Hilfe Wisst ihr wo man den Antrag für die Babyerstausstattung stellt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bienemirja 14.12.09 - 12:25 Uhr

Hallo

Meine Freundin hat mir gerade erzählt, dass ihr Antrag für die Babyerstausstattung genehmigt ist.

Ich hab aber total vergessen zu fragen wo sie den beantragt hat. Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen.

Ich komme aus Schleswig-Holstein in der Nähe von Itzehoe.
Wo muss ich da den Antrag stellen.

Liebe Grüße bienemirja

Beitrag von nancy13 14.12.09 - 12:26 Uhr

Was machst du Beruflich?

Beitrag von kainis 14.12.09 - 12:28 Uhr

Wenn du Harz4 bekommst, dann ganz normal beim Amt...

Soweit ich weiß kann man das auch bei der Caritas oder kirchlicher Organisationen stellen. Musst du man anrufen und nachfragen.

Beitrag von zisus 14.12.09 - 12:30 Uhr

Ich habe ihn damals bei Profamilia gestellt. Kommt aber auf dein/euer Einkommen an.

Beitrag von nordseeengel1979 14.12.09 - 12:38 Uhr

Wenn Du Geld vom Amt bekommst ( Harz4 usw ) dann beim Amt...

Ansonsten bei Diakonie, Pro Familia oder Caritas, kommt drauf an was ihr da habt.

Wir haben auch beantragt bei der Diakonie, Caritas haben wir hier nicht...

Lg Nordseeengel 25.SSW

Beitrag von multivitamin 14.12.09 - 12:43 Uhr

Hallo,

Anträge für Babyerstausstattung + Schwangerschaftsmehraufwendungen können Bedürftige (!) bei ALG2 Bezug bei ihrer zuständigen Arge beantragen. Wenn man kein ALG2 bezieht und trotzdem "bedürftig" ist, kann mann auch Anträge bei der Caritas, Profamilia,... stellen. Diese Gelder stammen überwiegend aus Spenden und sollen junge Familien in Notlagen unterstützen (bzw. davon abhalten das Kind aus finanziellen Gründen abzutreiben).

Da Euer erstes Kind aber gerade erst 1 Jahr alt ist, wird vermutlich davon ausgegangen, dass noch ausreichend Babyausstattung vorhanden ist. Das macht einen positiven Bescheid eher unwahrscheinlich.

Darüber hinaus kommt es wie gesagt auf Eure Bedürftigkeit, d.h. Eure finanziellen Verhältnisse an. Bei Euch (Dipl. Wirtschafts-Ing. im Öffentlichen Dienst, Soldat, eigenes Haus, geplantes Wunschkind,...) eher unwahrscheinlich.

LG Multivitamin

Beitrag von regenschein 14.12.09 - 12:48 Uhr

Mir hat die Sachbarabeiterin der ARGE das von ganz allein in die Hand gedrückt. Aber das ist auch eine ganz Gute :-D