Irgendwie fehlt mir gerade das positive....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gille112 14.12.09 - 09:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich muß mich mal ein bißchen aus#heul
Ich weiß net wieso, vielleicht liegt es an der sentimentalen weihnachtszeit, aber ich könnte im Moment nur noch heulen.
Lara gehts eigentlich richtig gut finde ich, sie atmet ruhig, hat wieder weniger Sauerstoff und hustet kaum noch.

Ich habe trotzdem Angst, das sie zu Weihnachten net heim darf.
Ich bin so traurig, so langsam wird mir irgendwie alles zu viel.Jetzt sind es schon 4,5 Monate, das ich jeden Tag im KH verbring.Jetzt ist alles noch so kompliziert, weil ich hannah ja nicht mit zu Lara nehmen darf wegen Ansteckungsgefahr.
Jetzt muß ich entweder immer sehen, das ich nen Babysitter organisier, oder ich warte ab, bis mein Mann abends heim kommt und fahr dann zu Lara.
Dadurch seh ich ihn auch kaumm noch.
Und Hannah gegenüber hab ich auch irgendwie ein schlechtes Gewissen, weil sie dauernd von jemand anderem "betreut" wird.

Aber sie ist so lieb und "beschwert" sich überhaupt nicht...

Ach Mensch, eigentlich sollte ich doch nur froh sein, das es Lara wieder besser geht, aber das klappt grad net.

Ich will meine maus zuhause haben, endlich eine "normale" Familie sein.
Könnt ihr das verstehen?

Ich hab richtig Horror vor Weihnachten, und das obwohl ich sonst voll der Weihnachtsfreak bin.

Sorry für mein vieles #bla#bla, aber ich mußte mir das mal von der Seele reden.

LG Gille

Beitrag von susa31 14.12.09 - 09:59 Uhr

Ich versteh das vollkommen. Und das ist auch kein Blabla, das ist total legitim - so eine lange Zeit mit einer solchen Belastung (und vorher ja auch die klitzekleinen Anstrengungen einer Schwangerschaft), das zehrt einfach total. Ist doch klar, dass du irgendwann nicht mehr kannst. Ich würde gern was schlaues raten, kann dir aber nur viel Kraft rüberschicken, damit du die anstrengende Zeit gut überstehst.
Gibt es denn einen konkreten Grund, warum sie Weihnachten nicht heimkommen könnte oder ist das nur diffuse Angst? Jedenfalls drücken wir alle Daumen, die wir hierhaben, damit das Mäuschen Weihnachten unterm Baum liegen und die Lichter bestaunen kann.
Alles Liebe,
Susa

Beitrag von gille112 14.12.09 - 10:02 Uhr

Naja, die Ärzte meinten letzte Woche, es wär sehr positiv gedacht, das sie heim kommt und die Lungenentzündung ausgeheilt ist.Aber da hatte sie noch 3 liter O2 und starken Husten und war total schlapp.Jetzt ist sie eigentlich wieder ganz die "Alte".
Ich trau mich gar net zu fragen, aus Angst vor negativen Antworten.
Aber heut werd ich die Ärzte Wohl sehen, denn der Heimmonitor wird geliefert...

Ich muß einfach positiv denken.

Beitrag von mausmadam 14.12.09 - 10:05 Uhr

Hey, ich bewundere Dich für Deine Kraft, die Du in den letzten Monaten gehabt hast.
Irgendwann ist der Akku leer.
Du hast es bis hier her so toll geschafft. Die schlimmste Zeit ist vorbei, die habt ihr ganz toll gemeistert.
Jetzt sind es nur noch wenige Wochen, die ihr packen müsst und diese schafft ihr auch.
Überleg Dir, wie Du Deinen Akku voll bekommst.
Mir hilft da schon ein entspannendes Bad mit Kerzenschein und Schokolade.
Oder ein DVD-Abend mit meinem Mann.
Ich wünsche euch alles alles Gute und drück meine Däumchen!

