Krankenhaus bitte lesen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mutti-12 14.12.09 - 18:57 Uhr

hallo
ich muß jetzt mal mein ärger los werden
Mein kleiner Ben (26 Monate) liegt jetzt das zweite mal innerhalb von 2Wochen im Krankenhaus das erste mal hatte er den Norvirus und kam nach 3 Tage wieder nach Haue und jetzt hat er eine stark vereiterte Angina und muß ernährt werden.Heute war ich ihn Besuchen und er hat einen Nukki im Mund ich war so fassungslos er hatte bis zu 6 Monate einen Nukki und seit dem nie wieder.Ich habe die Krankenschwester zu rede gestellt was das soll,die meinte nur wenn es ihm Beruhigt und nicht mehr so weint wäre es nicht verkehrt ,ich sagte nur das er vielleicht vor schmerzen weint er kennt keinen Nukki,und ich darf dann zu Hause wieder von vorn anfangen,darauf hat sie nur gesagt wenn es dem Kind gut tut.Ich bin sting sauer auf diese Klinik aber ich kann nicht einfach wo anders hin.
Sorry aber das mußte ich loswerden.
LG Kerstin und Ben

Beitrag von schorti 14.12.09 - 19:07 Uhr

Tut mir leid das jetzt zu sagen, aber ich bin auch der Meinung das wenn es dem Kind gut tut ist es nebenrangig ob die Eltern dann das Problem haben.
Ich bin aber auch der Meinung das sie es mit dir/euch absprechen hätten sollen.

Liebe Grüße und gute Besserung an deinen tapferen Ben.

Schorti

Beitrag von mysterya 14.12.09 - 19:17 Uhr

Also sorry, aber ich finde auch Du solltest mal deine Prioritäten überdenken. Dein Kind liegt im Krankenhaus, geschwächt und weinend und muss sogar künstlich ernährt werden, und Du regst Dich darüber auf, dass ihn ein Nuckel beruhigt hat und überlegst deswegen dein krankes, gerade zur Ruhe gekommenes Kind, in ein anderes Krankenhaus zu verlegen? #schock Sei doch froh, dass er Trost gefunden hat und das es nun erträglicher für den kleinen ist. Wenn er an den Nuckel nicht gewöhnt ist, dann schaff ihn halt wieder ab, wenn ihr aus dem KH geht. So nach dem Motto, den gibts nur dort. Wahrscheinlich wird er wirklich nicht danach verlangen, wenn er wieder glücklich und wohl auf zuhause ist und selbst wenn doch, zum einschlafen mal den Nuckel ist in dem Alter nichts schlimmes und das abgewöhnen ist vielleicht mit Anstrengungen verbunden, aber machbar!

Und wenn dein Kind keinen Nuckel bekommen soll, dann musst du das auch vermerken und aufschreiben lassen. Die meisten Kidner haben in dem alter nen Nuckel, woher sollte die schwester das sonst wissen?

Versteh dich nicht. Ich wäre nur froh, dass es meinem Kind besser ginge, das es schläft und nicht weinen muss. Das mit dem Nuckel ist zwar vielleicht ärgerlich, aber in so einer Situation wäre es mir total wurst.



Beitrag von 3erclan 14.12.09 - 19:25 Uhr

Hallo

erstmal ne Frage: Warum bist du nciht mit dort???Dann hätte sowas nicht passieren können.
Dann klar Schnuller beruhigt ein Kind.Es kann sich keine Krankenschwester den ganzen Tag neben das Bett von deinem Kind stellen und es beruhigen.

lg

Beitrag von mutti-12 14.12.09 - 19:37 Uhr

weil ich in dem selben Ort wohne und jeden Tag ins krankenhaus gehen kann da werden die Eltern nicht mit aufgenommen wegen Platzmangel

Beitrag von 3erclan 14.12.09 - 19:49 Uhr

hallo ich wohne auch im gleichen ort wie meine im KH waren aber ich wäre nie gegangen habe zum Teil auf dem Stuhl geschlafen.

