Es muss doch noch eine andere Lösung geben

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 19:10 Uhr

Hallo,

ich habe schon mehrfach geschrieben, dass mein Sohn seit ein paar Monaten massive Einschlafprobleme hat. Er starrt teilweise bis zu 2 Std. an die Decke und es muss immer jemand neben ihm sitzen. Sobald er alleine im Zimmer ist, fängt er an zu weinen und lässt sich nur dann berhuhigen, wenn wieder jemand bei ihm ist.
Es ist die Aufgabe meines Mannes ihn ins Bett zu bringen und nun hat er das Gitter wieder ans Bett gemacht und will ihn weinen lassen. Ich kriege jetzt schon ne Krise, wenn ich an das Gebrüll denke :-( und außerdem habe ich tierische Angst davor, dass er über das Gitter fällt (er ist 23 Monate alt).
Wir waren bereits beim Osteoptah und haben zig Versuche gestartet ihn ins Bett zu kriegen, leider ohne Erfolg.
Hat noch jemand einen Tipp?? Ich verzweifel bald :-( und es reibt wirklich sehr an den Nerven, wenn ein Kind abends nicht vor 22-23h zur Ruhe kommt.

Danke schonmal!!

LG
JAsmin

Beitrag von tragemama 14.12.09 - 19:14 Uhr

Wie wärs damit, ganz banal seinen Bedürfnissen nachzukommen und ihn in den Schlaf zu begleiten? Ich wäre noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass meine Kinder alleine einschlafen müssten.

Andrea

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 19:17 Uhr

So haben wir es auch immer gemacht, bis er ab Februar ca. alleine eingeschlafen ist. Seit 3 Monaten ist das aber von heute auf morgen vorbei gewesen und seitdem braucht er ewig, bis er schläft. Wie schon geschrieben sind 2 Stunden "normal". Würde es nicht so lange dauern, wäre es ja auch kein Problem, aber WIR brauchen auch mal etwas Zeit für uns.
Wir verbringen jeden Abend getrennt voneinander, weil mein Mann bis zu 2 Stunden bei unserem Sohn am Bett sitzt und das kann es ja auch nicht sein oder?

Ich habe auch schon überlegt zu einem HP zu gehen, aber er ist der Meinung, dass das nichts bringt.

Beitrag von jeanie25 14.12.09 - 19:33 Uhr

Oh man das klingt hart.

Schreien lassen ist echt blöd, vielleicht mal kurz abwarten ob er sich selbst beruhigt.

Ansonsten halt echt versuchen durchzuhalten bis er einschläft, ist vielleicht auch nur ne Phase und er schläft bald wieder früher ein und ihr habt mehr Zeit für euch.

Drück euch die Daumen

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 19:35 Uhr

diese Phase dauert aber schon so lange an :-(

Es ist wirklich komisch... er ist müde, starrt aber manchmal echt bis zu 2 Std. einfach an die Decke oder in den Raum.
Das "ins Bett bringen" zieht sich nun schon wieder 1/2 Stunde :-( und ICH bin mir sicher, dass das KEINE Lösung ist!
Wir streiten schon, weil wir beide anderer Meinung sind als der andere :-[

Beitrag von jeanie25 14.12.09 - 19:42 Uhr

Da bin ich manchmal gern Alleinerziehend ;-)

Versucht nen Kompromiss zu finden, auf dauer ist das ja so wirklich keine Lösung. Versucht einfach, auch wenn er der Meinung ist bringt nix.

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 19:45 Uhr

es bringt nichts... ich habe schon so oft zu ihm gesagt, dass es auch eine andere Läsung geben muss, aber NEIN, er ist der Meinung, das genau DAS die Lösung ist!

Jetzt hat mein Kind fast 45 Minuten geweint und "oh, wunder".... er schläft. Würde ich so lange weinen müssen, würde ich wohl auch irgendwann erschöpft einschlafen. :-[

Ich könnte gerade echt vor Wut schreien :-[

Mein Mann hält sich natürlich jetzt für den King und findet es ganz toll, dass er "schon" schläft.
Ich habe wirklich schon oft versucht ihm zu erklären wie schlimm es ist, ein Kin so lange schreien zu lassen, aber er kapiert es einfach nicht.

Beitrag von jeanie25 14.12.09 - 19:49 Uhr

Ach Mensch das echt doof, da würd ich jetzt einfach hartnäckig bleiben, er ist ja wirklich anscheinend nur aus erschöpfung eingeschlafen. Sieht dein Mann bestimmt auch irgendwann ein.

Klar ist super das er jetzt schläft aber unter welchen vorraussetzungen.

Vielleicht kannst deinen Mann ja doch überzeugen das es so nicht unbedingt sein muss...Männer brauchen da manchmal bissel länger für das zu verstehen ;-)

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 19:52 Uhr

Ich werde ihm wohl ein paar Seiten aus dem Internet zeigen, wo er sich dann mal durchlesen kann, was es für unseren Sohn bedeutet so lange weinen zu müssen.... muss nur mal suchen, wo es auch "männer-verständlich" geschrieben ist.

Beitrag von jeanie25 14.12.09 - 19:59 Uhr

Genau das ne gute Idee!

Er versteht es sicher auch irgendwan das in schlaf weinen nicht grad das schönste für euer Würmchen ist

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 20:03 Uhr

i hope so :-(

Beitrag von jeanie25 14.12.09 - 20:49 Uhr

Ich drück euch die Daumen!

Beitrag von tragemama 14.12.09 - 23:14 Uhr

Ich würde ihn einfach wieder mitnehmen zu Euch. Kathrin schläft meistens bei uns auf der Couch ein und wird dann ins Familienbett getragen, lief schon immer so, funktioniert sehr problemlos bei uns.