Beitrag von hexebu81 14.12.09 - 10:07 Uhr

hallo Süße
Du tust mir echt leid, und es ist kein Blabla!!!Wenn es einem nicht gut geht und jemand zum ausheulen braucht soll man schreiben, dafür ist das Forum doch auch!!!!!!
Ich kann dich verstehn das es unheimlich schwer für dich ist, vor allem weil es ja ein Fest der Familie ist! Und 4,5 Monate sind ne Lange Zeit. Bei uns waren es nur 3,5 Monate und die kamen mir schon vor wie Jahre!!!
Und glaub mir Hannah nimmt dir das nicht übel, schließlich geht es ja um ihre Schwester!!
Es freut mich zu hören das es Lara besser geht!
Aber ich kann dir leider nicht helfen, und nur mit dir hoffen das es doch noch klappt!

Du weißt doch als Weihnachtsfreak mit Sicherheit! An Weihnachten werden oftmals sehnlichste Wünsche wahr!! Ich wünsche euch das euer Wunsch dann auch wahr wird

GLG sei #liebdrueck
Denise mit Jo-Ann

Beitrag von jessie86 14.12.09 - 10:49 Uhr

Mensch lass ich mal #liebdrueck

Ich kann dich voll und ganz verstehen!Wir waren ja auch insg. 6 Monate im KH...viele Höhen und Tiefs und es sah immer so aus als würde es nie enden!!
Ich hatte die Hoffnung auf eine normale Familie oft aufgegeben...
Ich weiss nicht wie ich das ohne gross artigen "zusammenbruch" überstanden habe aber aufeinmal sass ich hier mit Can auf dem arm und hielt ihm die Flasche...
Heul dich ruhig aus!Es tut bestimmt gut!Und versuche einfach wie bisher immer weiter positiv zu denken...wir wissen ja alle inzwischen wie schwer es ist...ihr habt es sicherlich bald gesdchafft!!

#liebdrueck
und "kotz" dich hier ruhig aus wenns dir danach ist;-)

glg und kopfhoch jessie

Beitrag von rowan855 14.12.09 - 11:25 Uhr


Hi Du :-)

Das kann ich gut verstehen. Erst letztes Jahr standen wir vor der gleichen Bangen Frage, schafft sie es noch rechtzeitig gesund zu werden, oder doch nicht ?
In Weihnachtsstimmung kam ich erst recht nicht, ansonsten fange ich auch schön anfang Dezember an die Wohnung zu schmücken, die restlichen Geschenke zu kaufen, doch letzes Jahr....erst eine Woche davor kamen ein paar Dekoartikel. Auch auf den Weihnachtsbaum hatte ich kaum Lust, obwohl mir das eigentlich am meisten Spaß macht. Mein Mann und meine Familie überredeten mich dann doch dazu ihn zu schmücken, Falls sie doch raus käme.
Tja, leider nicht, aber am 26.12. bekamen wir das beste Geschenk von allen. Oberschwester:"Morgen dürfen sie den Schreihals mitnehmen und ihr den Weihnachtsbaum zeigen, dann müssen wir sie nicht überall hinnehmen ;-) Das sagte sie mit einem riesengroßen Schmunzeln.
Und tatsächlich durften wir sie am 27.12. mitnehmen und der Baum bieb noch fast eine Woche, damit sie ihn auch genug bewundern durfte :-p (sonst baut mein Mann den schon am 28.ab ;-)
Dieses Jahr werden wir auch einen aufstellen, auch wenn sie schon laufen kann und bestimmt gefühlte tausendmal ihn umschmeissen will #verliebt

Ich drücke Euch und vorallem Dir die Daumen, das es doch noch gut geht

bye Rowan

Beitrag von gille112 14.12.09 - 11:45 Uhr

Danke für all eure lieben Worte...Ich mußte grad schon wieder heulen, aber es tut gut, so viel Mitgefühl zu lesen.


