Frage zu nächtlichem Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lara29 14.12.09 - 13:16 Uhr

Hallo!

Ich wollte fragen, wie ihr das Stillen in der Nacht handhabt.
Mein kleiner ist nun 4 Wochen alt und kommt alle 3-4 Stunden.
Ich stille im Liegen im Bett, allerdings schlafe ich dabei meistens ein, und wenn ich den Kleinen dann wieder in sein Bett legen will, wacht er auf und weint, bis ich ihn wieder zu mir hole. Aber das ist auf dauer ja auch keine Lösung. Was kann ich machen, damit er wieder in seinem Bett weiterschläft? Und wie macht ihr das in der Nacht grundsätzlich mit dem Stillen?

Vielen Dank!

Lara mit dem kleinen Benjamin

Beitrag von huepferle80 14.12.09 - 13:21 Uhr

Hi,

meine kleine ist 11 wochen alt.
seit anfang an leg ich sie im bett an - schlafe ein u. wache erst wieder auf wenn die kleine wieder hunger hat.
ich lasse sie einfach im bett liegen.

hab ich bei meinem sohn auch so gemacht - und er schläft ohne probleme in seinem eigenen bett.
denke man sollte sich nicht so nen stress machen....

grüße petra

Beitrag von claudiaundanna 14.12.09 - 13:25 Uhr

Sehe ich auch so. Er ist ja noch sooo klein. Wir hatten das auch bei Anna. Ich habe es eben immer mal wieder versucht und sie ansonsten auch bei mir schlafen lassen. Jetzt klappt es, dass sie in ihrem Bettchen weiter schläft. Sie schläft im Babybalkon.

LG

Beitrag von lara29 14.12.09 - 13:31 Uhr

Wie alt ist deine Anna jetzt?
(Wir haben auch einen Babybalkon)

LG

Beitrag von claudiaundanna 14.12.09 - 14:16 Uhr

Anna ist 13 Wochen.

Beitrag von lara29 14.12.09 - 13:29 Uhr

Das Problem ist nicht, dass er nicht in seinem Bett schläft.
Es ist deshalb, weil ich, wenn er in meinem Bett liegt, nicht entspannt schlafen kann, weil ich immer Angst habe, ich könnte auf ihn drauf liegen, oder er könnte durch meine Bettdecke ersticken...

Beitrag von karrie 14.12.09 - 13:39 Uhr

Die Babys sind schlau! Sie drehen das Köpfchen weg, wenn die Decke zu nahe kommt. Wenn Du im Bett liegst unter eine Decke, Kind neben Dir unter deiner Decke, dann, wenn es sein Köpfchen zu dir dreht, bekommt es immer Luft. Wenn es dem Baby unangenehm ist, meldet es sich. Auch ich hatte Angst, am Anfang, jetzt nicht mehr;-).

Karrie

Beitrag von lilliana 14.12.09 - 13:29 Uhr

####Aber das ist auf dauer ja auch keine Lösung.###

Warum denn nicht?

Beitrag von lara29 14.12.09 - 13:34 Uhr

Das sollte nicht negativ rüberkommen.
Ich genieße es sehr, wenn mein Kleiner neben mir im Bett schlummert.
Ich habe eben nur Angst, dass ich mal im Schlaf auf ihn drauf liege, oder er durch meine Bettdecke ersticken könnte. Deswegen wache ich auch ständig auf um zu schauen, ob noch alles in Ordnung ist.

Beitrag von 20girli 14.12.09 - 13:46 Uhr

Stelle doch das Kinderbett neben dein Bett...mache die eine Gitterseite runter...das ist dann wie ein Baby balkon. Habe ich auch gemacht. So hast du dein Baby nah bei dir und du hast dein Platz zum Schlafen. Wenn dein Baby hunger hat..rutscht du einfach hin...und fertig :-)

Mein jüngster bei dem ich das so gemacht habe..schläft mittlerweile immer öfters in seinem Bettchen durch, und kommt Nachts nicht mehr so oft zu mir :-( fehlt mir total das kuscheln mit den kleinen Nachts.

Lg Kerstin

Beitrag von lara29 14.12.09 - 14:01 Uhr

Danke für den Tip, aber ich habe bereits einen Babybalkon, trotzdem wacht er beim Rüberschieben auf...

Beitrag von 96kati 14.12.09 - 15:50 Uhr

Weil es Menschen gibt, die auf lange Sicht ihr Bett für sich alleine haben möchten!

