wie sag ich das jetzt nur

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von summer-rain 14.12.09 - 14:18 Uhr

hallo ihr lieben!

ich habe heute das "schwanger" vom arzt bekommen #huepf , mein freund und ich freuen uns auch denn der kinderwunsch ist ja da... aber eigentlich sollte es jetzt noch gar nicht los gehen #schock wir hatten gesagt bis ca märz umschiffen wir mit kondomen die fruchtbaren tage und dann gehts los. das große problem ist, ich bin noch in der ausbildung und da diese mit giftigen substanzen zu tun hat ist für mich jetzt wohl ende im gelende und das wiederum macht erst alles "schlimm"!!!! wie sag ich jetzt meinen eltern, dass ich schwanger bin, die ausbildung unterbrechen muss und wie ist das mit dem unterhalt von denen. die werden mir solange ich nicht auch zur schule gehe keinen € zahlen wollen (mein verhältnis ist nicht besonders gut und wirklich nicht eng)

hilfe #schwitz #zitter!

vielen dank für alle ratschläge! #klee

Beitrag von curlysue1 14.12.09 - 14:34 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur SS, da habt Ihr wohl nicht weit genug umschifft #kratz, als ich nicht ss werden wollte habe ich konsequent verhütet.

Du sagst es Deinen Eltern einfach und nun ist Dein Freund unterhaltspflichtig, warum sollten Deine Eltern für Dich noch aufkommen? Du bist 22, da muß man auch mal auf eigenen Beinen stehen, in dem Alter hatte ich schon ein Haus gebaut und war seit 5 Jahren finanziell unabhängig von meinen Eltern.

LG

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 14:46 Uhr

wo ist denn bei schwanger das zweite "s"??? Dieses "ss" für Schwanger, das verstehe wer mag, ich nicht.

Beitrag von wort75 14.12.09 - 14:48 Uhr

SchwangerSchaft...
Daher das ss - und bei der anwendung "schwanger" passt das zwar nicht rein, aber man kürzt es so ab weil es eine ableitung ist...

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 14:54 Uhr

Vollkommene Volksverdummung, finde ich. Schwanger mit ss abzukürzen, weil man ja Schwangerschaft mit ss abkürzt... also nein, ehrlich nicht.
L G
G, die manchmal schier verzweifeln möchte. Da kann man hier ja gleich mit SMS-Kürzeln kommunizieren, bäcks.

Beitrag von wort75 14.12.09 - 15:35 Uhr

tun wir doch auch - die urbinis ersetzen sogar das mühsame setzen von klammern und doppelpunkten um lächelnde gesichter zu produzieren...
naja, das ist ein forum - keinschreiben erlaubt, dialektausdrücke auch, emoticals eh und *grins* gefühle werden auch gleich mitgeschrieben. ich empfinde das als ein sehr kreativer umgang mit sprache. und schon die alten griechen mussten zähneknirschend akzeptieren, dass sprache lebt und sich wandelt.

auch die anreden hier. die meisten duzen sich. würde mir im realen leben nie in den sinn kommen. passt aber.

Beitrag von petra1982 14.12.09 - 15:40 Uhr

warum denn sie gratuliert zur schwangerschaft ;-) kleinkiariert biste schon ein wenig grins

Beitrag von curlysue1 14.12.09 - 14:49 Uhr

SchwangerSchaft #aha

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 14:52 Uhr

aber lies doch mal nach: "...Als ich ss war". Wie denn nun? "Als ich SchwangerSchaft war"???? Neudeutsch, oder was ist das dann?#pro
Alles klar, dann sag ich demnächst auch: Ich will nicht mehr ss oder Schwangerschaft werden.#klatsch

Beitrag von petra1982 14.12.09 - 15:39 Uhr

SchwangerSchaft ss grins ich verstehe dies :-)

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 16:38 Uhr

"Zur SchwangerSchaft" hieß es hier ausnahmsweise mal.
Ansonsten schließ ich mich an - auch "schwanger" wird hier im Forum mit dem netten Kürzel "SS" abgekürzt.

LG

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 17:26 Uhr

Ich bin da kleinkariert, wie petra sagt;-). Zunächst sagt curlysue ja "Schwangerschaft", danach meint sie aber "schwanger". Das ss die dämlichste Abkürzung überhaupt ist, bleibt dahingestellt. Aber wenn man sagt ich bin ss, dann KANN man gar nicht "ich bin Schwangerschaft" meinen! Oder etwa doch? Aber egal. Scheint so, als würde ich mich unnötig aufregen? dann habe ich wohl übertrieben. Trotzdem ärgert mich so etwas. ss passt einfach nicht zu "schwanger", wenn überhaupt, dann nur zu Schwangerschaft, und das hat sie im letzten Satz nicht gemeint. Wie du siehst: Ich = kleinkariert. Aber nur heute (nein immer!!!):-)

