Immer ein bißchen Angst...wer noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von clara791 14.12.09 - 09:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


Ich bin ab heute in der 9.SSW, mir geht es gut außer seit einer Woche morgens leichten Schwindel und etwas Übelkeit..aber das gehört ja dazu.

Das hatte ich bei unserer ersten Maus auch.

In der ersten SS habe ich mir kaum Gedanken gemacht über eine FG, aber da war ich auch noch nicht so viel im Internet unterwegs.

Nun ist das anders, ich habe momentan mehr Zeit, beruflich ist es etwas ruhiger, also habe ich mehr Zeit im Internet zu lesen und ich muss sagen, es tut mir nicht gut.

Ich habe viel gelesen über FGs und das sie eher im 3.Monat auftreten ( also Misses Abortes).
Es muss Horror sein, wenn man denkt, alls ist ok und das Herzchen schlägt schon seit Wochen nicht mehr und man merkt es erst beim nächsten US.
Mein nächster US ist erst am 7.01. :-(

Ich sage mir immer, es wird schon alles gut gehen, hatte noch nie ne FG und die erste SS verlief super.
Trotzdem habe ich dieses Mal mehr Bedenken als vorher.
Und ich dachte, beim 2.Kind ist man entspannter #schmoll

Dazu kommt, dass meine FA bei Bestätigung der SS ziemlich ruppig war und ganz lapidar meinte `erzählen sie es noch nicht zu vielen, sie wissen ja, dass bis zur 12.Woche noch viel passieren kann ` und das obwohl ich schon lange bei ihr bin und sie mich auch in der ersten SS betreut hat, aber sowas hat sie noch nie gesagt....hmm ich glaube, diese Aussage hat mich erst recht verunsichert.

Wie geht es euch in den ersten 12 Wochen, macht ihr euch Gedanken oder seid ihr locker und entspannt.

Wir würden es an Weihnachten schon gern endlich den Familien erzählen, aber da ist es erst die 10/11.Woche.

Sorry fürs viele #bla und Danke fürs Zuhören


LG Clara

Beitrag von dragonmam 14.12.09 - 09:25 Uhr

guten morgen!

ich habe leider eslebt was du geschrieben hast! ich habe mein erstes kind verloren und kenn die angst nur zu gut! die jetztige ss war zu beginn auch etwas holbrig! versuch doch etwas positiv zu denken du hast die typischen syntome einer ss und das ist immer ein gutes zeichen!

wünsche dir alles gute und viele schöne momente in der ss

gruss maja und babyboy 30ssw

Beitrag von tammy241 14.12.09 - 09:26 Uhr

Du bist nicht alleine.
Mir gehts genauso wie dir. In meiner ersten SS hab ich mir zwar auch sorgen gemacht aber nicht so extrem wie diesmal.
Man liest einfach zuviel im Netz über FG.

Hatte schon tierisch panik vorm Bluttest der aber gott sei dank positiv ausfiel. jetzt mach ich mir sorgen ob herztöne überhaupt vorhanden sind und ob ich die 12te woche überstehe.

Im moment bin ich nicht mehr ganz so panisch. letzte woche war richtig schlimm.

LG Tamara mit #ei (6+2)

Beitrag von clara791 14.12.09 - 09:35 Uhr

Also ab jetzt Internetverbot ;-)

Werde auf jeden Fall versuchen, weniger rum zu googlen #schwitz


Danke für deine Antwort

#niko Frohe Weihnachten und alles Gute für euch


Clara

Beitrag von margarita73 14.12.09 - 09:29 Uhr

Hallo,

es ist witzig, dass Du schreibst, das Internet tut Dir nicht gut. Mir auch nicht und trotzdem kann ich es nicht lassen. Ich hatte auch noch nie eine FG, habe zwei gesunde Kinder und bekomme im Mai das dritte Kind. Die Angst ist mein ständiger Begleiter, obwohl ich schon in der 20. SSW bin. Habe mir schon ernsthaft überlegt, meinen Account hier zu löschen und mir selbst zu untersagen, weiter zum Thema SS zu lesen.

