oje, plötzlich Einschlafprobleme???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von leilani25 14.12.09 - 11:20 Uhr

Unser Frosch ist 3 Monate alt und wir schlafen im FB!
Ich gehe eigtl. immer mit ihm ins Bett und stille ihn in den Schlaf!

Bis vor 4 Tagen war alles prima!
Er ist an der Brust seelig eingeschlafen und wollte so 1-4mal nuckeln in der Nacht!

Seit einigen Tagen schreit er aber wie am Spieß wenn wir ins Bett gehen!
Er brüllt regelrecht meine Brust an und läßt sich nur durch herumtragen beruhigen........#schmoll
Wäre ja auch kein Problem wenn er dann nicht im halbstundentakt aufwachen und erneut verzweifelt schreien würde!!!!!

So ab Mitternacht ist er endlich tief und fest eingeschlafen,will aber dann am Liebsten bis Morgens um 11Uhr im Bett bleiben (natürlich nur mit Mama;-))

Meine Fragen:#gaehnKann das ein Schub sein???#kratz
#gaehn Wäre es die Brustschreiphase-würde er dann nicht auch tagsüber beim Stillen meckern!!??
#gaehn wie helfe ich meinem Sohn besser in den Schlaf???


#danke

Beitrag von vivienmami 14.12.09 - 12:32 Uhr

hey...ich kann dir nicht helfen....aber bei uns ist es seit 2 tagen das gleiche....haargenau.....ich stille auch und bin nun schon am überlegen abends mal die flasche zu probieren....evt.ha sie hunger?*meineüberlegung*

hm....weiß da auch nicht so weiter bin gespannt ob da jemand helfen kann;-)

lg

vivienmami mit maus 12wochen morgen

Beitrag von woelkchen1 14.12.09 - 12:41 Uhr

Ich würde jetzt mal tippen, dass er nicht zur Ruhe kommt, aber müde ist!

Das mit dem alle 30 Min.aufwachen ist recht normal- er wacht immer im Übergang von REM Schlaf in Tiefschlaf auf, das gibt sich mit der Zeit!

Zufüttern brauchst du nicht, daran liegt es sicher nicht!

Trag ihn mal die 30 Min. rum, bis er im Tiefschlaf ist, vielleicht reicht das schon!

Beitrag von momfor2 14.12.09 - 14:19 Uhr

"Trag ihn mal die 30 Min. rum, bis er im Tiefschlaf ist, vielleicht reicht das schon! "

Vielleicht reicht das schon um einen Rumtragmarathon heruafzubeschwören.

Ich verstehe nicht, wieso man anfangen sollte sein Kind rumzutragen.
Das einschlafen funktioniert nicht wie auf Knopfdruch. Es muß langsam erlernt werden. Es ist wie auch Nahrungsaufnahme zwar naturgegeben und eigentlich selbstverständlich. Aber dennoch eine große Leistung vom Hirn!!!
Und manche lernen eben schneller andere langsamer.

Aber mein Kind deshlab tragen?! Was hat denn Tragen mit Schlafen zu tun? Für mich jedenfalls nichts!!! Gehört für mich nicht zusammen.
Ausserdem gewöhnt sich ein Baby schnell mal an das "in den Schlaf tragen" und das kann nach ein paar Tagen/Wochen/Monaten echt anstrengend und nervig sein. Dessen sollte man sich vorher bewusst sein.

Ich würde raten, vielleicht abzuwarten, ob das Kind tatsächlich müde ist. Auch Schlafenszeiten ändern sich oft! Nur weil es die letzten 3 Monate SO war, muß es nicht so bleiben!


Mein Mann und ich haben uns da nach unserem Kind gerichtet. Wir haben einfach beobachtet, wann sie wirklich müde war und haben dann unser Abendritual mit anschl. Brust (später dann Flasche) gemacht. Und es war immer so gegen 22:00 mit 3 Monaten - mal 10Min. früher mal später.

Mit 5 Monaten hatte es sich dann auch 20:30 eingespielt und kurze Zeit später auf 19:30.
Alles irgendwie von ganz alleine. Völlig unverkrampft.

Aber extra in den Schlaf singen, tragen, sonst noch was finde ich eh unnötig!


Ist aber nur meine Meinung, ich habe es halt auch bei meiner Schwägerin miterleben können. Dort wurde auch ein Ritual eingeführt , was mir im Traum nicht einfallen würde. Es wurde sich immer mit ins Bett gelegt und der Kleine hat dann solange in den Haaren der Mutter gezwirbelt und gedreht, bis er einschlief. Das hat oft über 30 Minuten gedauert. Wäre mir zu lange! und die Haare kann man sich vorstellen............. Sah jedesmal zum schiessen aus.

ER war schon 5 und braucht dieses für mich seltsame Ritual immer noch.



mf2

Beitrag von woelkchen1 14.12.09 - 22:23 Uhr

Nun, das ist sicher Typsache! Ich kann dich verstehen, empfinde es aber anders.

Scarlett brauch auch nicht immer das Selbe, ich schaue, was ihr beim einschlafen hilft und reagiere individuell.

Mal war es das in den Schlaf tragen, stillen oder streicheln.
Von ganz allein hat es sich im Moment so eingespielt, dass sie 20 Sek. an der Brust ist- wohl eher zum kuscheln, sich umdreht und schläft.
Hätte sie nächsten Monat wieder Einschlafprobleme, würd ich reagieren und versuchen, ihr zu helfen.

Es kommt sicher auch auf das Kind an!

lg sandra

Beitrag von momfor2 15.12.09 - 09:45 Uhr

Es kommt sicher auch auf das Kind an!

#pro Da gebe ich dir vollkommen Recht!!!


mf2