Wie verfassen, was der Weihnachtsmann über das Kind sagen soll???

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von fantasygirl 14.12.09 - 09:03 Uhr

Guten Morgen,

brauch nun mal eure hilfe.
Da wir nun bei der Tante feiern und sie einen Nachbar, als Weihnachtsmann eingeplant hat für unseren fast 3jährigen Sohn, und sie mir gesagt hat ich soll was verfassen was er dann sagen soll.

So ungefähr was alles rein soll weiß ich, aber wie schreibe ich das am besten, wie fang ich da an???
Bei mir kam nie der Weihnachtsmann oder ich war auch nie dabei, deshalb weiß ich leider nicht wie ich das verfassen soll.

Am besten wäre nicht zu lang, aber doch ein bisschen was erzählen, nicht nur Geschenke in die Hand drücken und gehen.

Könnt ihr mir da weiter helfen`? Oder habt Beispiele?

Danke, LG Katia

Beitrag von samy009 14.12.09 - 09:48 Uhr

Hallo Katia


Wir waren letztens bei einem Adventskaffee eingeladen und da kam der Nikolaus und auch was über die Kinder gesagt (mussten wir Eltern natürlich aufschreiben). Also am besten schreibst du positive Sachen und negative Sachen auf.

Z.b. positiv:

- dein Sohn hilft dir gern im Haushalt
- beim Wäsche aufhängen


negativ:

- er ist trotzig
- er putzt nicht gern die Zähne



Ob dein Sohn so ist weiß ich nicht sind nur beispiele wie du es schreiben kannst. Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.



LG Sandra und Jessica (4 Jahre) die auch schon beim Nikolaus #niko war

Beitrag von sissy5 14.12.09 - 16:51 Uhr

hey, ich würde es nicht zuuuuuuuuu lang machen für einen 3-jährigen...

Und auf jeden Fall mehr positives als negatives....
Die negativen Sachen auch nicht zuuuuu negativ machen ....

Also zum Beispiel:

positiv:
- hilft mama im Haushalt
- schläft schon sehr gut im eigenen zimmer
- isst sehr gut
- zieht sich schon alleine an
- hilft papa im garten
- spielt schön mit andere kinder
- kann gut mit andere kinder teilen

negativ:
- putzt sich ungerne die zähne
- räumt sein zimmer ungerne auf

So, würde es dann von der Menge her schon auf jeden Fall reichen an Aufzählungen da ja zu jeden Punkt auch ein bisschen was gesagt wird...
Auch von der Verteilung her finde ich es so am Besten da die positiven Sachen die negativen Sachen auf jeden Fall überwiegen sollten....

Zum Schluss würde ich auf jeden Fall so etwas sagen wie, dass er eigentlich ein richtig lieber Junge ist und Mama und Papa ihn sehr gerne haben....

Die negativen Sachen würde ich auch nur so formulieren:

Sein Zimmer räumt er leider nicht immer gerne auf aber wenn Mama dann hilft, kann er es auch schon sehr gut....

lg