Ist das so falsch bzw schlimm?????

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von aprilmama2009 14.12.09 - 21:02 Uhr

Hallo zusammen,
habe eine generelle Frage: Ist es wirklich nicht ratsam ein 8 Monate altes Baby seine Schlafenzeiten frei zu wählen? Ich meine das so:
Er schläft tagsüber wann er möchte und abends geht er dementsprechend unterschiedlich ins Bett. Manchmal wird dann beim Abend/Nachtschlaf wach und ist dann auch wach und ich nehm meinen Zwerg raus und spiel, kuschel mit ihm.
Im Klartext: Wir haben keine Strukur.
Mir wurde jetzt gesagt, ich solle ihn nun an Strukturen gewöhnen, damit es nicht irgendwann zu spät ist.
lg

Beitrag von dani.m. 14.12.09 - 21:10 Uhr

Das kommt ganz darauf an, was du unter Struktur verstehst. ganz klar, ein Baby sollte schlafen, wenn es müde ist. In der Regel spielt sich dann auch irgendwann eine Art Rhythmus ein. Nicht auf die Minute genau, aber mit Abweichungen von vielleicht einer halben Stunde.
Spielen würde ich in der Nacht vermeiden, Kuscheln ist okay. Bei uns hat sich das mit dem nächtlichen Aufwachen etwas gebessert als meine Kleine einen halbwegs festen Rhythmus hatte, nach dem ich mich auch richte. Also nach dem 1. Frühstück gleich noch mal hinlegen, genauso nach dem Mittag- und Abendessen. Schaffe ich das mal nicht, kann ich damit rechnen, dass sie nachts um 3 putzmunter ist.

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 09:52 Uhr

##
Spielen würde ich in der Nacht vermeiden, Kuscheln ist okay.
##
ja, da stimme ich auch zu.
ich habe nachts nie gespielt, einfach alles dunkel gelassen, gestillt und höchstens geflüstert.

Beitrag von rmwib 15.12.09 - 11:38 Uhr

So machen wir es auch. Ich kümmer mich und stille und kuschel aber Licht an und aufstehen findet nachts nicht statt, ist ja schließlich nachts ;-)

Beitrag von drele74 14.12.09 - 21:13 Uhr

Also, meine Tochter ist acht Monate alt. Und der Rythmus hat sich von alleine eingespielt. Sie macht vormittags eine halbe Stunde ein Schläfchen und mittags ein bis zwei Stunden. Ganz selten noch am Nachmittag und Abend gehts zwischen 18 und 19 nUhr ins Bett.

Sie schläft wenn sie müde ist, nicht wenn ich es bestimme. Das war schon immer so. Sobald sie sich die Augen reibt oder gähnt bringe ich sie ins Bett bzw. auf den Arm ;-) oder stille sie in den Schlaf.

Nachts hat sie ganz selten Wachphasen. Wenn sie wach wird nachts und brabbelt und spielen will dann "ignoriere" ich das und versuche nur, sie wieder zum schlafen zu bringen, ich spiele nicht ich mache kein Licht. Sie soll schon merken, das es Nacht ist.

Gruss Andrea

Beitrag von jeanie25 14.12.09 - 21:15 Uhr

Auch wenn ich damit wieder aneck,

Wir helfen unsern Würmchen so vieles neues zu lernen. Warum dann auch nicht das schlafen?

Ich denk es ist gut den Mäusen auch einen Tagesablauf anzugewöhnen, dann wissen sie was auf sie zukommt. auch was das Schlafen angeht. Und mit 8 Monaten geht das schon meiner Meinung nach. Du musst ja auch irgendwann wieder arbeiten gehen und wenn du dann ein total übermüdetes Kind hast weil du früh raus musst ist auch keinem geholfen

Beitrag von lilliana 14.12.09 - 23:19 Uhr

also mein kind braucht keine hilfe beim lernen #gruebel

Beitrag von aprilmama2009 14.12.09 - 21:19 Uhr

Okay, dann guck ich mal, das wir evtl. ein wenig mehr Planung in unserem Tagesablauf haben. Un dich versuche mal, dass spielen in den Abendstunden wegzu lassen. Ich danke.

Beitrag von deenchen 14.12.09 - 21:39 Uhr

Ich habe meine Tochter den Tagesablauf bestimmen lassen. Die von ihr vorgegebenen Zeiten halte ich jetzt aber ein.
Allerdings merke ich grad, das wir wohl wieder etwas umplanen müssen da sie neuerdings morgens länger schläft und der Mittagsschlaf erstmal verweigert wird...
Bin da halt flexibel und hab so wenig Stress mit dem Töchterlein.

Beitrag von pea24 14.12.09 - 22:04 Uhr

So halte ich es auch. #pro

Beitrag von hailie 14.12.09 - 22:17 Uhr

Ich habe noch nie die Schlafenszeiten vorgegeben... Feste Zeiten gab es nicht, aber meist konnte ich einen Schlafrythmus erkennen. Als Baby schlief sie z. B. eine Zeit lang alle 3 Std. - demnach ging sie abends auch zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett.

