Sie schlaegt ins Gesicht! Wie bei Zeitdruck reagieren?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 12:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Emmylou ist jetzt knapp 19 Monate alt. Sie hatte immer wieder Phasen, wo sie mal geschlagen hat. Jetzt hat sie entdeckt, wie lustig es ist, mir ins Gesicht zu schlagen. Sie macht es immer wieder und grinst mich dann an und schaut, wie ich reagiere. Normalerweise sag ich ihr dann, sie soll das bitte lassen, das tut weh. Beim zweiten mal sag ich ihr, dass ich sie runtersetze, wenn sie es nicht laesst. Beim dritten mal wird sie runtergesetzt.

Was mach ich aber, wenn wir Zeitdruck habe?
Heute Morgen hatten wir das Spiel z.B. auf dem Wickeltisch. Was, wenn ich einen Arzttermin gehabt haette? (Morgen ist es tatsaechlich der Fall...)

Wie reagiert ihr dann?
In der Suche finde ich nur Threads, in denen geraten wird, das Kind zu ermahnen und wegzusetzen. Aber mit Geduld ist es meiner Meinung nach nicht immer getan. Und dann?

Ablenken funktioniert dann uebrigens auch schlecht...

LG
Barbara

Beitrag von rowan855 14.12.09 - 13:24 Uhr


Hi Du :-)

Unsere Maus schlägt zwar nicht (hoffe das das auch noch nicht kommt) aber wenn sie auf dem Wickeltisch liegt, tritt sie ganz gerne. Gegen strampeln sage ich ja nichts, aber absichtlich, man siehts am Gesicht, wie sie abwartet, was man macht.
Ich drehe sie dann immer mit einem strengen Gesicht seitwärts und sage Nein! Und das das wehtut. Also sofort, ohne groß zu ermahnen. Und wenn sie auf dem Arm zutritt (wenn wir unterwgs sind), drehe ich sie mit dem Gesicht nach vorne, was sie auch nicht so mag, ansonsten auch sofort mit einem Nein nach untensetzen. Mehr kann ich leider auch nicht raten.

bye Rowan

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 13:26 Uhr

Hi Rowan,

ja, das Spiel mit dem Treten haben wir nebenbei auch. Aber damit komm ich besser klar als mit dem Hauen.

Dank dir fuer die Antwort!

LG
Barbara

Beitrag von snoopster 14.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo,

mich wunderts, warum Du das dreimal zulässt, dass sie Dir ins Gesicht schlägt.
Meine wäre schon beim ersten Mal am Boden gesessen, ehrlich.
Wir haben das Problem zwar nicht, aber wenn sie andere schlägt (meist nur noch, wenn sie sich verteidigt und die andere das fünfmalige "Nein, ich will das nicht!" vorher nicht gehört hat) sage ich ihr, hör auf, und zwar in einem deutlich strengeren Ton, als wie ich sonst mit ihr rede. Manchmal, wenn ich daneben stehe, halte ich ihre Hand dann fest.
Wichtig ist auf Augenhöhe sein, anschauen und es wirklich auch ernst meinen.
Ich finde, dass manche Kinder nicht wissen, dass sie was falsch machen, weil sich einfach der Tonfall nicht ändert, und ein gesäuseltes "bitte mach das nicht!" wirkt halt meist nicht.
Ich meine da nicht schreien, sondern es halt deutlich sagen.

Wenn das auf dem Wickeltisch passiert würd ich sie auch runtersetzen, gg.falls sogar den Raum verlassen.
Sag ihr das auch, wenn sie dich schlägt, dann gehst Du.

Ich finde, Du hast sie oft genug ermahnt, inzwischen kannst Du schon nach dem ersten SChlagen handeln!

LG Karin

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 13:29 Uhr

Hi Karin,

ja, ich hab eben, als ich das geschrieben habe, auch schon gedacht, ich sollte das zweimalige Ermahnen vielleicht mal sein lassen... Sie grinst dabei immer schon so nach dem Motto "Mal sehen, was passiert und vor allem - wie lange es dauert, bis wirklich was passiert!".
Wenn ich ihr sage, dass sie es nicht machen soll, ist das schon in sehr deutlichen Ton. Daran scheitert es also nicht. ;-)

Danke fuer den Tipp!