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 14:50 Uhr

Du bist ja wohl eine Vorzeige-Objekt der Selbständigkeit, was? Mit 22 ein Haus gebaut und mit 17 schon finanziell unabhängig von den Eltern? Was für ein Job war denn das? MIt 17 hat man doch grad die Schule abgeschlossen, oder?
Wie dem auch sei, dein Beitrag ist sicherlich der hilfreichste...#augen
L G
G, die auch früh unabhängig war, aber weiss, dass das der Ausgangsschreiberin grad nicht hilft.#aha

Beitrag von curlysue1 14.12.09 - 14:56 Uhr

Erst nix verstehen und nur motzen #augen

Wie Du ss nicht verstehst, verstehe ich nicht wie man ein Kind in so eine finanzielle Unsicherheit wirft.

Gebaut haben wir nicht mit 22, sondern mit 19, fertig war es mit 21.

Ich finde es sollten einfach überlegter Kinder in die Welt gesetzt werde.

LG

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 15:04 Uhr

Ich verstehe schon.
Ich finde es aber blöd.
Das nächste Mal sage ich gleich: Ss ist die blödeste Abkürzung, die ich je gelesen habe. Noch dazu, wenn man sagt: "ich bin ss"...#klatsch
Und ich spiele dabei nicht einmal auf den 2. Weltkrieg an, ich finde es nur dämlich, wenn man eine Abkürzung nimmt, die einfach nur falsch ist. IN SCHWANGER GIBT ES NUR 1 S. Ist so und bleibt so. Auch wenn in dem Wort Schwangerschaft 2 S zu finden sind. Das sind zwei verschiedene Worte, so sehe ich das.
L G
G

Beitrag von curlysue1 14.12.09 - 15:14 Uhr

Du hast natürlich Recht, keine Ahnung warum sich dass hier so eingeschliffen hat.

LG

Beitrag von windsbraut69 14.12.09 - 16:41 Uhr

Du hast doch aber direkt auf curliesue's Beitrag geantwortet, der allein das SS für das Substantiv SchwangerSchaft enthielt!

Dann hättest Du Dich bei der TE beschweren sollen, die hat fälschlicherweise "schwanger" mit zwei "s" abgekürzt!

LG

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 17:27 Uhr

hier curlysues Aussage: "als ich nicht ss werden wollte habe ich konsequent verhütet. "
Und daran habe ich mich gestört.

Beitrag von 6woche.1 14.12.09 - 17:26 Uhr

Also mit 22 Jahren stand ich auch schon auf eigenen Beinen.Mit 15 Jahren hatte ich meine Schule zuende (hier in der schweiz sind 9 Schuljahre obligatorisch) danach ging ich arbeiten.Mit 15J hab ich auch meinen Mann kennengelernt) bin dan mit 16 J von Zuhause ausgezogen (hatte damals nie ein gutes verhältnis zu meinen Eltern,heute aber sehr gut) mein Mann lebte noch bei seinen Eltern.Als ich 17J alt war zogen wir in unsere erste gemeinsame Wohung,mit 18J hab ich geheiratet und mit 19 (fast 20J) kam Janic auf die Welt,bis dahin hab ich immer gearbeitet (in einem Altenheim in der Pflege)



Lg

Beitrag von wort75 14.12.09 - 14:39 Uhr

...red doch erst mal mit den eltern drüber, dass du schwanger bist. schütte das kind nicht gleich mit dem bade aus - das ist ggf. ganz leicht lösbar:

red mit dem ausbildner: denn du musst die lehre ja nicht zwangsläufig unterbrechen. ggf. kannst du vom ausbildungsbereich der giftigen substanzen einfach ausgeschlossen werden und woanders eingesetzt werden. es gibt schliesslich gesetzte, die schwangere schützen. auch in der ausbildung. angenommen du willst autolakiererin werden ist es schon schwer, ganz von giftigen dämpfen weggehalten zu werden und eine gute ausbildung zu bekommen. aber der betriebsarzt wird dazu alles nötige auflistenund man wird sehen, was machbar ist udn was nicht.
wir hatten hier eine lehrtochter am werke im büro, die malerin werden wollte und ganz offenbar schwanger war... und die sah ganz zufrieden aus....
schwanger sein ist ja keine krankheit... man kann damit durchaus was leisten.

