Leistungen nach SGB II-lang-

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.12.09 - 09:35 Uhr

Guten Morgen

ich hab eine Frage, bisher war es nie Thema, seit gut 2 Monaten bekomme ich die Sicherung des Lebensunterhalts nach SGB II. Ich bin alleinerziehend von 2 kindern bekomme für diese Unterhalt und Kindergeld.
Ich selber habe kein einkommen, bekomme wohngeld und fast die komplette miete.
Nur für mich selber bekomme ich nichts, also ich hatte einen satz von 154,- angerechnet gehabt plus die miete, nun bekomme ich wohngeld, welches aber wohlnur für die kinder berechnet wurde...also 193,- und somit wurde mir die 154 € abgezogen und auch die 40 € von der miete...

Meine Freundin meinte wovon lebst du denn, du kannst doch nicht an das geld der kinder, das darfst du nicht, sagte ich , ja von den 154,- die ich als wohngeld bekommen.....nun ist meine Frage....ist es so richtig?

Oder muss ich mich da nochmal melden, denn in meinem Bescheid stand schon was von regelsatz 359,- aber die haben mir ja gleich abgezogen...

Meine mutter zum beispiel hat für sich jetzt wo sie im rentenalter ist, ca 359 + miete

Vielleicht weiss einer weiter, wäre lieb.

Gruss
lakritzschneckchen

Beitrag von mel1983 14.12.09 - 09:46 Uhr

Hallo Lakritzschnecke,

die genauen Zahlen habe ich nicht im Kopf, aber, hier mal eine Rechnung. Du bekommst

xx Euro für dich ALGII
xx Euro Alleinerziehendenzuschlag
2x xxx Euro für die Kids
angemessene Miete+angemessene NK
Unterhalt Kindergeld

So, nun musstest du Wohngeld beantragen und bekommst es auch.

Was hast du in den Antrag geschrieben? Für wen hast du es beantragt?

Jedenfalls ist es dann so, dass das Wohngeld gegengerechnet wird.

Also die Summe oben, Minus Unterhalt, Minus Kindergeld, Minus Wohngeld.
Sollte das ergeben, was du an ALGII bekommen müsstest.

Wohngeld für die Kids deshalb, weil sie wahrscheinlich ihren eigenen Bedarf durch Unterhalt und Kindergeld decken können (zumindest mit Wohngeld). Dadurch entsteht zumeist ein ÜBerschuss, der widerum bei dir abgezogen wird.

Grüße

Beitrag von lakritzschneckchen76 14.12.09 - 12:06 Uhr

vielen lieben dank für deinen beitrag, so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht...

ich danke dir

LG

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 09:52 Uhr

Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft, da gibt es keine direkte Trennung zwischen dem Geld der Kinder und Deinem.

Ihr habt jeder einen Bedarf und angerechnet wird alles, was Ihr an Einkommen habt auf diesen Bedarf.

Gruß,

W