Interessiert sich nicht für Zahlen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von luca4405 14.12.09 - 18:57 Uhr

Hallo,

Luca wird im April 5 und kann nur bis zehn zählen.
Muss ich mir Gedanken machen?

Lg Nadine

Beitrag von baltrader 14.12.09 - 19:17 Uhr

Hallo Nadine!

Finde das nun nicht so wahnsinnig tragisch, wird ihn schon irgendwann interessieren weiter zu zählen.
Bis zur Schule ist es ja noch lange hin.

Lg,

Mimi

Beitrag von sandramutti 14.12.09 - 19:45 Uhr

hallo!

meine maus wird im januar 5. also ein wenig älter als dein kleiner.
sie zählt ohne hilfe, bis 20 fehlerfrei.
rechnet von 1-10 (also 5 äpfel minus 4 äpfel usw.).
und zählt mit ein wenig hilfe von mama oder papa (also sie kommt dann manchmal ein wenig durcheinander, lässt mal eine zahl aus, z.b. gerne die 27) bis 50 und noch weiter.

wir machen schon immer seit ihrem 3. geburtstag etwa fast täglich übungsbücher mit ihr, abends kurz vorm schlafen gehen, sie möchte es oft anstelle einer gute-nacht-geschichte...zwingen würde ich sie zu nichts...
sie kann auch schon alle buchstaben, fängt langsam zu lesen an... alle ihre freunde sind schulkinder, vorschulkinder. sie guckt sich auch viel ab.

und finde viel hat auch der kiga damit zu tun, wie die kleinen gefördert werden, was sie lernen...
würde mir selbst aber keine vorwürfe machen, denk das kommt alles noch mit der zeit...;-)

zu früh, zu viel zu können ist auch nicht so ideal finde ich. ;-)meine maus z.b. hat auch noch 2 jahre bis zur einschulung und langweilt sich langsam im kiga... :-(

lg, sandra

Beitrag von gaeltarra 14.12.09 - 20:55 Uhr

Hi,

meine wird erst Ende Januar 4 und zählt bis ca. 50. Das Rechnen z. B. 10 - 3 beherrscht sie ebenfalls. Sie kann ihren Namen schreiben und einfache Worte erkennen. Die Uhrzeit geht so lala... Die Buchstaben kann sie alle und setzt Namen wie ihren oder den ihrer Schwester (jeweils 8 Buchstaben) sehr gut zusammen, zwar noch mit etwas Unterstützung bzw. sie fragt nach, aber es funktioniert. Wir machen das ohne Übungsbücher - sie kanns einfach so.

Tja. Zu früh zu viel zu können finde ich, ist ideal. Sie hat zwar noch fast 3 Jahre bis zur Einschulung, aber was solls.

LG
Gael

Beitrag von baltrader 15.12.09 - 06:52 Uhr

Meine Große war mit dem Lesen und Rechnen auch sehr früh dabei, was dazu führt, daß sie eigentlich schon den Stoff der ersten Klasse vor der Einschulung ("Sie haben Ihre Tochter ja schon fertig hier abgegeben!") beherrschte.
Unsere Schule geht glücklicherweise sehr gut auf sie ein und fördert sie individuell, ich denke sonst würde sie sich langweilen.
Wir haben nicht jeden Tag Übungsbücher gemacht oder so, sie hat sich die Fähigkeiten größtenteils selbst angeeignet, einfach weil sie es wollte, speziell gefördert hätte ich sie sonst vorher nicht.
Ich finde, solange die Kinder das wirklich selbst wollen, ist das alles in Ordnung, aber nur weil andere Kinder es können, müssen meine es nicht auch.

Lg,

Mimi

Beitrag von mysterya 14.12.09 - 23:21 Uhr

Nein! Und es wäre vollkommen lachhaft wenn...

Ich konnte nichtmal bis 10 Zählen als ich zur Schule kam, das war auch vollkommen sekundär.... Und ich war 7! Nur heute macht man darum so einen hype.

Und weißt du... ich hab mein abi mit 1 vor dem komma gemacht und studieren tu ich auch....

Zählen, Lesen und Rechnen lernt man in der Schule! Dazu ist die Schule da!