OAT künstliche Befruchtung Ehe???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mini1973 14.12.09 - 10:03 Uhr

Hallo,
brauch mal kurz Eure Hilfe, stimmt es das wenn wir eine künstliche Befruchtung machen wollen, wir verheiratet sein müssen? Ergebnis Spermiogramm : OAT. FA sagt würde mir ÜW zur KIWU geben, sonst Chancen ziemlich schlecht bis gar nicht. Sind nicht verheiratet, aber 10 Jahre zusammen - zählt das nicht?
Danke für Eure Antworten

Beitrag von fairysia 14.12.09 - 10:07 Uhr

Hallo Mini!

Der KiWu-Klinik ist es egal, ob ihr verheiratet seid oder nicht.
Alledings reagiert die Krankenkasse da etwas anders. So lange ihr nämlich nciht verheiratet seid werden sie keine Kosten für die Behandlung übernehmen.

Dh. als ihr könnt als Selbstzahler in die KiWu gehen, was teurer wird, als wenn die KKs die Hälfte der Kosten übernehmen.

LG
Conny

Beitrag von mini1973 14.12.09 - 10:15 Uhr


Hallo Conny
Und wahrscheinlich macht die KK da auch keine Ausnahme, egal wie lange man bereits zusammen ist. Hab mal gegooglet und da ist die Rede von ca. 3600 € pro Zykus (ohne Abzug KK).
Mein FA wollte sich zu den Kosten nicht so richtig äußern, das Vorrtellungsgesräch wird aber wohl komplett übernommen - so sagt sie.
Danke für Deine Antwort

Beitrag von fairysia 14.12.09 - 10:36 Uhr

Das Erstgespräch und div. Untersuchungen vorweg werden von den KKs übernommen. Nur die Behandlung selbst halt leider nicht.

Beitrag von thielchen 14.12.09 - 10:15 Uhr

Da gibt es mehrere Konstellationen:

Beide gesetzlich versichert: Ehe = Pflicht
für die Übernahme von 50 %

Die Privaten handhaben das etwas lockerer, wobei man dann sehen muss wer sozusagen "Verursacher" ist.


Beitrag von mini1973 14.12.09 - 10:17 Uhr

Leider sind wir beide gesetzlich versichert. Wohl keine Chance auf die Übernahme - es sei denn wir heiraten.

Beitrag von katici 14.12.09 - 10:25 Uhr

es ist wurscht, auc hbei der privaten muss man verheiratet sein.
der unterschied ist halt, dass die nach dem verursacherprinzip zahlen.aber verheiratet sein muss man in jedem fall...

Beitrag von tina279 14.12.09 - 14:29 Uhr

Das ist falsch, bei den Privaten muß man nicht verheiratet sein.
Hier zählt Sterilität als Krankheit und ICSI als deren Heilung und das ist unabhängig vom Familienstand. Gibts zahlreiche Urteile zu.

Zwar behaupten manche PKV gerne, dass man das müsse, aber da darf man halt nicht drauf reinfallen.... die haben eine ganz andere Gesetzesgrundlage!

viele Grüße
Tina

Beitrag von katici 14.12.09 - 15:32 Uhr

alles klar.
bei uns wollten sie halt die eheurkunde. und auf n rechtsstreit einlassen,weil wir nicht verheiratet sind hätte ich keine lust.

Beitrag von tina279 14.12.09 - 16:34 Uhr

Na, wenn ihr eh verheiratet wart, war er ja eh wurscht ;-)

Wir waren es nicht und es kam überhaupt nicht zur Sprache. Gab's auch schon einige Urteile zu und leider versucht die PKV es immer wieder mit dem Argument und viele geben dann auf, das wollen wir ja nicht...
Meist reicht das Zitieren des BGH Urteils, da braucht man dann nicht mal einen Anwalt für, weil die genau wissen, dass sie im Unrecht sind. Sie versuchen halt die Leute abzuwimmeln.

Bei uns haben sie es damit versucht, dass sie nur den Teil meines Freundes (wegen SG) zahlen und meins nicht, was ja der größere Teil war. Da reichte das Urteil und plötzlich gings doch....

Frech sind die... #augen

viele Grüße
Tina

Beitrag von shiningstar 14.12.09 - 10:26 Uhr

Hallo Mimi!

Die KK machen da leider keine Ausnahme -selbst wenn ihr 100 Jahre zusammen seid, schon vorher die Vaterschaft anerkennen lassen wollt oder oder oder.
Die haben da gesetzliche Richtlinien, an die sie sich halten müssen.
Man muss verheirat sein, beide über 25 Jahre, und Frau maximal 40, Mann maximal 50 Jahre alt.

Beitrag von deenchen 14.12.09 - 10:30 Uhr

Ja bei den Gesetzlichen ist nix zu machen. Wir haben deshalb geheiratet, sonst wären wir nicht weit gekommen und ständen heute ohne Kind da.
Eine andere Möglichkeit wäre es ins Ausland zu gehen wo die Kosten geringer sind.

Beitrag von tina279 14.12.09 - 11:00 Uhr

Also wie schon gesagt, die GKV zahlt keinen Pfennig zur IVF/ICSI, wenn ihr nicht verheiratet seid oder zu alt oder zu jung. Da gibts reichlich Urteile zu, also keine Chance.

Kostenpunkt für eine IVF wird euch die Kiwupraxis sagen, hängt auch davon ab, wieviel Stimu-Medikamente zu brauchst, wieviele Eizellen punktiert werden und und und... aber mit 4000-8000€ mußt du da rechnen.... es gibt auch teurere Kliniken und günstigere... Tschechien ist zB irD nur noch halb so teuer und genauso gut.
und dann liegen die Chancen pro Versuch im Schnitt bei 30%, also oft muß ein zweiter oder dritter Versuch gemacht werden....

viele Grüße
Tina

Beitrag von jaroslava 14.12.09 - 11:59 Uhr

Da auch wir nicht verh. sind haben wir uns beraten lassen bei Anwalt für medizien und man musst nicht verh sein!!!!!!!!
Suche dir einen Anwalt wenn Kasse probleme macht es lohnt sich.
Ich bin gesetzlich und mein lebenspartner privat und wegen OAT III müssen wir eine ICSI machen und da er allein schuld ist an unerfühlten KIWU bekommen wir es bezahlt von seine priv.kasse.
Jetzt warten wir wieviel die übernehmen aber deutlich mehr als 50%.
Auf jedenfal sagte Anwalt, man musst nicht verheiratet sein, weil der Mann ein enerkante vaterschaft unterschreiben musst vor eine Künstliche !

Beitrag von tina279 14.12.09 - 14:32 Uhr

Sorry, aber dein Beispiel ist hier nicht vergleichbar, weil ihr die ICSI über die PKV deines Freundes abrechnet. Hier muß man nicht verheiratet sein.

Die TE und ihr Freund sind aber beide bei der GKV und hier zählt das Verheiratetsein, wie auch vom BGH bestätigt. Ganz andere Gesetzeslage!!!!

Die Privaten müssen übrigens 100% der medizinisch notwendigen Behandlungen zahlen, auch deine, nur unbewiesenen Schnickschnack nicht. Da ist man idR wirklich bei 100%!! #pro

Leider nützt das der TE nix, die ist nämlich gesetzlich versichert und hier muß man verheiratet sein.

viele Grüße
Tina