Beitrag von karrie 14.12.09 - 13:32 Uhr

Hallo,
auch ich bin immer eingeschlafen:-p! Ich wollte eigentlich immer nur stillen und dann Kind ins Bettchen legen - es funktioniert nicht, man ist einfach müde und schläft ein. Ich habe mich damit abgefunden, mein Bett so eingerichtet, dass meine Kleine drin schlafen kann , wenn sie nachts kommt. Manchmal dockt sie dann irgendwan wieder von alleine an :-D (Brust bleibt meistens draussen, wenn man einschläft). Wenn Dein Baby größer wird - so ca. 3 Monate, dann schläft es vielleicht länger, dann hollst Du es gegen früh ins Bett.
Alternative wäre nur nachts aufstehen und im Sitzen stillen (Sessel, Sofa), es ist aber ungemütlich, man wird wach und müde.

Viel Glück!

Karrie

Beitrag von 6woche.1 14.12.09 - 13:46 Uhr

Das ist ein ganz natürlcihes Verhalten was dein Baby hat.Es war 9 Monate ganz nah in deinem Bauch und möchte dich jetzt auch so nah wie möglich sein.Alessa wird in 2 Tagen 10 Monate alt und schläft immernoch bei uns im Bett.Da sie in der Nacht auch noch stillt.



Lg ANdrea mit Kids

Beitrag von lexa8102 14.12.09 - 14:55 Uhr

Hallo Lara,

ich bin auch immer eingeschafen *g*.

Dadurch habe ich ihn dann immer im Sitzen (auf dem Bettrand) gestillt. Hinterher habe ich ihn dann einfach wieder ins Bett gelegt. Damals kam er auch "nur" alle 3 - 4 Stunden, daher war es ok. Je nachdem wie lange das Stillen dauerte, habe ich dann ein Buch derweil gelesen.

Heute stillt er nur 5 - 10 Minuten (seit er 5 Monate alt ist), kommt nachts aber auch noch alle 1 - 2 Stunden. Daher hole ich ihn dann zu mir und er bleibt bis zum Morgen bei uns.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von tantom 14.12.09 - 15:40 Uhr

Hallo,

"Und wie macht ihr das in der Nacht grundsätzlich mit dem Stillen"

Mit 19 Monaten genauso wie mit z.B. 2 Monaten - andocken und weiterschlafen ;-)

Bleib entspannt, gönn dem Kleinen deine Nähe, das ist Überlebenswichtig #liebdrueck

LG Tanja

Beitrag von jans_braut 14.12.09 - 15:54 Uhr

Sie ist fast neun Monate alt: jetzt bleibt sie ein bisserl länger im Bestellbett (passt gerade noch rein).
Aber sonst immer noch mehrfach (und eher alle zwei STunden) wie Du: rüber holen, andocken lassen, einschlafen. Aufwachen, Brust bedecken, Kleine zärtlich beobachten und kuscheln und weiter schlafen...

Beitrag von canadia.und.baby. 14.12.09 - 15:58 Uhr

Ich stille Jasmin nachts wie auch Tagsüber im Wohnzimmer.

Da ist es bequemer und im liegen klappt es mit uns garnicht.
Nach dem stillen kuscheln wir noch ein bisschen und dann lege ich sie wieder hin.

Man kann aber auch im sitzen dabei einschlafen nachts :P

Beitrag von lienschi 14.12.09 - 17:59 Uhr

huhu,

wenn ich nachts stille (kommt glücklicherweise nicht oft vor), dann sitzend im Sessel in Leo´s Zimmer... danach noch bisschen kuscheln, da schläft er meist eh schon wieder ein... dann leg ich ihn wieder zurück in sein Bettchen.

Ich hab´s anfangs auch mal im Elternbett liegend ausprobiert... aber das Stillen selbst is mir irgendwie zu unbequem im Liegen und meine 2 Männer können nicht gut schlafen, wenn wir alle 3 in einem Bett liegen.

Versuch´s doch auch mal im Sitzen... und vielleicht schläft Dein Kleiner auch wieder ein, wenn Du ihn noch wach ins Bettchen legst... da musste einfach rumprobieren... ich hab auch alles Mögliche getestet, bis ich für jede Situation die geeignete Stillmethode gefunden hatte.

lg, Caro

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 09:40 Uhr

hallo,

also meine tochter hatte nachts so alle 2 std gestillt.

ich habe sie auch nur angelegt und sofort weiter gepennt,
ich war sowieso immer völlig fertig,
weil sie am tage wegen der koliken eh nur geschrien hatte.

sie schlief dann auch irgendwann ein, wenn sie fertig gestillt hat und so schliefen wir dann eben.



lg
ayshe