Hormon-Spirale

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von schokokeks1990 14.12.09 - 20:39 Uhr

Hallo Zusammen

Ich habe mal eine Frage und hoffe auf ganz viele Antworten!

Ich würde mir gerne eine Hormon-Spirale einsetzen lassen, da ich durch eine chronische Blasengeschichte sehr oft Antibiotika einnehmen muss. Mein Frauenarzt hat mir nun zu einer Spirale geraten auf grund dessen.
Habe nun ein paar Fragen!
Bin ich dazu nicht eigentlich zu jung? Ich meine gibt es da so ein bestimmtes Alter das man erreicht haben sollte (werde im Februar nächsten Jahres 20) ?
Hat die Spirale Risiken? Hatte mal gehört das einige Frauen durch Verletzungen durch die Spirale unfruchtbar geworden sind!
Ist sie sicher?
Ich weiß manche Fragen hören sich dumm an, aber ich habe mich vorher noch nie mit dem Thema beschäftigt, habe immer die Pille genommen!

Ganz liebe Grüße Lisa

Beitrag von engelchen1989 16.12.09 - 08:59 Uhr

Hallo Lisa,

ich habe mir die Hormonspirale (mirena) im Februar einsetzen lassen. Da war ich 19Jahre alt. Also zu jung ist man dafür nicht!

In den meisten Fällen ist es so dass die Spirale sicher ist. Pille kann man vergessen, oder sie wirkt nicht weil man Medis nimmt oder Durchfall hat oder so.
Das geht bei der Mirena nicht. Dementsprechend ist sie sicherer als die Pille.

Bei mir war es so, dass mein Arzt total zur Mirena geraten hat, er hätte nur zufriedene Frauen un es gäbe keine Nebenwirkungen bis auf Schmierblutungen in den ersten Wochen nach dem Legen.

Anfangs hab ich sie auch super vertragen, mein Mann hat beim Sex davon auch nichts gemerkt und bekam meine Tage nicht mehr. Also alles super.
Im Sommer fingen bei mir die Probleme an. Ich hatte Schmerzen die immer schlimmer wurden und wochenlang Blutungen. Ich war bei 3 verschiedenen Ärzten bis letzte Woche festegstellt wurde, dass die Spirale verrutscht war. Sie musste mri unter Vollnarkose gezogen werden.
Seitdem habe ich keine Schmerzen mehr!

Wenn du in der Forensuche mal Mirena oder Hromonspirale eingibst wirst du viele solcher Geschichten lesen. ABER: Es gibt auch sehr viele Frauen die wirklich zufrieden sind und keine Probleme haben!
Man muss genau überlegen was man tut, denn die Spirale ist ja nun auch nicht günstig.
Meine jetzige Ärztin verschreibt ihren Patienten immer zuerst die Cerazette, weil da wohl die gleichen Hormone drin sind wie in der Mirena um zu sehen ob man die verträgt. Ob das aussagekräftig genug ist weiß ich nicht aber du kannst es ja mal bei deinem Arzt ansprechen.

Die Sache mit dem Verrutschen ist eigentlich eher selten und noch seltener ist, dass man durch die Mirena verletzt wird. Wenn man regelmäßig zum Ultraschall geht um die Lage überprüfen zu lassen passiert das eigentlich nicht!

Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen.

Liebe Grüße Sabrina

Beitrag von danni70 17.12.09 - 19:43 Uhr

Darf ich mal was ganz doofes Antwort???

Hast Du mal nach Deinen Zähnen schauen lassen wegen Deiner Blase???

Ich hatte vor 20 Jahren auch über 2 Jahre riesen Probleme mit der Blase, bin von Arzt zu Arzt gerannt habe jede Menge Antibiotika genommen und es war mal besser aber es ging nicht weg.

Irgendwann nachdem ich schon Blasenspiegelung usw. hinter mir hatte war ich zur normalen Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt und der fragte mich dann irgendwann ob alles ok wäre, ich sagte ja. Dann fragte er ob ich vielleicht Probleme mit der Blase hätte und dann erzählte ich die Sache. Das Ende vom Lied war ich habe einen zahn gezogen bekommen und seitdem keinerlei Probleme mehr mit der Blase.

Mal nur so ein kleiner Tip. Weiß ja nicht genau was Du hast. Aber man sollte auchmal an solche Sachen vielleicht denken.

Gruß
Dann