LG
Barbara

Beitrag von fritzeline 14.12.09 - 13:53 Uhr

Ins Gesicht schlagen geht gar nicht. Da würde ich nicht erst für den Fall der Wiederholung Konsequenzen androhen (die ja davon ab auch nicht wirklich unangenehm sind, i.d.F. vom Wickeltisch runtersetzen - ist doch nicht schlimm?) sondern direkt beim ersten Mal, auch beim Versuch schon. Ablenken find ich in dem Fall auch sinnlos, das kommt ja schon fast einer Belohnung gleich. Die Botschaft dahinter (=> schlagen verboten) dürfte für ein Kleinkind jedenfalls nicht nachvollziehbar sein.

Ich denke mal, rückblickend, meiner hat das aus dem Grund nicht gemacht weil ich schon beim ersten Mal so sauer reagiert habe, dass ihm der Spaß daran vergangen sein dürfte. Wirklich erinnern kann ich mich jetzt nicht. Dafür hat er mich beim Wickeln immer getreten #schwitz

Deine Kleine düfte dich für ziemlich berechenbar halten, deine Reaktion voraussehen und sich darüber beömmeln, dass es ihr doch immer wieder gelingt ;-) Versuch mal lieber sie mit einer unerwarteten Reaktion zu überrumpeln.

Lg, f

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 14:07 Uhr

Danke fuer deine Antwort!

Das mit dem Rauszoegern ist sicher richtig. Werd ich ab sofort sein lassen. Reagiere besser wirklich beim ersten Mal entsprechend... Aber was meinst du denn, was eine angemessene Reaktion waere? Der Gedanke, dass das Runtersetzen vom Wickeltisch im Prinzip keine Strafe fuer sie ist, ist mir naemlich auch schon gekommen. Ich hatte sie heute morgen in ihr Bett gesetzt. Wirklich schlimm fand sie es aber auch nicht.
Letzte Woche hab ich sie einfach mit halb hochgezogener Strumpfhose runtergesetzt. Hat sie auch nicht gestoert.

Abgesehen davon bleibt das Problem: Was mach ich, wenn wir einen Termin habe und wir uns beeilen muessen? Da komm ich ja erst recht nicht aus den Fuessen, wenn ich sie wegsetze...

LG
Barbara

Beitrag von momfor2 14.12.09 - 13:55 Uhr

Hallo.

Meine Kleine schlägt auch gerne mal zu.
Das hat meine Große nie gemacht. Deshalb auch Neuland für mich.

Was ich mich allerdings frage, auf was du hoffst mit dieser Rauszögertaktik??!?

Ich persönlich lass mir nicht erst 3 mal ins Gesicht schlagen, bevor ich sauer werde!

Ich schlage nicht zurück, aber ich unterbreche SOFORT die mom. Situtation und setzte sie runter oder oder.

Und auch meine Große macht es schon so. Sie lässt sich auch nix mehr gefallen (ist leider viel zu oft sooo gutmütig) und geht aus dem Zimmer oder hört das Spielen auf.

Das wirkt!


lg mf2

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 14:09 Uhr

Hi,

ja, danke, werde auch ab sofort gleich entsprechend reagieren... Mein eigentliches Problem bleibt aber: Was mach ich bei Zeitdruck? Wenn ich sie runtersetze, kommen wir ja auch nicht aus den Fuessen...

LG
Barbara

Beitrag von momfor2 15.12.09 - 09:52 Uhr

Also wenn mal SOOOO großer Zeitdruck herscht, dann beende was du grad tust und zwar zügig.
Anziehen oder so, einfach nen Gang drauflegen.

Und dann kommentarlos auf den Arm und ab die Post.

Zu ignorieren kann auch schon Wirkung zeigen.

Allerdings sollte man auch versuchen nicht allzuoft unter so großem Zeitdruck zu stehen ;-). Lieber alles gründlich planen und entspannt bleiben.



lg mf2

Beitrag von sunnyside-up 14.12.09 - 14:15 Uhr

Hi,

mein Paul testet zur Zeit auch sehr gerne, vor allem das Hauen.
Bei mir vor allem, wenn ich ihn auf dem Arm habe und ich glaube er weiß, das ich dann nicht alle Hände frei habe um ihn festzuhalten.

In Deiner Situation würde ich raten sofort streng aua rufen und es wird nicht gehauen, nur ei machen. Paul "muss" mir danach ein ei auf die Wange geben. Quasi als Entschuldigung. Das ist kurz und bündig und ohne viel reden.