Beitrag von honey8319 14.12.09 - 21:04 Uhr

hi jasmin,
wenn ihr bei ihm in der nähe seit ist er ruhig? was mich beunruhigen würde wäre das an die decke starren?! hast du das mal mit dem kinderarzt besprochen?

also ich hatte damals mit meinem heute 5 j. sohn, da war er knapp über ein jahr alt das problem, das wir ihn ein paar mal wieder aus dem bett geholt haben und er dann der meinung war, es müsste immer so sein. habe mit meinem kia gesprochen und der hat mir folgendes empfohlen...
nachdem ich ihn hingelegt hatte (nach dem üblichen abendritual) habe ich das zimmer verlassen und mir eine uhr zurechtgelegt, habe ihn dann genau 5 min schreien lassen, dann bin ich zu ihm gegangen, habe ihn wieder hingelegt liebevoll gute nacht gesagt und wieder raus, dann wurden 6 min gewartet,...,wieder ins zimmer ihn hingelegt wieder raus...dann 7 min. schreien lassen und wieder ins zimmer ihn hingelegt und wieder raus.. usw bis zu höchstens 10 min und dann immer nach 10 min wieder.... wichtig ist das man die zeit genau einhält... es dauert immer länger bis mama kommt.... immer wieder zeigen das man da ist wenn wirklich etwas ist, ruhig bleiben und nicht zu lange im zimmer bleiben...
es waren die schlimmsten 3 nächte meines lebens, denn es ist sehr hart das kind schreien zu lassen, aber es hat geholfen...mein sohn hat seitdem nie wieder probleme mit dem schlafen gehabt...
lg manu

*schonmalindeckunggehe*

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 21:10 Uhr

Ja, wenn einer bei ihm ist, ist er ruhig... er schläft aber nicht. Er starrt nicht die ganze Zeit an die Decke ;-) er schau auch mal nach rechts und links und reibt sich die Augen.

Das was du beschreibst, ist ja die Ferber Methode und genau DAS will ich nicht. Aber genau DAS hat mein Mann heute gemacht und es hat immerhin auch 45 Minuten gedauert bis er endlich eingeschlafen ist :-(

Beitrag von claudiaundanna 14.12.09 - 21:15 Uhr

Und wenn Du das in Zukunft übernimmst? Hab schon gehört, dass es helfen soll, wenn man sich schlafend stellt. Manche Kinder schlafen dann auch ein...

Viel glück

Beitrag von claudiaundanna 14.12.09 - 21:15 Uhr

Und wenn Du das in Zukunft übernimmst? Hab schon gehört, dass es helfen soll, wenn man sich schlafend stellt. Manche Kinder schlafen dann auch ein...

Viel glück

Beitrag von knuffel84 14.12.09 - 21:19 Uhr

ja, ich werde mir das morgen nochmal anschauen und wenn er 15 Minuten überschreitet, werde ich ihm sagen, dass ich Ben wieder ins Bett bringe.


Schlafen stellen haben wir übrigens auch schon durch

Beitrag von honey8319 14.12.09 - 21:20 Uhr

ok wusste nicht wie man diese methode nennt ;-) bei uns hats damals 2 std gedauert...3 tage lang ...
wollte nur mal sagen das es uns geholfen hat damals...

ok dann hab ich das mit dem an die decke schauen falsch verstanden *puh*

dann wünsche ich euch viel erfolg und hoffe, dass ihr bald wieder eure abende geniessen könnt.
lg

Beitrag von streumenerin 14.12.09 - 21:59 Uhr

Dein mann hat ganz recht lass ihn schreien er sit fast 2 jahre da kann er das lernen.
Wir haben drei kinder da kann ich mich nicht zu jedem Kind ne stunde setzen da würde ich ja nie fertig.
lass ihn schreien und sei konsequent das hat noch keinem Kind geschadet.

Beitrag von marysa1705 14.12.09 - 22:07 Uhr

Gaaaaaanz tolle Idee! #contra

Wir haben 4 Kinder und schaffen es dennoch unsere Kinder in den Schlaf zu begleiten, so lange sie das brauchen.

Du verwechselst da übrigens was:
Schreien lassen hat nichts mit Konsequenz zu tun, sondern mit Schwäche.

Sabrina

Beitrag von hailie 14.12.09 - 22:21 Uhr

>> lass ihn schreien und sei konsequent das hat noch keinem Kind geschadet. <<

Welch qualifizierter Kommentar.

Du scheinst keine Ahnung vom Thema zu haben, hauptsache die Kinder funktionieren wie sie sollen.

Absolut unmöglich. #aerger


hailie

Beitrag von streumenerin 14.12.09 - 22:26 Uhr

das was ihr macht ist verhätscheln und nichts anderes.
Wenn deine Kinder erwachsen sind stehst du bestimmt immer noch daneben und "begleitest " sie in den schlaf
#rofl#rofl#rofl

Beitrag von hailie 14.12.09 - 22:28 Uhr

Ich kann mich nur wiederholen - du hast keine Ahnung vom Thema.

Informier dich deinen Kindern zuliebe vielleicht etwas mehr, anstatt hier derartigen Schwachsinn von dir zu geben.


hailie

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 11:34 Uhr

naja, daß hier echt keine ahnung hast, habe ich heute ja schon zig mal gelesen.

ich hoffe, daß niemand deine vorurteile glaubt und übernimmt.



##
Wenn deine Kinder erwachsen sind stehst du bestimmt immer noch daneben und "begleitest " sie in den schlaf
##
wie kommst du denn auf diesen schwachsinn?

  • 1
  • 2