Beitrag von gunillina 14.12.09 - 14:45 Uhr

Wie lang geht denn deine Ausbildung noch? Muss die wirklich aufgrund der Schwangerschaft unterbrochen werden (was sind denn das für giftige Substanzen?)? Das wäre natürlich sehr ärgerlich, aber das Kind ist ja jetzt "in den Brunnen gefallen".
Am besten ist es, du lässt dich in einer Beratungsstelle beraten, damit du weisst, wer dir was zahlen muss, welche Laufwege jetzt zu tun sind, welche Anträge zu stellen etc. Dann musst du dasselbe mit deinem Freund machen: Was wird nun? Wie seid ihr finanziell abgestützt? Wer kann welche Aufgaben übernehmen? Und letztlich, sehr wichtig: Such das Gespräch mit deinen Eltern, sag ihnen, was los ist und dann siehst du weiter.
Du willst das Kind behalten, das steht fest, nicht wahr? Dann nützt dir Angst vor deinen Eltern jetzt nichts, du musst da durch und ihnen ehrlich sagen, was sie erwartet.
Allerdings würde ich an deiner Stelle auch Angst haben, denn IN der Ausbildung schwanger zu werden, ohne zu wissen, wie es finanziell und beruflich weitergeht, das ist kein Kinderspiel...#liebdrueck
Aber wenn du dir sicher bist, dann sieh zu, dass du alles erledigst, was du erledigen musst. Und was das ist, das erklärt dir am besten eine Beratungsstelle.
Alles Gute!
G, die während des Studiums ihr erstes Kind bekommen hat, aber meine Eltern mussten für mich nichts mehr zahlen. Wir haben uns quasi selbst finanziert...:-)

Beitrag von wort75 14.12.09 - 14:46 Uhr

nachtrag:
wegen der unterstützungspflicht - in der schweiz ist man als eltern unterstützungspflichtig, bis das kind eine erstausbildung abgeschlossen hat. was als grundausbildung gilt, wird von amtes wegen bei streitfällen abgeschätzt. so kann ein student durchaus noch geld bekommen bis zu seinem master wenn das schon früher das ziel war - ein schreinerlehrling darf nicht erwarten, dass sein meister noch bezahlt wird. wer eine bürolehre beendet hat, muss nicht mehr unterstützt werden, bis das angestrebte Sprachdiplom erworben wurde... altersvorgaben gibts nicht. also auch mit 22 könnte man noch unterstützungsansprüche haben...
aber wenn z.B. in einer familie mit bildungsfremdem hintergrund die tochter lediglich einen hauptschulabschluss hat... dann darf nicht erwartet werden, dass noch eine lehre mitfinanziert wird. weil es nach familiengebilde nicht zwingend so gegeben sein muss.

tja, hoffe, in deutschland ist es auch so - und dass deine familie aus lauter akademikern besteht und es deine erstausbildung ist. sonst kannst du davon ausgehen, dass du von den eltern gar nicht unterstützt werden musst. aber auch so: eltern müssen nur zahlen, wenn das kind an einem schnellen abschluss der ausbildung interessiert ist und dies belegen kann - mittels lückenlosem absenzenheft, guten noten, guten beurteilungen der lehrer...

Beitrag von manavgat 14.12.09 - 15:34 Uhr

Na ihr 2 seid ja süß.

Wie hättet ihr das Kind denn finanziert, wenn Du ab März schwanger geworden wärst?

Die gute Nachricht ist: Deine Eltern müssen Dich nicht unterhalten.

Ihr könnt ALG2 beantragen, wenn das Einkommen Deines Freundes nicht reicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von summer-rain 14.12.09 - 15:50 Uhr

so jetzt ich noch mal...

ich hab hier ja gleich eine riesen sause veranstaltet ;-)

um das mal klar zu stellen:

-ich wohne mit meinem freund zusammen und das auch nicht erst seit gestern
-meine ausbildung ist schulisch und daher ohne ausbildungsvergütung, somit müssen meine eltern zahlen
-meine eltern sind spitzenverdiener und brechen sich mit ihren knapp 280€ jeden monat für mich wirklich keinen ast ab!
-mein freund steht fest im berufsleben und hat ebenfalls ein hohes einkommen, so dass es kein problem ist ein kind zufinanzieren
-ich lerne chemielaborantin und stehe somit den ganzen tag im labor (was mir ab dem ersten tag der schwangerschaft verboten ist)
-die ausbildung ist (wäre) in 4 monaten beendet
-da wir gerne früh kinder bekommen wollten und mein freund im juli für ca 2 jahre nach frankreich geht (beruflich) haben wir entschlossen direkt nach meiner ausbildung ein kind zu bekommen, da ich mit nach frankreich gehe und es mit arbeit dort eher schwer werden sollte für mich
-das ich so schnell schwanger werde ist schon sehr überraschend für mich bzw uns aber lässt sich ja nicht ändern
-das verhältnis zu meinen eltern ist fürchterlich!!!!

und... ich wollte eigentlich nur wissen wie ich es am besten meinen eltern sage, was eure erfahrungen sind und ob es hoffnung auf ein nettes wort gibt (von seitens meiner eltern)

vielen dank für die resonaz #blume

Beitrag von ichclaudia 14.12.09 - 16:06 Uhr

Hallo,

Eltern sind bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung des Kindes unterhaltsverpflichtet, solange diese einer Ausbildung nachgehen und diese "schnellsmöglich" abschließen.
Dies gilt jedoch nur, solange man selbst KEINE Kinder hat !

LG