Beißen - was machen??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von claudia_1984 14.12.09 - 20:17 Uhr

huhu

mein großer beisst wenn er geärgert wird andere kinder.
Habt ihr einen tipp was ich noch machen kann.
wir erklären ihm direkt das das nicht geht und schimpfen mit ihm. aber es passiert immer mal wieder

lg claudia mit jamie 2 jahre und luca 10 monate

Beitrag von lilienbluete 14.12.09 - 20:26 Uhr

Sind die anderen Kinder selbst schuld, dass sie gebissen werden. Was soll ein Zweijähriger denn machen um sich zu verteidigen? Hingehen und sagen "Hör auf mich zu ärgern, ich mag das nicht?" Und selbst wenn, würde das andere Kind dann damit aufhören?! Seine Verteidigungsmethode ist pragmatischer und effektiver, also hat er recht!

Beitrag von butler 14.12.09 - 21:06 Uhr

Aber nicht immer. mein Zwerg hat ,wenn er seinen Willen nicht durchsetzen konnte, seinen Bruder gebissen. Wir haben dann den Arm mit Pepperoni eingerieben und Ihn dann etwas provoziert. Seit dem Beißt er nicht mehr, Sondern trampelt vor Wut
lg.

Beitrag von cori0815 14.12.09 - 20:43 Uhr

hi Claudia!
Auch wenn es schwer fällt: sieh es gelassen! Irgendwie tun das alle irgendwann mal. Und ich habe mir auch sagen lassen, dass es weitestgehend "normal" ist. Ich habe meinen Sohn auch immer feste ermahnt und mit ihm geschimpft und dann schließlich - weil alles nix brachte - immer sofort mit dem Abbruch der Veranstaltung gedroht, wenn er es nochmal macht. Nachdem ich wirklich 3x sofort nach nochmaligem Beißen wutschnaubend gegangen bin (was für mich wahrscheinlich eine größere Strafe war als für ihn), hat er es eine Zeitlang gelassen.
Aber richtig aufgegeben hat er es erst, als seine Schwester sich mit eben dem Beißen gegen ihn gewehrt hat. Da hat er dann wohl mal gemerkt, wie weh es tut. Seitdem ist bei uns beißfreie Zone :-)
LG
cori

Beitrag von evpu 14.12.09 - 21:02 Uhr

Hallo!
Ich kenn das auch! Mein kleiner ist auch 2! Ich finde Beissen ganz ganz schrecklich! Ich habe das gefühl es passiert dann wenn er sich nicht mehr anderst zu helfen weiß, aber das Entschuldigt die Beißerei nicht! Zuerst habe ich geschimpft, dann hab ich Zurückgebissen (alles Tips von anderen Müttern) das hatt dann auch gewirkt! Plötzlich fing es wieder an dann hab ich ihm einen kleinen Klaps auf den Mund gegeben(auch ein Tip von anderen Müttern), er hat ganz doll geweint aber es hat auch gewirkt! Dennoch war ich nicht glücklich damit aber die anderen Mama´s erwarten halt auch das man was macht, würde ich auch! Bin jetzt soweit das ich im Moment immer ein Auge auf ihn hab und bei Auseinandersetzungen schneller dazwischen gehe damit es gar nicht erst soweit kommt und ihn dann aus der Situaion rausnehm und etwas abseits gehe! Das klappt ganz gut und es eskaliert nicht mehr mit Weinenden Kindern (ein Gebissenes und ein Geschimpftes)! Bin ganz froh mit dieser Lösung!
lg evpu

Beitrag von lilienbluete 14.12.09 - 21:09 Uhr

Zurückbeißen? Klapps auf den Mund? Weil andere Mütter etwas erwarten?
BIST DU BEHINDERT ODER WAS? Was scheren mich die anderen Mütter? NUR ICH BESTIMME, WIE ICH MEIN KIND MASSREGLE! Wenn mein Kind mal ein anderes Haut oder grob anfasst, dann nehme ich ihn weg und erkläre ihm, dass das dem anderen Kind wehgetan hat und dass man das nicht machen darf. Meiner macht das bislang noch nur aus Ungeschicklichkeit, er kann noch nicht bewusst hauen, aber selbst wenn: Zurückhauen kommt nicht in Frage!

Beitrag von evpu 14.12.09 - 21:19 Uhr

War mir schon klar das solche Antworten kommen! Hab übrigens weder ne geistige noch körperliche Behinderung

Beitrag von claudia_1984 14.12.09 - 21:31 Uhr

hi

ich danke euch für die antworten.
werde versuchen einige tipps umzusetzen. allerdings sidn wir eigentlich der meinung das wir unsere kinder nicht hauen wollen.

das problem bei james ist eigentlich nur dann wenn er sich nicht mehr anders zuhelfen weiss. vorallem gibt er erst einen warnschrei von sich und wenn dann immer noch nicht gut ist, wirds bös.
Auf dem geburtstag vom yannick hat er einem anderen kind in den rücken durch die latzhose gebissen, und zwar so doll das das geblutet hat. dann war erst mal schluss und nun begint das schon wieder.

lg claudia mit jamie und luca

Beitrag von wolke71 15.12.09 - 08:24 Uhr

Hallo Claudia,

ich gebe auch mal eben meinen "Senf" dazu.

Unsere Motte (20 Monate) fing mit 17, 18 Monaten an, andere Kinder zu beißen wenn sie ihr schon zu nahe kamen.

Sobald sie wieder beißen wollte, habe ich sie zur Seite genommen, ihre Händchen festgehalten (aber nicht rabiat), ihr in die Augen geschaut und "Nein, nicht beißen" in einem schärferen Ton gesagt, dann habe ich sie etwas weiter weg hingesetzt und ihr erklärt, dass wenn sie beißt, sie erstmal hier sitzen bleiben muss. Komischerweise ist sie auch immer sitzen geblieben, Habe sie natürlich nicht lange sitzen lassen, eben nur so dass sie merkt: wenn ich beiße, darf ich nicht weiter spielen.
Ich glaube das hat gut funktioniert, denn in letzter Zeit beißt sie kaum noch (dreimal auf Holz geklopft).

Eine Erziehungsberaterin hat mal gesagt, dass man dem Kind ein "Wutkissen" direkt geben soll, sprich an den Mund halten soll, sobald es beißen will. Da kann das Kind dann reinbeißen und irgendwann merkt es wohl, dass es langweilig ist, immer in das gleiche Kissen zu beißen. Es muss aber immer das Gleiche sein (klar, hat man ja auch immer in der Hosentasche).

Irgendwie kann ich die Kleinen ja auch verstehen, wenn wir uns ärgern oder wütend sind, dann hauen wir z.B. auf den Tisch oder rufen ganz laut "Schei.....".
Die Kleinen müssen irgendwohin mit Ihrer Wut oder ihrem Ärger.

Ich habe mit vielen Müttern gesprochen, fast jede sagte: "Das hatten wir auch". Jede hatte auch eine andere "Lösung". Aber bei allen Kindern hat das Beißen nachgelassen oder aufgehört.

Das hört auch bei euch auf.

Liebe Grüße

Stella