Ich finde das so völlig in Ordnung! #pro

LG hailie

Beitrag von madlen784 14.12.09 - 22:33 Uhr

hallo

ich denke es ist nichts falsch daran & irgendwann kommt von alleine ein rhythums (so wars bei uns 9,5monate)

ich könnte allerdings auch nicht nachts wenn er wach wird mit ihm spielen,hab ich auch nie getan,weil dann wäre bei meinem nichts mehr nicht schlafen #zitter

einem kind schnell einen (schlaf)rhythmus anzugewöhnen,soll wohl eher für uns sein,damit wir abends noch was zeit für uns bwz haushalt haben ;-) und mal auch was schlaf bekommen

lg

Beitrag von tragemama 14.12.09 - 23:13 Uhr

Wir hatten noch nie festgelegte Uhrzeiten - und in 2 Jahren noch nie Schlafprobleme...

Beitrag von blume82 15.12.09 - 07:34 Uhr

Hallo,

so ist es bei uns auch.

Ich schlafe auch nur wenn ich müde bin, warum sollen meine Kinder schlafen weil ich es möchte?

LG

Beitrag von lilliana 14.12.09 - 23:22 Uhr

Hallo :-)

tagsüber schläft meine Tochter wann sie will. Da ist zwar meist ein gewisses Muster zu erkennen, aber es gibt auch Tage die komplett anders verlaufen.
Nachts sind wir im Bett. Wenn sie wach wird bleibe ich auch dort mit ihr. Aufstehen und spielen würde mir nicht in den Sinn kommen, aber weniger aus "erzieherischen Gründen" sondern einfach, weil ich dazu ganz ehrlich zu faul bin #rofl . Sie darf wach sein, sie darf mit mir spielen und kuscheln, aber doch bitte im warmen gemütlichen Bett #schein

Mit meinem großen Sohn habe ich das auch so gehandhabt und der schlief schon immer gut und als wir uns nach KiTa/Arbeit etc. richten mussten war das auch alles gar kein Thema.

Beitrag von mamafant 14.12.09 - 23:25 Uhr

"Mir wurde jetzt gesagt, ich solle ihn nun an Strukturen gewöhnen, damit es nicht irgendwann zu spät ist"
Sagt wer?

Ich hab die Große (genau wie den kleinen jetzt auch) ihre Schlafenszeiten selbst bestimmen lassen. Eine Struktur hatten wir eigentlich immer drin - ihren Rhythmus.

Beitrag von qrupa 15.12.09 - 07:54 Uhr

Hallo

also unsere Motte ist nun 16 Monate alt und darf immernoch schlafen wenn sie müde ist udn wach sein wenn sie wach ist. Ich wüßte nicht warum ich da an ihr rumamanipulieren sollte solange es für uns alle passt.

Spielen würde ich nachts nicht, wenn Die Maus nachts wach wird kann sie allein durchs bett toben, wenn sie will, aber das Licht bleibt aus und wir reden nicht mit ihr. meist schläft sie dann so nach 30 Minuten wieder ein.

Solange es für euch in OPrdnung ist laßt ruhig alles wie es ist. Nur weil man das hier zu Lande nicht so macht ist das nicht gleich falsch oder schlecht. Wichtig ist, dass es eurer Familie passt.

LG
qrupa

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 09:49 Uhr

hallo,

in dem alter hatten wir auch keine struktur.
und wir hatten und wollten auch keine struktur, die WIR auch noch bestimmen ;-)
ich sehe darin keinen sinn.

normalerweise schleifen sich sich zeiten von selbst ein,
durch das baby.
und das sind dann auch zeiten, die eben passen, um die man gar nicht kämpfen muß, weder das baby noch die eltern.


und noch etwas:
man ist zb im auto unterwegs oder kiwa oder so und das kind schläft ein.
was sollte man tun, wenn es dann nicht die geplante zeit ist?
wecken, rütteln? ;-)
wohl kaum.


also bei uns spielte es sich von selbst ein, hat aber gedauert.
ein kind sollte vor allem lernen,
sein schlafbedürfnis zu erkennen, selber das gefühl zu haben, wann es sein muß, wie schön es dann auch ist, sich schlafend fallen zu lassen.

zwänge jeglicher art sind da völlig kontraproduktiv.


lg
ayshe

Beitrag von lisanne 15.12.09 - 10:17 Uhr

Hallo,
ich bin erstaunt zu lesen das hier viele die Kinder immer schlafen lassen wie sie wollen.
Bitte nicht falsch verstehen, ich lege auch kein putzmunteres Kind ins Bett nur weil ich denke das jetzt Schlafenszeit ist, aber einen geregelten Tagesablauf strebe ich schon an.