Und wenn Du weißt, das Du einen Termin hast, fange einfach fünf Minuten früher an mit wickeln und anziehen, so hast Du noch Luft und bist selbst nicht sooo unter Zweitdruck. Denn das merken unsere lieben Kleinen sofort, wenn Mama Stress hat;-)

LG Sunny mit Paul 21Monate

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 14:22 Uhr

Hi Sunny,

super Idee mit dem frueher Anfangen... Morgen der Termin ist um 8 Uhr. Ich hab dann den Wecker eh schon auf 6 stehen (und zur Praxis brauchen wir bloss 10 Minuten!)... Mit der Kleinen dauert gerade ALLES laenger! #augen Und gerade dann, wenn ich eh schon mehr Zeit einplane, dauert es auch mit Sicherheit NOCH laenger...

Mal sehen, wie es morgen wird. Oft ueberraschen die Kleinen ja vor allem dann, wenn man sich im Vorfeld zu viele Gedanken macht... Und fuer die Zukunft werd ich schneller Konsequenzen ziehen. Mal sehen, ob das Besserung bringt.

LG
Barbara

Beitrag von tabea33 14.12.09 - 20:34 Uhr

Da merkt man, dass du nicht arbeiten gehen musst. Ich bin wieder arbeiten, seit meine Maus ein Jahr alt ist.

Termine beim Kinderarzt und sonst nichts vor? Ist für mich kein Problem, da bin ich richtig entspannt. Das klappt aber nur, wenn man schon mal was wichtigeres vor hatte und das auch funktioniert hat. Eine Sitzung mit 30 Leuten zum Beispiel, die ich leiten muss...

Ich habe dann echt keine Zeit für irgendwelche Spielchen. Es geht bei uns zügig, aber nie stressig zu. Neben meiner Tochter muss nämlich auch ich noch perfekt aussehen. In Jeans zum Arzt ist da wirklich eine Erholung.

Wenn meine Tochter nicht will, dann bitte ich sie nur einmal. Danach muss ich handeln, schon aus Zeitdruck. Inzwischen weiß sie das und wir haben höchstens einmal in der Woche ein kleineres Problem. Allerdings schlägt sie mich nicht, ist eben "nur" bockig. Dann gebe ich ihr oft einen Kuss und sie muss dann lachen. Du solltest vielleicht ein bißchen schneller sein. Wenn meine Tochter mich schlagen würde, wäre sie sofort unten mit einem deutlichen "nein, das tut mir weh". Aber vermutlich habe ich einfach ein zu liebes Kind ...

Grüße Tabea

Beitrag von schullek 14.12.09 - 14:20 Uhr

hallo,

ich hatte auch lange so nen schläger hier! viel war bei ihm frust aus irgendwelchen dingen herrührend. ich kann also sehr, sehr gut nachvollziehen, wie nervtötend das ist. und das schlimme: diese phasen kommen immer mal wieder. aber es wird besser, tröste dich. manchmal war ich auch mit meinem latein am ende. das einzig tröstliche war, dass er es nur zu hause drauf hatte. bei der tagesmutter und später im kiga nie. weshalb mir auch klar war, dass er weiss, das es nicht gut ist. aber er wusste und weiss, das wir ihn bedingungslos lieben und mit seinem warum auch immer frust umgehen können. tja, und irgendwann scheints nicht nur aus frust zu sein, sondern auch grenzen austesten. wie bei euch auch immer wieder.

wenn du zeit hast, wie schon gesagt; entweder zu ende wickeln und dann runtersetzen oder gleich aus der situation rausgehen. ich habe gefühlte eine million mal seine arme festgehalten und deutlich gesagt, dass ich mich nicht hauen lasse und er das nicht darf. und irgendwann druchtet es, bzw. dann, wenn sie eben merken, dass du hart bleibst udn diese grenze nicht eingerissen werden kann. hast du nen dickkopf, dauerts länger.

in der eile würde ich einfach kuzen prozess machen, anziehen, aber natürlich nicht mehr mit spaß, sondern ernstes gesicht, ruhig zeigen, das du sauer bist und eben nicht mehr schwatzen etc. in den wagen und los gehts. geht bei euch ja noch. wenn mein vierjähriger jetzt bockt (gsd nicht mehr mit hauen), dann zeig ich ihm seine konsequenzen auf: er kommt zu spät und seine kigagruppe ist eventuell dann schon auf dem spielplatz, wenn wir kommen, wir schaffen es so nicht mehr dann noch ein buch zu lesen... bin ich blöd, lese ich auch keine geschichte mehr vor, sowas machen blöde nämlich nicht etc.

lg,

schullek

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 14:24 Uhr

...kurz gesagt, es wird nicht besser, nur anders! ;-)

Danke fuer Deine Antwort!

LG
Barbara