wichtig wie schafft ihr das alles????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleineblonde 14.12.09 - 18:51 Uhr

hallo liebe kuglis
habe mal ne frage an euch bin jetzt in der 26 morgen 27 ssw.
ich breche immer noch 1-3 mal am tag
jetzt zu meinem problem ich habe blockaden seid der 16 ssw und sie können leider nicht eingerengt werden weil sie vorzeitige wehen auslösen könnten.ich habe teils solche rückenschmerzen das ich es seid 2 wochen nicht schaffe meine kleine in die kita zu bringen.weil ich den weg zur kita hin und zurück nicht schaffe.jetzt meine frage wie ist das bei euch meint ihr es ist wohl schlimm wenn die kleine erst im januar wieder geht???ich meine es ist ja nur noch diese woche?????und was kann ich gegen diese rückenschmerzen tun???
der orthopäde meinte er könnte nix für mich tun da durch die ss ja keine tabletten oder spritzen haben darf???
sorry für das lange bla bla aber vielleicht weiß noch einer von euch was für mich???
lg kleineblonde mit meinen zwergen 6j. und 3j.an der hand und baby-boy im bauch

Beitrag von brille09 14.12.09 - 18:58 Uhr

Ich versteh sowieso nicht, warum ein 3jähriger in die Kita geht, wenn die Mama daheim ist. Von dem her: Lass ihn zu Hause! Der Große muss aber schon in die Schule oder Kindergarten oder wohin auch immer! Die Gefahr, wenn der KiGa zum "Wunschkonzert" wird, ist halt, dass sie das dann auch von der Schule meinen (klar, wie sollen sies auch auseinanderhalten). Kann denn niemand für dich hinbringen?

Beitrag von kleineblonde 14.12.09 - 19:03 Uhr

nein das kann leider keiner
das auch ein normaler kindergarten.also nur bis mittags
sie war bis sommer in der kita.ja der große ist jetzt in der schule.

Beitrag von anyca 14.12.09 - 19:27 Uhr

"Ich versteh sowieso nicht, warum ein 3jähriger in die Kita geht, wenn die Mama daheim ist"

Weil Mama - zumal wenn sie schwanger und angeschlagen ist - nicht so rumtoben kann wie die Kindergartenfreunde #huepf#huepf#huepf

Ich bin momentan mit Baby zuhause, und meine Dreijährige geht selbstverständlich und liebend gerne in den Kindergarten. Natürlich bastele, singe, backe und spiele ich auch gerne mit ihr daheim, aber das ersetzt doch nicht ihre Kindergartenkontakte!

Ich halte mich durchaus für eine gute Mutter, aber dieses deutsche "Mama ist die Beste und eigentlich braucht das Kind niemanden sonst" ist aus meiner Sicht völliger Unsinn.

Beitrag von brille09 14.12.09 - 19:34 Uhr

Ich finde es ein Armutszeugnis, wenn man glaubt, sein Kind wär im Kleinkindalter woanders besser aufgehoben als bei Mama bzw. bei Oma oder jemand anders aus der Familie. Die Dreijährigen sind vom KiGa überfordert. Du kannst z.B. von einem Dreijährigen nicht verlangen, in Gegenwart von anderen nicht zu pfurzen (blödes Beispiel, aber so ist es mal). Zumindest nicht den ganzen Tag. So, wann soll ers dann lernen? Der pupst in der Schule noch ungeniert oder es ist sehr viel Arbeit nötig, um ihn "umzuerziehen". Ach ja, hin und wieder mal andere Kinder treffen, ist sicher gut, aber hauptsächlich sollen die Kleinen dorthin, wo sie sich sicher und aufgehoben fühlen, also nach Hause. In die große weite Welt müssen sie lang genug.

Beitrag von kleineblonde 14.12.09 - 19:42 Uhr

meine frage war einfach nur ob es schlimm ist wenn sie bis januar noch zuhause bleibt weil ich es im moment nicht schaffe sie wegzubringen.
und wenn es mir besser geht geht sie wieder meine kinder sind beide mit einem jahr in die kita gegangen weil ich arbeiten wollte
und das wird der zwerg auch tun wenn ich das glück habe und nen platz bekomme
finde das hat nix mit schlechter mutter zu tun und die lernen so viel in einer kita das kann man ihnen zuhause nicht bieten

Beitrag von anyca 14.12.09 - 20:08 Uhr

"Die Dreijährigen sind vom KiGa überfordert."

Dann hast Du den falschen Kindergarten. Unsere Tochter hat sich fantastisch entwickelt, seit sie im KiGa ist. Vorher war sie eine schüchterne Maus, jetzt ist sie viel durchsetzungsfähiger und auch in vielen Bereichen selbständiger. Als Mama nimmt man dem Kind viel zu viel ab, weil man es noch als "klein" wahrnimmt, obwohl es längst viel mehr kann.

Dein Pups-Beispiel kapiere ich nicht. Meinst Du, daß das Kind das noch nicht kann? Oder im Kindergarten können müßte? Oder dort nicht lernt?#kratz Vielleicht pupst meine Tochter einfach sehr selten, aber das war nun wirklich weder daheim noch im KiGa jemals Thema #kratz


"Hauptsächlich sollen die Kleinen dorthin, wo sie sich sicher und aufgehoben fühlen, also nach Hause. In die große weite Welt müssen sie lang genug."

Genau DIE Einstellung finde ich GANZ schlecht fürs Kind: Nur bei Mama bist Du sicher, die Welt draußen ist böse, und wir müssen Dich so lange wie möglich davor beschützen #zitter#zitter#zitter

Ich will meiner Tochter doch lieber vermitteln, zuhause ist es schön und gemütlich UND da draußen gibt es viel zu entdecken!:-)

Beitrag von daisy90 14.12.09 - 19:43 Uhr

huhu hast du es mal mit wärme probiert kirschkernkissen oder der artiges hilft mir eigentlich immer recht gut bei rückenschmerzen.

lg

Beitrag von daisy90 14.12.09 - 19:44 Uhr

achso und zu dem aussem kindergarten bleiben sprech doch einfach mal mit dem kindergarten team

Beitrag von kleineblonde 14.12.09 - 19:50 Uhr

ja rufe da morgen mal an
danke schön

Beitrag von daisy90 14.12.09 - 19:54 Uhr

gut besserung

die im kindergarten werden bestimmt verständnis dafür haben

lg

Beitrag von emilia82 14.12.09 - 20:11 Uhr

Lass dir doch mal Krankengymnastik aufschreiben! Die können die Muskulatur lösen und dann renkt sich der Rest oft von selbst ein! Ich bin Physiotherapeutin und renke mich selbst immer ein, auch jetz während der Schwangerschaft, anders würde das bei mir gar net gehen! Wenn der Orthopäde es dir nicht aufschreibt (manche sind der Meinung man dürfe es nicht, was totaler Quatsch ist!!!) dann würde ich mir an deiner Stelle ne gute Praxis suchen und selbst bezahlen oder Behandlungen zu Weihnachten schenken lassen!

Und eine Behandlung beim Osteopathen hilft dir auch ganz sicher!

Und die wissen alle genau was sie tun und was sie dürfen!! Lass dir von niemandem was anderes erzählen!

Bei Fragen kannste dich gern nochmal melden, auch über VK!

VLG Emilia mit Marc 15 Mon. und #baby 20. SSW