Ab wann denkt ihr bereichert man sich am Porto?(Ebay)

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von micha.ela 14.12.09 - 18:14 Uhr

Huhu,

blöd formulierte Frage, aber mir fiel grad nix anderes ein...#schwitz

Sagt mal, wenn ihr bei Ebay was ersteigert und es kommt hier ganz anderes an als angegeben, was denkt ihr da??

Bei mir gehts nicht um viel...und ich hab auch nichts gegen paar Cent mehr für Verpackung usw., aber das würde mich mal interessieren.

LG Ela

Beitrag von steffi81argo 14.12.09 - 18:27 Uhr

Hallo,

ich hatte was ersteigert und Versand war mit 4,50 angegeben.
Als es hier ankam war es nur eine WS für 1,65.

Ich hab der Dame geschrieben, denn das fand ich schon unverschämt, hab dann auch die 2,85 die ich zuviel bezahlt hab zurückbekommen.

LG
Stephanie

Beitrag von 20girli 14.12.09 - 18:41 Uhr

Warum hast du dann geboten? Ist es dir echt lieber wenn die Post das Geld bekommt?

Ich habe sogar schon Sendungen für teures Geld verschickt obwohl der Postbeamte mir gesagt hat das das viel zu teuer ist. Da habe ich gesagt, die Leute wollen das aber. Und wegen einem euro mache ich keine überweisung..nur weil die sendung doch für weniger weg geht. dann sollen sie die Post reich machen.

Das ist doch total doof. Es sind Private Leute, und da hat man Angst das sie sich wegen ein paar Cent reich machen?

Aber sich dann beim Einstellen über den Kostenlosen Versand aufregen...ja klar.

Ich kann nur den Kopfschütteln...ich habe noch NIEMALS nach dem Porto geschaut. Entweder ich bin damit einverstanden oder ich kaufe wo anders.
Aber mir als Mensch die blöse geben und dann den Verkäufer deswegen auch noch anschreiben von wegen er wäre unverschämt...ganz ehrlich? ne, kann ich nicht nachvollziehen.

Gönnen wir unseren Mitmenschen noch nicht einmal mehr das was wir sowieso bezahlt hätten...

Was hättest du gemacht wenn sie nicht bezahlt hätte? Negativ wegen Portoabzocke?
Seid ihr eigentlich auch so fair wenn mal ein Verkäufer sich vertut und ihr weniger bezahlt und er beim Versand draufzahlt? Zahlt ihr das Geld dann nach?
oder sagt ihr dann ...tja pech gehabt...?

lg kerstin

Beitrag von steffi81argo 14.12.09 - 22:43 Uhr

Geboten hab ich, weil es versichert verschickt werden sollte, was mir in dem Fall wichtig war.

Als dann die WS ankam, hab ich mich geärgert und deshalb darauf bestanden das Geld zurück zu bekommen.

Und ja, wenn es nötig gewesen wäre drauf zu zahlen, hätte ich das getan.

lg

Beitrag von 20girli 14.12.09 - 18:34 Uhr

Ganz ehrlich, gar nichts mache ich. Ich finde das sowieso Kindergarten sich darüber so aufzuregen wie es viele tun.

Wenn ich mit 4,50 Verpackung und Versand einverstanden bin dann bin ich das. Und dann ist es mir egal ob jemand das nur für 1,50 Versendet. Hauptsache die Ware ist toll, sie kommt an.

Ich habe noch NIEMALS nach dem Porto geschaut ob das auch richtig berechnet war. NOCH NIEMALS.

Sauer würde ich werden wenn etwas als Versichert Verschickt werden soll, es dann aber nicht verschickt wird als versichert sondern dann auch noch verloren geht. Dann wäre ich sauer.

Wenn man mit einem Versand nicht einverstanden ist, kann man fragen oder wo anders kaufen.

Ich verstehe nicht warum man da so kleinlich sein muss.

grr..mich regt das auf. wenn ich davon immer lese.

lg kerstin

Beitrag von ein-ein-halb 14.12.09 - 20:18 Uhr

#pro genauso sehe ich das auch!

ich sehe ja schließlich VOR dem bieten was ich an versandkosten zu bezahlen habe!

