Durchgeschlafe. JKKSL. Und Rat der Psychologin! SILOPO

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von madcat 14.12.09 - 14:10 Uhr

Hallo Zusammen,

nachdem wir seit August heftige Schlafprobleme mit unserem Kleinen (13 Mon.) haben, waren wir letzte Woche bei einer Psychologin / Schlaftherapeutin.

Sie hat sofort das Buch JKKSL empfohlen! Ich hab ihr gesagt, dass das Buch nichts für mich ist. Da sagte sie, wir sollen Paul einfach durch schreien lassen! Nach 2-3 Nächten würde er durch schlafen.

Ich war schockiert, hab gesagt, der Lohn dafür ist mir zu hoch und bin gegangen!

Die Tipps die sie sonst hatte, machen wir alle längst: Rituale, auch am Tag. Keine Einschlafmilch, sondern Essen und Schlafen trennen, ihn wach hin legen, Viiiiiieeeeeeeel am Tag schmusen und spielen damit er nachts nichts "nachholen" muss usw.
Aber durch schreien? Nein, ich warte jetzt schon mal n paar Minuten wenn er meckert ob er alleine wieder ein schläft aber ich lasse kein bitterlich weinendes Kind im Bett allein!!!!!!!!!!!

Naja, von gestern auf heute schlief er dann durch! Einfach so. Von 19 Uhr bis 7 Uhr! Wow!!!!!!!! Ich ging heute morgen dann in sein Zimmer da saß er strahlend im Bett und sagt Mama! Dann hab ich erstmal geheult. Er ist sooooooo toll! :-)

So, Ende des SILOPOS :-) Heute mal ein Freudiges, sonst ja nur Gejammer :-)

LG madcat

Beitrag von sparrow1967 14.12.09 - 14:13 Uhr

Na ja- das Buch zu empfehlen ist auch einfacher, als nach möglichen Ursachen zu forschen oder aber sich etwas aufs Kind abgestimmte zu überlegen.

Ich frag mich, wöfür die ihr Geld bekommen.

sparrow

Beitrag von madcat 14.12.09 - 14:24 Uhr

Das hab ich mich auch gefragt! Am schlimmsten fand ich den Satz:
Waaas? Er bekommt um 6 Uhr morgens ne Flasche? Ein Kind in diesem Alter kann mittags Pommes essen, dann braucht er nicht am Morgen ein Flasche wie ein Baby! Machen Sie ihm ein Brot und geben sie die Milch aus dem Becher!

Als ich ihr sagte, dass Paul da Hunger hat aber noch müde ist, und wir dann während der Flasche schön kuscheln (da er das sonst nicht mag) und ich diese Flasche gebe, solange er sie möchte, da er aus dem Becher nicht so viel Milch trinkt, sagte sie, sie findet es ganz schlimm, wenn Kinder nicht am Fam.tisch mitessen, sondern Extra-Essen bekommen!

#schock
#augen

Beitrag von micnic0705 14.12.09 - 14:55 Uhr

Hi,

also unser Kleiner hat seine Milch aus der Flasche bekommen, wann er sie wollte.

Tagsüber hat er normal bei uns mit gegessen und nachts und zum Einschlafen gab es Fläschchen, wenn er danach verlangte.

Nun hatte er neulich eine heftige Magen-Darm-Grippe und wollte da weder Einschlafflasche noch Nachtflasche.

Mittlerweile sind wir immer noch "flaschenfrei".

Kinder verzichten m. E. nach dann darauf, wenn sie so weit sind, nicht wenn Hinz und Kunz meint sie müssten so weit sein.

Du machst das schon alles richtig.

LG N.

Beitrag von sparrow1967 14.12.09 - 16:33 Uhr

*hust*

AHA...wie alt war die gute Frau?

Hat sie ne eigene Praxis?

Beitrag von madcat 14.12.09 - 23:25 Uhr

Ja, eigene Praxis!
Also so ne kleine Praxis in einem kleinen Nebengebäude "zuhause". Sehr nett eingerichtet, die Frau etwa Mitte 30, sehr sympatisch, aber eben komische Einstellung.

Beitrag von tantom 14.12.09 - 15:30 Uhr

Das ist ja schlimm!!!!!

Vor allen Dingen das man am Tag viel Schmusen soll, damit sie nachts nicht Schmusen wollen - so eine Einstellung finde ich zum K .....

Gut, dass du nicht auf die komische Frau gehört hast, sondern auf dein Mutterherz #herzlich

LG Tanja

Beitrag von minimaus75 14.12.09 - 15:44 Uhr

Hallo,
wenn ich die ganze Nacht schreien würde, hätte ich sowas von Kopfschmerzen...Die Psychologin vermutlich auch...

Was nichts für mich ist, ist auch nichts für mein Baby. Punkt.

LG
Minimaus mit Baby fast 8 Monate, das ein ganz passabler Schläfer ist (Gott sei Dank) und auch nie schreien gelassen wird, egal um was es geht.

