Es wird immer schlimmer!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby-bunny00 14.12.09 - 12:03 Uhr

Hallo,

ich weiß langsam nicht mehr weiter.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&pid=15226679

Ich habe das Gefühl, es wird immer schlimmer. Er ist total quengelig und schläft keine 30 Minuten. Er ist nur ruhig an der Brust. Aber beim Stillen überstreckt er sich total und auch Bäuerchen machen ist eine Qual. Da fängt er an zu weinen und krümmt sich. Was hat er nur? Er tut mir total Leid. Und die Ratschläge von Familie und Freunden (bloss nicht zu oft hochnehmen oder gar tragen) geht mir sooo auf die Nerven!!!:-[ Was soll denn passieren?? Gewöhnt er sich zu sehr an mich?? Endet er später bei Bauer sucht Frau???? Andere Völker tragen ihre Kinder 24 Stunden und die gehen später trotzdem alleine auf die Jagd oder was auch immer und enden nicht mit 30 bei Mami in der Lehmhütte!!!:-[

lg Bunny mit Daan Aleksandr (morgen 4Wochen)

Beitrag von ephyriel 14.12.09 - 12:16 Uhr

hast du es schon mal mit pucken versucht? das gibt den zwergen das gefühl von der geborgenen enge im mutterleib. bei meiner kleinen hilft das ganz gut...
nur wenn sie nen wachstumsschub hat dann braucht sie einfach mama. oder wenn sie bauchweh hat. das ist natürlich auch was anderes. aber an sonsten hilft pucken wirklich wunder...
alles liebe
ephyriel

Beitrag von baby-bunny00 14.12.09 - 12:27 Uhr

Hmm...muss ich mal ausprobieren. Werden die Ärmchen auch mit gepuckt oder nur ein Arm?

lg

Beitrag von claudiaundanna 14.12.09 - 12:41 Uhr

Bei uns half auch nur pucken. Schön feste einwickeln. Aber beide Arme! Nur keine sorge du tust deinem Spatz nicht weh!

Schon mal über einen Besuch beim Osteopathen nachgedacht. Vielleicht hat der Zwerg schmerzhafte Blockaden und verhält sich deshalb so. Bei uns hats geholfen...

LG

Beitrag von baby-bunny00 14.12.09 - 13:30 Uhr

Ich hab' ihn gepuckt, aber er strampelt mind. einen Arm wieder frei. Jetzt hab ich ihn so einfach gestillt und dabei Disney Songs laufen lassen. Er ist eingeschlafen und ich hab ihn nach 5 Minuten in den Stubenwagen gelegt. Noch schläft er..gerade mal 10 Minuten.. Ein Ärmchen ist aber immer noch frei...das andere jetzt auch..#aerger Naja..mal sehen, wie lange er diesmal "durchhält"..

Achja..und zum Osteopathen werde ich gehen, wenn der KiA etwas feststellt. Dieses Überstrecken ist ja auch nicht normal..oder?#zitter

lg

Beitrag von claudiaundanna 14.12.09 - 14:16 Uhr

Also unser KiA hat nichts festgestellt aber der Osteopath schon. naja wird schon werden

Beitrag von baby-bunny00 14.12.09 - 12:44 Uhr

Bringt leider nichts.:-( Wenn er nicht an der Brust ist, weint er einfach. Egal, was ich tue. Singen bringt etwas. Aber nur 5 Minuten.

lg

Beitrag von amadeus08 14.12.09 - 14:13 Uhr

habs grad schonmal jemand geraten, vielleicht magst Du mal zu einem Osteopathen gehen. Oft ist das ein Problem mit einer ´Blockade und da auch der Hauptnerv zum Magen über den Rücken führt, kann auch da eine Blockade vorliegen, durch die Dein Baby schlecht Bäuerchen machen kann etc. Manchmal hilft das einfach schon, oder zumindest kannst Du dann ausschließen, dass ein osteopathisches Problem vorliegt und natürlich kannst und sollst Du Dein Baby hochnehmen, wenn es Dich braucht. Hör da auf Dein Bauchgefühl und nciht auf Deine Verwandtschaft etc!!!!
Wir hatten auch so ein Bäuerchenproblembaby und jetzt.......ich sags Dir, der bäuert dass die Wände wackeln
:-))
Lg und machts gut und mach was Du für richtig hältst, lass Dich nicht verrückt machen!!

Beitrag von mavios 14.12.09 - 16:26 Uhr

Hallo!

Probier es mal mit einem Tragetuch. Anfangs mochte meine Kleine das auch nicht besonders, aber mittlerweile ist es echt das Mittel der Wahl! Ich kann sie zum Schlafen auch nicht ablegen (und habe mir schon so manchen klugschei**erischen Ratschlag anhören dürfen...aber manche Babys sind halt so und manche anders.)

Ich denke, der Kleine wird sicher auch immer quengeliger, weil ihm der Schlaf fehlt, oder? Und vielleicht hat er wirklich Bauchweh. Probier mal, ob ihm Wärme gut tut, mit einer Wärmflasche oder einem kleinen Körnerkissen. Z.B. auch beim Stillen mal in seinen Rücken oder an seinen Bauch legen.
Meine Kleine weint auch öfters mal an der Brust, keine Ahnung warum. Meist hilft es, die Seite zu wechseln und große Ruhe und evtl. ihr Gesichtsfeld etwas abdecken. Manchmal sitzt auch ein Bäucherchen so quer, dass es das Weitertrinken behindert. Beim Bäuerchenmachen zetert sie übrigens auch immer, aber das klingt mehr nach Unlust und ich kann es ihr ja such nicht ersparen.

Die ersten 3 Monate sind echt hart, aber dann wird es von Woche zu Woche einfacher! Ganz bestimmt!

LG Viola mit Maya Marlene *09.09.09

Beitrag von susasummer 14.12.09 - 20:19 Uhr

Das haben wir auch gerade,das schreien und rum strecken beim stillen.Aber dafür schläft er im moment doch länger am stück.Vor allem,wenn er im Kiwa eingeschlafen ist oder im maxi cosi,dann kann ich ihn in den stubenwagen legen.Hilft das bei euch auch nicht?
Und die Tipps sind auch wirklich blöd ;-)
lg Juli