Es wird alles gut, unsere Körper können das (haben sie schon unter Beweis gestellt) und die Natur weiß was sie tut. :-) Kopf hoch!!

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von clara791 14.12.09 - 09:33 Uhr

Ja du hast ja so recht, ich verstehe es auch nicht, warum man sich immer so verrückt macht, obwohl man gar keinen Grund dazu hat.

Ich werde mich mak in die Weihnachtsvorbereitungen stürzen und mich damit ablenken :-D

Danke dir , Schöne Weihanchten und natürlich alles Gute für dich und deinen Krümel


#klee Clara

Beitrag von puppe.pb 14.12.09 - 09:34 Uhr

Guten morgen.
Ich glaube es ist normal das man sich Gedanken macht. Aber man sollte trotz allem positiv denken. Das ist auch meine erste ss bin jetzt 12.ssw und habe nächste Woche wieder ein Termin. Und ich denke immer, man sollte nicht soviel im Netz lesen. Es gibt auch soviele Berichte die gar nicht gehen. Habe auch am Anfang viel gegoogelt. Aber musste merken das ir das nicht gut tut. Da macht man sich ja bekloppt#zitter
Deswegen genieße ich die Zeit. Und wenn das Kleine auf die Welt komen will dann passiert auch nicht. Meine Ärztin sagte, eine gesunde ss kann man kaum stören.
Also Kopf hoch, es wird alles gut gehen:-D

Beitrag von elea 14.12.09 - 09:36 Uhr

Ich kann dich gut verstehen!!

2006 habe ich meine tochter zur welt gebracht, alles war easy, ich war entspannt (natürlich hatte ich mir bis zur 12. ssw auch sorgen gemacht,danach aber nicht mehr) und es war eine perfekte SS..

dieses jahr wurde ich wieder schwanger - und ich hatte von anfang an kein gutes gefühl,hab gesurft wie eine wilde, mich über FG informiert usw - und mir immer wieder gesagt: Lass das! Das macht dich nur verrückt.

Das ende vom lied war,das ich das kind wirklich verloren habe in der 12. ssw (war aber schon 3 wochen vorher gestorben)....


ich war auch immer überzeugt,man ist noch entspannter beim 2. - aber bei mir hat es nicht zugetroffen.
und vor einer nächsten ss hab ich natürlich jetzt auch angst...


ABER: lass dich bloss nicht von deiner ärztin beunruhigen,vielleicht hatte sie einfach einen schlechten tag! und achte auf dich und dein körpergefühl - ich weiss jetzt, dass ich mich schlussendlich immer nur auf mich selbst verlassen kann - und niemand im netz ist wie ich, jedes leben verläuft schliesslich anders!


Alles liebe und mach dir nicht so viele gedanken, geniess deine SS!!

Alexandra

Beitrag von nana13 14.12.09 - 09:36 Uhr

Hi,

Zum glück musste ich das nicht erleben,
hatte in der ersten ss aber lange nicht gewusst ob wirklich etwas wächst in der fruchthöle oder nicht. und hatte ungefähr 7 wochenlang immer leichte blutungen.

aber als ich dan wuste da ist wirklich ein würmchen in mir, hatte ich nicht mehr so viel angst, hab ihm einfach vertraut das es bei mir bleiben will.
troz den leichten blutungen.

gut ich denke die arbeit hat mich auch sehr gut abgelenkt.
ich weis das immer was passieren kan,auch wen den das kind auf der welt ist.
und gerade in den letzten 3 jahren habe ich viele schlimmes erlebt in unserem bekannten kreis sei es in der ss oder nachher.

aber irgend wie macht es mir nicht so viel angst.
denke recht positiv.
und sollte mir wirklich so was trauriges müssen passieren, reicht es wen ich mich dan damit auseinander setze. muss mich nicht jetzt schon damit rum plagen und ängstigen.

hört sich vieleicht ein wenig bösse an oder kalt, aber es ist meine methode.
hab ich so gelernt bei meiner arbeit im spital. sonst wäre ich irgendwan nicht mehr fähig gewesen dort zu arbeiten.

lg nana

Beitrag von clara791 14.12.09 - 09:40 Uhr

Vielen Dank für eure lieben Antworten,



Ja ich werde versuchen, weniger zu googlen und mich nicht verrückt zu machen.