In so einer Sit. braucht das Kind die Mama!!!!!!!!!!!

Kinder haben ein Anrecht auf die Anwesenheit 24 Std.lang auf Mama oder Papa.

Beitrag von mamamia1988 14.12.09 - 20:21 Uhr

Das stimmt nicht so ganz.Ich wohne auch im gleichen Ort und ich war auch mit im Krankenhaus über Nacht,jedenfalls 1 Nacht.Danach ging es nicht mehr,weil wir beide arbeiten mussten.

mamamia

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 20:24 Uhr

Hallo,
aber vllt ist das KKH derzeit überbelegt, sodass Muttis aus dem Ort gebeten werden, doch lieber zu hasue zu bleiben und anderen den Vortritt zu lassen? Kann ja sein...#kratz

m.

Beitrag von 3erclan 14.12.09 - 20:28 Uhr

Das wäre mir egal.Ich würde es auf keinen fAll alleine lassen.

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 20:33 Uhr

Aha. Und wie hättest du das angestellt?

m.

Beitrag von 3erclan 14.12.09 - 20:50 Uhr

Auf dem Stuhl.Denn den Platz hatten sie sicher.Denn sie können ja nicht Bett an Bett stellen ohne dass ein STuhl dazwischen passt.

DAs habe ich damals auch gemacht auch mit Ärger der Oberschwester aber es war mir egal ich war bei meinem Kind und das war das wichtigste.

lg

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 20:58 Uhr

Nein, der Platz war nicht da. Wie gesagt, das war ein ca. 3x4 Meter großer Raum, ausgelgt für 2 Gitterbettchen mit Kleiderschrank, Wicklekommode und Badestelle indem noch 2 zusätzliche Betten standen aufgrund der vielen Patienten. Es waren nichtmal genug Stühle für jede Mutti da.

Beitrag von nana141080 14.12.09 - 21:00 Uhr

Seh ich ganz genauso! Ich finde es grausam sein Kind alleine zu lassen!
Erst heute erzählte mir meine Freundin, sie war 1 Woche mit dem 13Monate alten Sohn im KH, das dort ein 14 Monate altes Kind 2 Wochen ohne Mama (16 Jahre alt) war (nur tagsüber Stundenweise).
Der Arme hat sich Nachts vollgesch....und gek...(Rotavirus) und die Krankenschwester meinte nur das sie gleich kommt.....der Junge lag ewig weinend im Bett:-(

deshal haben wir auch eine Zusatzversicherung.
Und auf einem Stuhl habe ich auch schon neben meinem 5 Wochen alten Baby geschlafen#augen Nicht schön, aber NIE NIE NIE würde ich gehen!

VG Nana

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 21:03 Uhr

Ihr habt diese situation dort nicht erlebt. Niemendem hätte es geholfen wenn die Muttis dort 7 tage auf einem stihl neben ihren Kindern geschlafen hätten. Es sagt sich immer so leicht, aber denkst du für mich/uns war es schön, die Kinder allein zu lassen?

In der Kita-Gruppe waren 2/3 der Kinder krank. allein auf unserem Flur kannte ich noch 2 Muttis, ein Kind lag sogar bei uns im Zimmer, welches für 2 Kinder ausgelgt aber mit 4 Kindern belegt war. Damals ging dort gar nichts mehr.

Beitrag von nana141080 14.12.09 - 21:10 Uhr

Es gibt auch Beistellbetten, oder ich bring mein eigenes mit!

Es gibt nicht nur 1 KH! Ich fahre zu 2 KH mindestens 35 Km. Wenn die Scheiße wären würde ich nach Hannover oder Hamburg fahren. Beides ist mehr wie 80Km entfernt.

Hauptsache ICH bin bei meinem Kind.

Ich schwöre, NIE würde ich gehen und bin es auch noch NIE!

