entäuscht von der weihnachtsfeier

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von luna395451 14.12.09 - 15:41 Uhr

halloschen,
ich muß laufend an samstag denken, da hatte mein mann seine weihnachtsfeier. es hiess, jeder bringt seine frau mit. hm, mein mann sagte sofort, ich geh eh nicht ohne meine frau. der andere brachte seine freundin ( die im büro dort sitzt) mit. 3 andere kamen alleine, wollte die frauen nicht mit bringen. nur eine kollegin kam, die ich schonmal gesehen habe. die andere kannten sich ja alle, nur ich eben nicht. als wir da ankamen, keine begrüßung, nichts. kein vorstellen,nichts. ich bin ein ruhiger mensch und warte ab. aber der ganze abend, von 19:45 uhr bis 23:45uhr, kein einziges wort mit irgend jemand gesprochen, nichts. ich kam mir vielleicht sowas von blöde vor, wäre am liebsten weg gelaufen. nur mit meinem mann hab ich gesprochen. ich weiß, ich hätte ja anfangen können aber ;-) ne, ich habe gewartet ob jemand was fragt. es kam mir vor wie abgesprochen, ich als ausenseiter gehörte halt nicht dahin. mein mann sagt, ich soll mir nichts draus machen, kann ich aber nicht, muß laufend dran denken.
oder seh ich das verkehrt? was hättet ihr an meiner stelle gemacht?
vlg monika

Beitrag von lichtchen67 14.12.09 - 15:44 Uhr

Irgendwie versucht mich in die Gespräche einzubringen #kratz

lichtchen

Beitrag von frieda05 14.12.09 - 15:52 Uhr

Nun ja.

Du schwimmst gerne (keine besonders kommunikative Sportart ;-), gehst gerne stundenlang alleine spazieren... - dies sagt ja schon etwas. Entertainment scheint nicht Dein Ding zu sein. Muß ja auch nicht. Andererseits kannst Du auch nicht erwarten, daß sich halb Deutschland auf Dich stürzt, weil Du sie zu einer Weihnachtsfeier mit Deiner Anwesenheit beehrst. Da liegt es auch schon an einem selbst, gerade dann, auch wenn es Anlauf benötigt. Wahrscheinlich denken die Kollegen (deren Weihnachtsfeier es ja nun schlussendlich war), daß Dein "armer" Mann eine doch sehr... - ähmmmm - verschlossene Frau hat.

Du hättest tatsächlich etwas offener rüberkommen sollen, dann wäre es bestimmt ein verdammt netter Abend geworden.

Das Argument: "ich bin nun mal schüchtern"... - oft gehört, macht es nicht besser. Manche sind schüchtern, andere sind verschlossen und wieder andere arrogant. Woher zum Geier soll Dein, Dich nicht kennender Gegenüber wissen, mit wem er es zu tun hat, wenn Du keinen Piep von Dir gibst?

Nichts für ungut.

Gott zum Gruße
Irmi

Beitrag von -kopfsalat- 14.12.09 - 15:58 Uhr

"bin ein ruhiger mensch und warte ab"

an sich ja nix schlimmes. Aber dann musst du eben damit rechnen, dass du unter Umständen länger wartest, als so eine Feier dauert. :-)


Ich an deiner Stelle hätte mich irgendwo dazu gestellt und irgendwas gequasselt. Und wenn nicht gequasselt, wenigstens blöd gegrinst. Meist fragt dann jemand, ob alles ok ist, und ich kann dann antworten *g*

Gruß
Salat





Beitrag von jurbs 14.12.09 - 16:01 Uhr

sowas kann ich mir gar nicht vorstellen - erstens wäre ich sauer auf meinen mann, ich finde es ist die aufgabe de s partner einen a vorzustellen und b ggf ins gespräch zu integrieren ... und weiterhin würd ich einfach irgendwann den mund aufmachen - meine güte die werden doch nicht nur über interna sprechen. und wenn du erst mal nen blöden kommentar abgibst zu poltik, weihnachten oder was weiß ich ... wie kann man da sitzen und alle reden schweigen - ich fädne das auch als "gegenüber" seltsam, also würde evrsucen denjenigen einzubeziehen und wenn dann nichts kommt würd ich mich fragen wie blöde arrogant derjendige doch ist ---- ich evrstehs einfach ncioht wie das gehen kann, sorry

Beitrag von frieda05 14.12.09 - 16:02 Uhr

#rofl....#rofl !!!

Was ist mit Deiner Tastatur los?

GzG
Irmi

Beitrag von onti2 14.12.09 - 16:09 Uhr

"kein vorstellen"

Ich bin zwar der Meinung, dass Partner auf Firmenveranstalltungen nichts zu suchen haben (auch wenn sie angeblich ausdruecklich eingeladen sind), aber wenn sie dennoch mitgenommen werden, ist es die Aufgabe des Partners, Dich seinen Kollegen vorzustellen und einzubeziehen.

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 08:46 Uhr

das sehe ich absolut genauso!

Beitrag von risala 14.12.09 - 16:11 Uhr

Hi,

ich muss ehrlich gestehen - in Deinem Alter hätte ich erwartet, dass Du auch mal auf andere zugehen kannst. Einfach mal an Gesprächen beteiligen. ABER auch Dein Mann ist ein "Stoffel" - eigentlich hätte er Dich vorstellen sollen - es war ja "seine" Weihnachstfeier.

Nimms nicht persönlich - vielleicht dachten ja auch die anderen, Du hast kein Interesse an einem Gespräch! Das passiert bei mangelnder Kommunikation nämlich auch.