Ich habe zwei Kinder, der Große hat Verabredungen, Termine, ich muss einkaufen usw. alles was ihr natürlich auch kennt. Das würde ich aber ehrlich gesagt ohne einen gewissen Rhytmus beim schlafen nicht auf die Reihe kriegen. Wenn zwei Kinder immer dann schlafen würden wann sie wollen, kaeme ich nicht mehr aus dem Haus.

Von daher versuche ich das schon etwas zu steuern. Wenn der Kleine bspw. um 11.00 Uhr müde wird, versuche ich ihn noch eine Stunde wachzuhalten damit ich noch meinen großen Sohn aus dem Kiga holen kann bevor der Kleine Mittagsschlaf macht. Oder wenn der Große um 16.00 Uhr müde (weil er keinen Mittagsschlaf halten wollte) wird darf er sich gerne ausruhen aber nicht mehr schlafen weil er sonst abends erst sehr spaet schlaeft und dann morgens entsprechend übellaunig ist. Macht das von euch keiner so?

LG Lisanne

Beitrag von blume82 15.12.09 - 10:24 Uhr

Hallo,

wir schaffen es daher super. Gerade weil wir nicht einen festen Rhymus haben sondern auch mal ohne Probleme länger wegbleiben könne.

So ist es kein Problem wenn wir z. B. schwimmen sind noch länger zu bleiben.

LG

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 10:41 Uhr

ja, das fand ich auch immer.


mir taten immer die leid, die bei einer feier oder sonstwas um 18.00 losmüssen "kind MUSS ins bett"
tja, schade eben.


ein rhytmus pegelt sich doch ein.

auch seit dem kiga sowieso, der bedarf zeigt sich klar,
aber zu weihnachten oder silvester oder feiern,
da schafft es meine kleine auch schon seit jahren, bis 23.00 oder so aufzubleiben ;-)

Beitrag von lisanne 15.12.09 - 10:46 Uhr

Das eine schließt doch das andere nicht aus.

Wenn wir eingeladen sind oder Besuch haben bleiben die Kinder natürlich auch laenger auf. Klar, wenn Unterhaltung da ist, werden sie ja auch nicht so schnell müde wie an einem "normalen" Tag. Es ist ja dann was los.

Aber das sind doch immer Ausnahmen. Man hat ja nicht taeglich Besuch oder geht auf eine Feier usw. Für den Alltag hat es sich schon bewaehrt das wir einen gewissen Rhytmus haben, Ausnahmen wie gesagt sind auch bei uns immer drin ;-)
Wie bereits gesagt, ich zwinge meine Kinder nicht zum schlafen, versuche es aber in einem gewissen Maß zu steuern soweit es geht.

LG Lisanne

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 10:57 Uhr

vllt reden wir auch aneinder vorbei.

hier ging es erstmal um ein kleines baby,
das ja keine zeitlichen verpflichtungen hat, also ich meine morgends nicht zur schule muß oder in den kiga.


damals haben wir nichts groß gelenkt, es kam einfach so,
von allein spielte sich etwas ein, genauso wie sie doch auch regelmäßig hunger hatte, war sie regelmäßig müde.


und als der kiga losging, stellte sich auch abends eine klarere zeit ein, da sie morgends zur selben zeit geweckt wurde.
ist ja klar, ein mensch paßt sich ja an.
wenn ich um 5 aufstehe, dann bin iahc abends auch früh müde und wenn ich im urlaub lange schlafe, dann bleibe ich abends lange auf.


ja, in einem gewissen maß muß ich es abends auch regeln, denn meine tochter ist genauso wie ich und hat abends ungefähr noch 101010000000 ideen, die sie gern umsetzen möchte.
ich kenne dasalles von mir, man überdeckt dann die müdigkeit.
nein, ich lasse sie dann auch nicht bis 23.00 so rumturnen, lenke sie ins bett und dann ist sie auch selber froh.

Beitrag von rmwib 15.12.09 - 11:41 Uhr

Auch Kinder die "normal" 18 Uhr ins Bett gehen dürfen doch mal länger aufbleiben #gruebel Kindi geht durch die KITA immer gegen 19 Uhr schlafen weil er einfach fertig ist aber am Wochenende lassen wir ihn auch mal länger auf wenn noch was los ist abends, da geht er halt mittags später ins Bett oder macht abends nochmal ein Nickerchen dann...
"Struktur" heißt ja nicht, dass Zeiten absolut starr und unveränderlich sind.

Beitrag von aprilmama2009 15.12.09 - 20:09 Uhr

Ich danke euch allen für die vielen Antworten.
Es bestätigt mich doch, dass es grundlegend nicht verkehrt ist. Tagsüber verändern sich die Schlafenszeiten nunmal fast täglich. Da kann ich ihn ja nicht um 19 Uhr teilweise ins Bett bringen. Aber was ich wohl doch mal versuch, nicht mehr nach 22 Uhr mit ihm zu spielen.
lg

  • 1
  • 2