Danke, LG Gille, die jetzt zu Ihrer Maus fährt

PS:Heute wird auch der Monitor für lara geliefert

Beitrag von jessman9981 14.12.09 - 11:52 Uhr

Hallo Gille ich #liebdrueck ganz fest,
Ich war im Jan. 2009 in der selben Situation wie du! Ich wurde Mitte Jan. ins KH eingeliefert da es mir sehr schlecht ging. Das heißt, weg von zu hause von meinen Mann und meinen zwei Söhnen #schmoll jetzt 3 und 6 Jahre. Dann die Notsecio und unser Sonnenschein wurde geboren und ich operiert. Mir ging es am Anfang sehr schlecht, hatte keine Kraft weder für meinen Mann oder meine Kinder#heul. Ich habe eine sehr schwere Zeit mit mir alleine gehabt, und dann noch Mann, Kind1 Kind2 und dann noch Baby sunshine3. Ich war total überfortert! Dann wurde ich endlich endlassen und war froh bei meiner halben Familie zu sein, aber einer fehlte#heul. Jeden tag habe ich einen Babysitter für meine Kinder gesucht um schnell in die Klinik zu meinem Kleinen zu kommen. Es war mega anstregend, habe nach meiner OP 15 kg in einer Woche verloren und war matt ohne ende#schmoll ! aber mein Kleiner hat mich gebraucht genau wie alle anderen! Dann kam endlich der Tag an dem wir ihn mit nach hause nehmen durften #huepf#huepf#huepf. Es war wundervoll, endlich haben die Jungs ihren Bruder richtig gesehen #liebdrueck. Dann wurde es ein wenig ruhiger. Trotzdem muß ich immernoch heulen, warum weiß ich nicht, denke es war für uns eine schwere Zeit! Aber manchmal tut das einfach gut!!!!!

Ich wünsche Euch Kraft ohne Ende...

Ganz Liebe Grüße deine Jessi

Beitrag von asia73 14.12.09 - 14:45 Uhr

Hallo Gille

ich kann dich ganz gut verstehen...
Meine Prinzessinen waren ja "nur" 2 Monate im KH aber die ganze Zeit habe ich mich gefühlt als ob ich auf einem anderen Planeten oder auf einer "paralellen Ebene" leben würde... Ich kann dieses Gefühl gar nicht beschreiben aber mein "normales" Leben fing erst an als sie nach Hause kammen.

Und bei dir ist die Zeit ja noch viel länger da ist es ganz verständlich dass dich der Mut manchmal verlässt und vor allem jetzt vor Weihnachten!

Ich würde aber auch an deiner Stelle versuchen etwas schönes und "normales" zu unternehmen. Mir hat es damal geholfen einfach auszugehen - da habe ich mich ein wenig entspannt und die Sorgen vergessen ! ... obwohl es immer schwer fehlt sich für so etwas zu entscheiden weil man sich irgendwie schuldig fühlt... tut aber im nachhinein wirklich gut !

LG Agnes

Beitrag von criseldis2006 15.12.09 - 12:45 Uhr

Hallo Gille,

ich habe kein Frühchen, aber ich habe Deine Threads immer still verfolgt.

Auch DU darfst mal sentimental und traurig sein. Es ist ganz sicher nicht leicht für Dich, Deine Maus täglich im KH zu sehen und so hilflos zu sein.

Ich kann dich gut verstehen, dass du Lara an Weihnachten zu Hause haben möchtest.

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Du hast für deine zwei Mäuse gekämpft und den Kampf gewonnen.

Ich bewundere dich für deine Kraft. Mach weiter so. Es lohnt sich.

Ich wünsche Dir alles Gute und Kopf hoch.

Fühl dich unbekannterweise von mir gedrückt.

LG Heike

Beitrag von gille112 15.12.09 - 18:21 Uhr

#danke#liebdrueck