LG
Kim

Beitrag von risala 14.12.09 - 16:15 Uhr

noch was vergessen... auf dem Bild in der VK siehst Du sehr sympathisch und offen aus... deshalb kann ich mir fast nicht vorstellen, dass Du so extrem zurückhaltend bist! Vielleicht haben die anderen es echt falsch ausgelegt! Beim nächsten Mal weisst Du es besser und sprichst wenigstens mal übers Wetter oder so...

LG
Kim

Beitrag von nick71 14.12.09 - 17:31 Uhr

Ich frage mich gerade, was du da wolltest, wenn du eh keinen kennst und mit niemandem sprichst. Voraussetzen, dass man dich ins Gespräch einbezieht, kannst du halt nicht. Hättest ja auch mal selber die Initiative ergreifen und jemanden ansprechen bzw. dich ins Gespräch einbringen können...möglicherweise wäre der Abend dann anders gelaufen.

Und ganz grundsätzlich stehe ich sowieso auf dem Standpunkt, dass Partner auf Betriebsweihnachtsfeiern nicht unbedingt was zu suchen haben. Vielleicht sehen die Kollegen deines Mannes das ähnlich und haben sich dir gegenüber deshalb so "doof" verhalten. Ist für mich auch nicht nachvollziehbar, dass man da als Mitarbeiter nicht alleine hingeht.

Beitrag von luka22 14.12.09 - 19:05 Uhr

Hallo Monika,

ich kenne auch dieses Außenseitergefühl. Mir ging es so als ich bei einer Elternintiative des Kigas mitmachen wollte. Ich kam zur ersten Sitzung. Alle kannten sich und redeten und lachten vertraut miteinander, machten Witze, die nur Insider verstehen, vorgestellt hat sich niemand. Warum auch? Die kannten sich ja alle und nuuuur wegen mir.... Ich kam mir wirklich blöd vor. Es hat mich sehr verletzt, nicht als Mensch wahrgenommen zu werden. Ich muss sagen, dass ich sehr offen und kommunikativ bin, aber diese Damen wollten einfach nichts von mir wissen. Trotz allem sehe ich es auch positiv: Solche Erfahrungen machen uns doch sensibel für andere, denen es mal in so einer Runde ähnlich ergeht. Seit dem versuche ich immer Leute, die sich in geselliger Runde alleine fühlen zu integrieren und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Natürtlich hättest du an diesem Abend vielleicht auch etwas mehr Selbstinitiative zeigen können, vielleicht hat sich so ein Moment einfach auch nicht ergeben. Wenn du ansonsten einen guten Freundeskreis hast, würde ich mir deswegen keine weiteren GEdanken machen.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 19:27 Uhr

Hast du dich denn vorgestellt, so als Neue in der Gruppe?

Beitrag von luka22 14.12.09 - 19:33 Uhr

Die Möglichkeit hat sich für mich nicht ergeben. Zuerst haben sie lustig geplaudert und dann hat die KiGaleiterin begrüßt und gleich angefangen. Da schien es mir unpassend zu sagen: He halt mal, ihr wisst doch noch gar nicht wie ich heiße!!!

Beitrag von gh1954 14.12.09 - 19:34 Uhr

Das sind doch schwache Ausreden.

Beitrag von kawatina 14.12.09 - 20:38 Uhr

Hallo,

also ich hätte dich angesprochen.:-)
Ich finde es nicht schön, wenn manche Leute nicht merken (wollen) wenn sich jemand ausgeschlossen fühlt. #kratz

Du musst einfach mehr aus dir raus gehen.
Was soll schon groß passieren?

LG
Tina



Beitrag von elodia1980 15.12.09 - 01:10 Uhr

hallo monika,

mal ehrlich, findest du dein verhalten nicht selbst etwas komisch? die anderen werden das gefühl gehabt haben, dass du mit ihnen nichts zu tun haben willst, so einfach ist die erklärung.

lg, e.

Beitrag von luna395451 15.12.09 - 06:52 Uhr

hallo ihr alle,
nun ja, vielleicht habe ich mich nicht richtig mit "weihnachtsfeier" ausgedrückt, es sollte eigendlich nur ein gemütlicher abend werden. essen gehen und bowlen. ich kenne jeden einzelner über wkw. mein mann arbeitet mit denen samstags zusammen bei einetr nebentätigkeit. ich backe alle 2 wochen nussecken für alle mann ! es hiess ja ausdrücklich, mit partner !
naja, ich ärgere mich nicht mehr, bringt eh nichts mehr aber eins weiß ich, keinen will ich je wieder sehen. und mein mann ist kusch, er sagt kein wort zu diesem thema, was mir noch mehr weh tut. naja,.
aber zum glück hab ich nicht ,was ich vor hatte, für jeden einzelen eine kleine tüte mit selbst gebackenen plätzchen gemacht ;-)
vlg monika

Beitrag von badguy 15.12.09 - 08:12 Uhr

Mensch Mädel,

dein Verhalten ist kindisch! Was ich nicht ok finde, ist das dein Freund nicht hingegangen ist und hat dich in die Runde eingeführt, das gehört sich meines Erachtens.

Ich bin auch nicht der große Meister der Kommunikation aber was du gerade veranstaltest ist die Vogel-Strauss-Mentalität, Kopf in den Sand. Ich will keinen mehr von denen je sehen. Was soll der Mist. Es ist nicht der Job der Gruppe auf dich zuzugehen, sondern dein Job auf die Gruppe zuzugehen.

Früher war ich auch recht zurückhaltend, heute übe ich das und mit jedem Erfolg geht es besser. Trau dich, ist nicht schwer.