Ich wünsche euch allen eine schöne Vorweihanchtszeit und alles Gute



Clara

Beitrag von romana1984 14.12.09 - 09:51 Uhr

Huch bin ich froh das ich die einzige bin mit den gedanken.

Ich denke mir auch immer passt da drinnen alles. Ich hab nämlich null anzeichen von einer schwangerschaft. Weder Übelkeit, noch Brustspannen oder sonst was. Das einzige das ich ab und zu mal Unterleibsziehen hab.

Aber ich denk auch ganz positiv, darf auch nicht zu viel drüber lesen.

Beitrag von astromania 14.12.09 - 10:18 Uhr

Ich bin ja bei Urbia schon lange angemeldet, aber ich schreibe hier in dem SS -Forum erst seit 4 Wochen mit, ( ich bin 35 SSW) eben genau aus dem Grund, da man vor lauter Zuviel-Information und ständigen Überschriften der Beiträge mit den bösen Wort "Angst" ständig in der Frühschwangerschaft verrückt gemacht wird.Am Anfang der SS hatte ich mal kurz hierein geschnuppert, und dann beschlossen, erst mal für ziemlich lange Zeit einen Bogen um sämtliche SS-Foren zu machen, aus Selbstschutz, und damit ich einfach meine SS genießen kann.

Klar, es kann soviel passieren, aber im Grunde kann man nichts anderes tun, als Hoffen und darauf Vertrauen, das der eigene Körper genau weis was er tut, und es auch richtig macht, und glaubt mir, euer Körper weis es besser :)

In den ersten Wochen habe ich auch auf jedes Ziepen und Zwicken so sehr gehört,und mich komplett verrückt gemacht.Dann irgendwann kam der Punkt an dem mir klar wurde : Mein Körper macht eine soooo große Veränderung mit, es _muss_ über all Ziepen und Zwicken ! Und es ist auch gut so.Und nicht jeder Schmerz bedeutet eine FG sondern vielmehr, das es lebt!

Also wenn ich das Gefühl habt, die Angst vor einer FG erschlägt euch, dann lasst das Internet aus, macht die klugen Bücher zu, geht raus in die Natur, und horcht in euch rein, oder legt euch bequem ins kuschelige Bett, und _fühlt_ einfach mal euren Körper, der sich in den kommenden Wochen noch so sehr verändern wird.Da ist Leben ! Auch wenn es nicht zu jeder Stunde fühlbar und messbar ist !
Kein US wird euch wirklich beruhigen, denn was heute noch bestens ist, kann morgen ganz anderes aussehen.
Die moderne Technik, die Diagnostik und die ganzen Informationen werden euch die Angst nicht nehmen, sonder nur noch verstärken, weil jede Untersuchung auch uneindeutige Ergebnisse bringen kann, die noch mehr Zweifel schüren !

Die Angst könnt ihr euch nur selbst nehmen, in dem ihr dem urältesten Plan der Evolution vertraut, und einfach mal der Natur die "Zügel der Kontrolle " übergebt, und wie alle Frauen vor der Internet und Unltraschallära "in guter Hoffung" seid !



Beitrag von steffi-1985 14.12.09 - 10:20 Uhr

Hi.

Ich weis was du meinst. Ich hab mir bei meiner ersten SS auch irgendwie gar keine Gedanken über eine mögliche FG oder so gemacht. Meine zweite SS endete dann leider in einer FG in der 8 SSW. Deshalb hab ich jetzt wahrscheinlich auch so eine Angst das sowas wieder passieren könnte. Mein Arzt hat mir gesagt das er die Angst gut verstehen kann und wenn sie zu groß wird kann ich jederzeit mal kurz zu einer Kontrolle vorbeikommen. Das hat mich dann wieder etwas aufgebaut und jetzt wird es langsam auch besser. Hab am Donnerstag wieder einen Termin zum US und hoffe das alles bestens ist.

Lg Steffi