Beitrag von jeannie9 14.12.09 - 20:20 Uhr

Jep, genau meine Meinung!

lg jeannie

Beitrag von micha.ela 14.12.09 - 20:25 Uhr

Wenn dir jemand etwas für 4,50 Porto versicht und es kommt als 1,50 an kann es ja nur unversichert sein.

Wenn ich versicherten Versand als Auswahl habe und ne WS ankommt, find ich das mehr als dreist.

Beitrag von buzzfuzz 15.12.09 - 11:43 Uhr

#pro

Beitrag von cool 15.12.09 - 13:54 Uhr

genau da hast du recht...
hatte ich auch schon mal...habe mich drauf verlassen das es versichert ist,da ich ja auch 4,50 versand bezahlt hatte.
an kamm es auch als ws und war dann kaputt...

Beitrag von blitzi007 14.12.09 - 19:42 Uhr

hallo,

ich persönlich kaufe NICHTS im Internet, wovon ich denke, dass die Versandkosten überhöht sind, egal bei ebay oder woanders.
Da ich selbst einen Onlineshop habe, kenne ich die Preise der Versandunternehmer.
Artikel, die bei mir problemlos in einen grösseren Umschlag passen würden, verschicke ich auch im Päckchen als versichert und nicht als Warensendung. Es sei denn, der Kunde wünscht es ausdrücklich, dann verlange ich aber auch weniger Versandkosten.

lg Tina

Beitrag von dani.m. 14.12.09 - 20:34 Uhr

Also wenn unversicherter Versand mit 7 Euro angegeben wird, letztlich aber eine Warensendung im gebrauchten Umschlag ankommt, finde ich das Bereicherung. Ist mir zum Glück bisher noch nicht passiert, ich schau aber auch immer auf die Versandart (versichert oder unversichert) bevor ich biete.
Wenn ein Verkäufer ein "Päckchen" noch als Warensendung oder Maxibrief schicken kann, finde ich das noch okay. Ein paar Mal haben mir solche Verkäufer die Differenz auch schon erstattet. Aber ein Paket (versichert), das als Brief kommt, geht eben gar nicht!

Beitrag von binnurich 14.12.09 - 22:14 Uhr

du kennst den für Versand angesetzten Wert, bevor du bietest

wenn unversicherter Versand angegeben wurde, dann ist auch Warensendung okay.

Anders wenn versicherter Versand angegeben wurde. Dann sollte sie nicht anders verschicken. Könntest dann sagen - es ist nie angekommen

Beitrag von drachenengel 15.12.09 - 09:25 Uhr

Hallo Ela,

wenn versichert angegeben ist (Hermes, Paket, Einschreiben, DPD etc) und es unversichert kommt, stösst es mir etwas übel auf aber ich freue mich, dass die Ware kam.

Wenn jedoch z.B. nicht explizit versicherter Versand angegeben ist, frage ich entweder nach der genauen Versandart oder ich akzeptiere es oder auch nicht (biettechnisch)

Bereichern, hmm naja... z. B. 4 Euro für Brief, Warensendung.

Aber dann biete ich nicht.

Für mich ist der Gesamtpreis ausschlaggebend, was ich maximal an Geld für einen Artikel ausgeben mag.

Was MICH nervt, ist dieses Jankern nach reinem Porto. Hey, bei den Versandhäusern nimmt JEDER hin, dass man pro Lieferung teils 7 Euro zahlt, egal auch wenn es nur eine Legging ist. Bei Ebay und Co spinnen derzeit einige.

Gruß

Mone

Beitrag von silke_35 15.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass es drauf ankommt, was angeboten wurde. Vers. Versand oder unversichert. Wenn nichts dabei steht, kann der Verkäufer versenden wie er will. Du hast es doch mit Deinem Gebot akzeptiert.

Ich nehme bei ebay wirklich nur die reinen Versandkosten (nix für Verpackung oder ähnliches) und habe bei meinen Bewertungen 4,8 von 5,0 Sternen #rofl. Keine Ahnung was sich so manche Käufer denken. Weiterhin versende ich immer am Tag des Zahlungseinganges. Auch dort habe ich 4,8 von 5,0 Sternen.

Man kann es den Käufern absolut nicht recht machen.

LG
Silke

Beitrag von virginiapool 15.12.09 - 22:08 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.