Sorry, da stößt du bei mir auf Unverständnis.

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 21:18 Uhr

Und deine Haltung stößt bei mir auf Unverständnis. Wenn kein Platz für ein normals Bett ist, dann ist auch kein Platz für ein beistellbett.
Und wenn mein Kind an einem Tropf hängt, ihm oben und unten alles raus kommt und er eh kaum noch da ist, dann werde ich nicht erst noch kreuz und quer durch die Republik düsen und zu sehen, wie sich in dieser Zeit sein Zustand verschlechtert.
In deisem Moment mache ich das, was IHM schnell hilft. Und wenn ich den ganzen Tag von früh bis er eingeschlafen dort ist, dann kann ich in so einer Situation, in der nicht mal genug Platz ist, die Patienten aufzunehmen, nicht mehr für ihn tun.
Dann werde ich so versuchen, das einigermaßen hinzubekommen.
Was glaubst du eigentlich, was ich als Mutter in dieser zeit gemacht habe? Feiern und Party? Wir haben abends nochmal angerufen, standen abrufbereit jede nacht unter strom und haben trotz des wenigen Schlafes unsere tage dort bei ihm verbracht und ihm beigestanden.
Wäre das KKH normal belegt, DANN wäre ich da geböieben, dafür habe nämlich auch ich eine versicherung. Aber dem Krankenhaus einen Platz abzupressen und damit zu riskieren, dass andere Kinder aufgrund meines schlafplatzes abgewiesen werden, ist nicht in meinem Interesse Und so war es zu unserer Zeit. Es war kein Platz und keine Zeit, um etwas anders zu finden.

Beitrag von nana141080 14.12.09 - 21:29 Uhr

Wir waren wegen einem Norovirus im April 2008 im KH.
Ein Kind schläft dann nicht durch!
Mein Sohn wäre Amok gelaufen wenn ich nicht dagewesen wäre#aha Und ich hätte kein Auge zu Hause zugetan.

Nein, ich bleibe dabei. Wenn es mein Kind geht bin ich egoistisch denn ich bin die Mutter von meinem Kind und nicht von anderen! Sollen doch andere ins andere KH! Wo ist das Problem???#kratz Dewegen läßt DU dein Kind alleine?

Wenn du dein Gewissen jetzt beruhigen willst, bitte, aber im Grunde weißt du das man kein Kind alleine läßt.

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 21:35 Uhr

"Sollen doch andere ins andere KH!"

Gratuliere, dieser Satz lässt weit blicken.

Ja, ich habe mein Sohn alleine gelassen. Es war nicht leicht und auch ich hab schlecht geschlafen. Aber er ist wieder gesund und hat es sehr gut verkraftet. Er ließ sich durch die Schwestern sehr schnell beruhigen Und ich bin froh, nicht so egoistisch zu sein wie du.

Aber schön, wie du versuchst, anderen ein schlechtes Gewissen zu machen ohne auch nur ansatzweise zu versuchen, sich in diese besondere Situation hineinzuversetzen. Fühlst du dich jetzt besser?
Du musst das nicht so machen, ich wünsche es keinem. Aber ich erwarte, dass man meine Entscheidung akzeptiert ohne mir hier unterstellen zu wollen, dass mir das Schicksal meines Kindes egal ist.

m.

Beitrag von nana141080 14.12.09 - 21:39 Uhr

Merkst du es noch? Natürlich können andere Eltern mit ihrem Kind in ein anderes KH damit auch sie dann beim Kind bleiben können! So wie ich dann auch! Bitte richtig lesen und nix reininterpretieren.

Gott, dein Sohn tut mir leid das seine Mutter es nicht schafft in seinem Sinne mal egoistisch zu sein! Es geht nicht um das beste Eis sondern um DEIN Kind.

Ist mir auch sowas von egal was du machst oder was du wie getan hast. Deine Rechtfertigungen nerven. Mach du wie du es willst und ich werde es immer so machen wie ich es für richtig halte wenn es um MEIN Kind geht.

