Es kommt Geld für einen guten Zweck zusammen.

Ansonsten, schreibe deine Meinung, bewerte... interessiert nur niemanden, den du bewertest... :-)

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 11:30 Uhr

scheint ja doch einige zu interessieren!

Scheinheilig ist es Sachen zu verkloppen, die sie wahrscheinlich auch nur geschenkt bekommen haben ;-)
Und immer nur vor einem fest!

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 11:36 Uhr

>>>wenn du richtig lesen könntest, <<<

Ich kann, im Gegensatz zu dir, nicht nur richtig lesen, sondern auch verstehen.

>>>scheint ja doch einige zu interessieren!<<<

Wen habe ich denn gemeint? Niemanden hier...
Aber siehe oben...lesen und verstehen...

Du solltest dir mal eine Definition von "scheinheilig" durchlesen.

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 11:58 Uhr

na mensch, jetzt hast du mich!

Ich weiss, was scheinheilig bedeutet!

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 12:43 Uhr

Warum ist das scheinheilig?
Sie könnten sie auch für die eigene Geldbörse "verkloppen" - wäre das fairer und würdest Du denen, die dann auf die Spende verzichten, den Schaden ersetzen???

Beitrag von sassi31 14.12.09 - 13:34 Uhr

Und wenn sie das Geld dann trotzdem spenden würden, wäre es ok. Weil vorher kein großes Tamtam davon gemacht wurde und alle glauben, die Stars haben ihr mühsam verdientes Geld gespendet.

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 14:04 Uhr

Na gut, wenn das Geld mühsam erarbeitet sein muß und dem Spender auch wirklich dann fehlen muß, schränkt sich der Kreis der Spender natürlich um diejenigen mit richtig Potential ein...

Merkwürdige Moral - ich bezweifle weiterhin, dass diejenigen, die wirklich existenziell auf das Geld angewiesen sind, das auch so sehen.


LG

Beitrag von sassi31 14.12.09 - 14:14 Uhr

Ich finde, dass jeder gespendete Cent zählt. Ist doch total egal, ob es vom Sparkonto kommt oder vorher etwas dafür verkauft wurde.

LG
Sassi

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 16:26 Uhr

Das denk ich auch.

LG

Beitrag von sassi31 14.12.09 - 13:31 Uhr

Auch wenn sie die Sachen nur geschenkt bekommen haben, so haben diese doch einen gewissen Wiederverkaufswert. Ich finde es nicht verwerflich, wenn der Erlös dann gespendet wird. Wie heißt es immer so schön? Jeder Cent zählt.

Außerdem weißt du doch garnicht, wieviel die "Stars" im Verlauf eines Jahres spenden.

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 09:26 Uhr

Und was stört die Empfänger daran, dass es evtl. (ob jetzt Dein Geld oder die Million gestern, die der AWD-Chef gespendet hat) aus scheinheiligen Motiven gespendet wurde?

Du klingst schon neidisch und frustriert.

Beitrag von 1familie 14.12.09 - 11:33 Uhr

Klar, immer wenn hier einer nicht weiter weiss - ist man frustriert und neidisch - lächerlich!

Ich weiss, das mein Geld ankommt, welches wir spenden ;-)

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 12:45 Uhr

Ja, was kotzt Dich denn dann so an?
Denen, die die Kohle dringend benötigen, wird es völlig egal sein ob es Deine paar Kröten sind oder paar Tausend Euro für ein paar alte Schuhe!

Ob Du weißt, dss Dein Geld (dass Du erstaunlich oft hier erwähnst) ankommt, habe ich nicht gefragt!