Beitrag von mamamia-1979 14.12.09 - 18:04 Uhr

Sowas nennt sich Psychologin#schock, krass:-(.


Ich freu mich sehr für dich und hoffe das es Anhält;-)



Lg ich warte noch aufs Durchschlafen:-p

Beitrag von dani.m. 15.12.09 - 09:32 Uhr

Du schreibst von heftigen Einschlafproblemen. Was heißt das denn bei dir? Das Buch, das hier so verteufelt wird, ist für Eltern mit WIRKLICH heftigen Problemen geschrieben. Eltern, die ihr Kind schlagen würden, wenn es nicht aufhört zu schreien. Hast du es gelesen? Es steht NIRGENDS was davon, das Kind stundenlang schreien zu lassen!
Klar finde ich es blöd, gleich sowas zu empfehlen. Die anderen Tipps finde ich okay. Und ich kenne auch Kinder, die wirklich die Nähe in der Nacht suchen, weil sie am Tag GAR KEINE bekommen! Traurigerweise wird gerade bei denen JKKSL angewendet :-( Aber ihr wart das 1. Mal bei der Psychologin. Woher soll sie da bitte wissen, wie es bei euch zugeht? Ich denke, Tipps kann man eigentlich erst nach ausgiebiger Beobachtung, eventuell auch Videoaufzeichnungen geben. So handhaben es zumindest die Beratungsstellen, von denen ich bisher gehört habe.
Ich habe das Buch gelesen und es hat mir zumindest ein Stück weit geholfen. ich bin danach nicht mehr bei jedem Mucks zu Mini ins Zimmer gestürzt, sondern hab sie ein paar Minuten in Ruhe gelassen. Es hat super funktioniert! Wenn sie richtig weint, bin ich natürlich sofort bei ihr. Aber ich habe auch gemerkt, dass sie an manchen Tagen einfach noch ein Weilchen Motzen muss.

Beitrag von madcat 15.12.09 - 13:32 Uhr

Er hat gar keine Einschlafprobleme! Er hat Durchschalfprobleme!

Bis er 7 Monate alt war schlief er gut. Zwei Flaschen nachts, dann eine, dann keine! PLÖTZLICH Wurde er stündlich wach. Abends ist er ruhiger, da wird er nur 1-2 mal wach und dann ab Mitternacht STÄNDIG. Manchmal alle 30 Min.

Er kommt bei uns nicht zur Ruhe! Wenn ich das Reisebett zu uns hole, oder ihn zu uns ins Bett lege oder mich zu ihm lege, er schläft DANN NICHT!

Also muss ich ständig aufstehen, in sein Zimmer gehen. Ich lasse ihn wenns geht im Bett, ich streichel ihn kurz, sage alles ok, gebe ihm sein Tuch und gehe wieder, er schläft oft schnell wieder ein, aber wird eben auch schnell wieder wach.

Meiner Meinung nach ist JKKSL bei uns nicht das richtige Buch / der richtige Weg!

Beitrag von dani.m. 15.12.09 - 13:56 Uhr

Da hast du recht, da ist JKKSL völlig fehl am Platze!
Weißt du zufällig, ob ihn was stört? Bei meinem Großen war es das Knacken der Heizung, das ihn nachts ständig geweckt hat. Er war da aber schon 3 und konnte es uns sagen.
Oder könnte es der letzte Schub sein? Da kam doch noch einer mit knapp über 1 Jahr? #kratz Dann wünsche ich euch, dass ihr ihn bald überstanden habt!
Meine Kleine hat zur Zeit auch gerade wieder so eine Phase und ist ab um 3 wach. Zum Glück schläft sie dann bei mir im Bett weiter.
Mal was anderes, wie bist du denn auf die Psychologin gekommen? Ich würde vielleicht noch mal bei einer Erziehungsberatung fragen, ob die wissen, wohin man sich wenden kann. Vielleicht wäre ja auch ein Schlaflabor angebracht wenn es länger dauert.

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 10:03 Uhr

da sieht man mal,
wie wichtig es ist, seine eigene meinung zu haben :-)

Beitrag von raevunge 15.12.09 - 21:27 Uhr

huhu

na das macht mir ja mut :-( - wir haben anfang februar auch nen termin bei einem kinderpsychologen, der auf schlafprobleme spezialisiert ist.

mein kleiner hat seit april in den meisten nächten nicht länger als ne stunde am stück geschlafen. er ist tagsüber ständig müde und nur schlecht gelaunt. wir haben wirklich ALLES versucht, ihm die nächte angenehm zu machen, da man auch wirklich merkt, wie schlecht der ständige schlafmangel für ihn ist. nix hilft :-( meine kinderärztin hat mir das jetzt empfohlen. ich habe ihn noch nie weinen lassen und bin auch schon mal gespannt, was der uns sagen wird #zitter#zitter ferbern kommt aber nicht in frage #aerger

ich hoffe, eure nächte sind nach wie vor so super!

lg

carola