Und tschüß!

Beitrag von mamavonyannick 14.12.09 - 21:44 Uhr

"Nein, ich bleibe dabei. Wenn es mein Kind geht bin ich egoistisch denn ich bin die Mutter von meinem Kind und nicht von anderen! Sollen doch andere ins andere KH! Wo ist das Problem???"

Und, merkst du es noch? Was wolltest du denn sonst damit sagen? Du bleibst, sollen doch andere mit ihrem Kind ruhig 80 km fahren. Egal wie krank deren Kind ist. In unserem zimmer war nicht eine Mutti mit bei ihrem Kind. Tja, sind scheinbar alle so gefühlskalt und ignorant wie ich gegenüber meinem Kind.

Warum wirst du gleich ausfallend? Und wenn dich meine Argumentation nervt, dann lass es doch einfach. Zwingt dich doch niemand, mit mir zu diskutieren

Beitrag von schullek 14.12.09 - 22:32 Uhr

hallo,

ich war im krankehnhaus und bekam die polypen rausgenommen zu ddr zeiten. ich war glaube gerade 2 jahre alt. odr 2,5. das kkh war in einem anderen ort und meine eltern hatten kein auto. mal davon abgesehen, war nur alle 2 tage besuchszeit...
weisst du, was meine erste kindheitserinnerung ist? dort in dem kkh. zu sein. ich schwöre, ich weiss, wie das zimmer aussah, wie die 5 betten standen, dass neben meinem bett ein durchbruch ins andere zimmer war udn das mädchen, dass mit ihrem bett auf der anderen seite lag, mir mein kuscheltier weggenommen hat. ich erinnern mich noch daran, dass die kinder aus der psychiatrischen station mir angst gemacht haben und wie ich zur op weggetragen wurde. und da smit noch nichtmal 3!!! sonst kann ich mich nur flashweise an irgendwas aus dieser zeit erinnern. ich finde das mehr als bezeichnend und würde mein kind nicht alleine lassen. komme was wolle.

lg,

schullek

Beitrag von mamavonyannick 15.12.09 - 06:39 Uhr

Und, was willst du mir jetzt damit sagen? Es war kein Platz in diesem Quarantäne-Zimmer. Keine der muttis der 4 Kinder konnte dort drin übernachten und keine hat da drin übernachtet. Eine Mutti hätte - selbst wenn sie wollte- da nicht schlafen können. Ihr 2 jähriger lag in unserem Zimmer, der Säugling im anderen Quarantänezimmer. Zusammengelegt werden durften beide Kinder nicht. Abgesehen davon, dass kein Platzt war: Was hätte sie machen sollen? Ihr Mann musste arbeiten.

Ich wäre lieber dort gebleiben. Aber es kommt halt - wenn auch selten - vor, dass es eben nicht möglich ist. Bin ich deshalb die schlechtere Mutter?

Beitrag von blume82 15.12.09 - 08:48 Uhr

Natürlich hättest du dabeibleiben können. Man muss sich nur durchsetzten. wir waren schon oft genug in der Klinik und nie warnur ein Bett auf der Infektionsstation frei und trotzdem sind wir einfach nicht weggegangen.

Beitrag von schullek 15.12.09 - 08:54 Uhr

hab ich das gesagt?
sicher nicht. ich weiss nur, wie mich dieses erlebnis geprägt hat und würde deshalb mein kind nicht im krankenhaus alleine lassen. ich denke du solltest nicht in allem einen persönlichen angriff sehen. wenn du nicht dort geblieben bist, warum auch immer, ist das deine sache. ich finds nicht gut, aber wie gesagt, es ist deine sache.

guten morgen

Beitrag von nana141080 15.12.09 - 09:37 Uhr

Meine Erinnerung ist genau das Gleiche...aber mit 5 Jahren:-(