Erreger im Ejakulat

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tosca71 14.12.09 - 14:32 Uhr

Hallo,

nachdem unser 2. SG noch schlechter war als das 1. (und da haben wir auch nicht gerade geglaenzt!!!) und ausserdem noch Leukozyten gefunden wurden, hat man uns zur Spermienkultur geschickt. Heute haben wir das Ergebnis erhalten, es wurden folgende Erreger isoliert:

1. Staphylococcus Aureus
2. Haemophilus Parainfluenzae

Wir konnten bisher leider nur mit dem Arzt telefonieren, der hat uns auch gleich gesagt, dass mein Mann Antibiotika bekommen soll. Als ich ihn gefragt habe, ob ich mitbehandelt wuerde hat er gesagt, das halte er nicht fuer notwendig!!! Ich habe im Internet gelesen, es sei unumgaenglich die Partnerin mitzubehandeln, da es sonst zu einem Ping-Pong-Effekt komme.

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Behandlung dieser Erreger im Ejakulat? Wenn ja, seid ihr mitbehandelt worden? Und ist das SG danach wieder signifikant besser geworden und wenn ja in welchem Zeitraum????

1000 Dank im Voraus und Lg,

Tosca

Beitrag von thielchen 14.12.09 - 15:48 Uhr

Hallo Tosca,

bei meinem Freund wurde auch beim 2. Spermiogramm eine bakterielle Infektion festgestellt, die mit 10 Tage Antibiotika Gabe behandelt wurden - nur er.

Kontrolle war nach 14 Tagen, allerdings nur ob die Erreger verschwunden sind. Das 3. Spermiogramm wurde 6 Wochen später gemacht .

Eine Besserung des Ausgangsbefundes, OAT III, hat sich nicht ergeben, allerdings war die Infektion verschwunden. Denke mal die Erreger haben nichts mit der Qualität des Ejakulats zu tun bzw. mit der eigentlichen Diagnose.

Ich habe meinem Freund vom 1. Spermiogramm bis heute Orthomol fertil verpasst ;-) - es gab zwar von Mal zu Mal eine Steigerung der Anzahl und auch der Beweglichkeit, aber obs wirklich am Orthomol lag? Keine Ahnung...... die Steigerung war allerdings auch nur von miserabel zu schlecht ;-) - also nicht signifikant :-D

LG Sandra

Beitrag von mizie 14.12.09 - 15:55 Uhr

Ich kenne es genauso das die Partnerin unumgänglich mitbehandelt werden sollte !!

Beitrag von jurbs 14.12.09 - 15:57 Uhr

kommt auf die erreger an - staph aureus hast du üebrall - an den händen, auf den schleimhäuten usw ... der andere ist seltener .... bei geschelchtskrankheiten macht man das so mit den antibiotikagaben, da hast du recht - aber bei solcehn erregenr bei sm sg eher nicht!