Planungsgespräch zum KS - Was kommt auf mich zu?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von polar87 14.12.09 - 19:20 Uhr

Guten Abend Mädels :)

Ich habe heute im KH angerufen und einen Termin zum Gespräch für den geplanten KS zu machen. Am 13. Januar um 10:30Uhr soll ich da sein :)

Nun habe ich natürlich einige Fragen. Was kommt bei diesem Gespräch auf mich zu? Muss ich irgendwas mitnehmen, außer MuPa? Wie lange dauert das ungefähr?
Kann es sein,das der Arzt versucht mich umzustimmen? Und wenn ja, was soll ich ihm da antworten? Der KS steht für mich, aufgrund einer für mich sehr schlimmen und traumatischen erstgeburt, felsenfest!!
Wird auch gleich der Termin für den KS gemacht?

Ich weiß, viele Fragen #schwitz Aber vielleicht mag sie mir ja jemand beantworten und/oder von seinen Erfahrungen berichten?

Danke :)

Polar87 mit Josefine (3) an der Hand und little Lennard Joel inside (32.ssw)

Beitrag von saskia33 14.12.09 - 19:54 Uhr

Ich hatte damals auch einen geplanten KS gehabt ;-)
Wird eigentlich nicht soviel gemacht......

Du wirst halt nochmal Untersucht (US,Blutdruck messen,etc...)
Du wirst auch nicht überredet,ist dehnen egal :-p
Anschließend bekommst du deinen Termin,ich konnte ihn mir ein bisschen aussuchen #schein

Ich mußte dann noch zum Anästhesisten(wird das so geschrieben #kratz) wegen der Betäubung(hatte Sipinale) #schwitz

Ging alles ganz schnell,war so in etwa ne Stunde drinn!

lg sas

Beitrag von babsi1972 14.12.09 - 20:22 Uhr

Ich hatte ein Aufklärungsgespräch mit dem FA, CTG und US-Kontrolle und dann noch ein OP-Gespräch mit dem Anästhesisten und Blutabnahme.

lg
Babsi (KS-14)

Beitrag von bjerla 15.12.09 - 09:33 Uhr

Bei wurde nur US gemacht und die Diagnose meines FA bestätigt - schweres Kind und Verdacht auf Missverhältnis von Kopf und Becken.

Dann hat der Arzt mich über Möglichkeiten und Risiken sowohl von KS als auch Spontangeburt aufgeklärt und ich sagte dann direkt, dass ich zum KS tendiere.

Seine Assistentin rief gleich im OP an und fragte nach freien Terminen. Musste dann gleich einen aussuchen und der wurde dann geblockt. Dann konnte ich es mir noch bis zum nächsten Tag überlegen. Ging alles ganz schnell. War aber auch schon 40.ssw.

Alles Gute und LG