Was könen eure 3,5 jährigen alles???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janalein 14.12.09 - 21:17 Uhr

Hallo ich wollte nur mal fragen was eure 3,5 jährigen alles können und wie gut sie es können, damit mein ich zum beispiel dass sie spiele spielen können ohne zwischendrin einfach auf zu hören oder wie gut können eure kinder reden oder wie gut können eure kinder zählen und wieviel....

Unser kleiner konnte mit 3 schon bis 10 problemlos zählen und die farben unterscheiden und damit mein ich nicht nur rot grün blau und gelb, alle farben, mit dem durchhalte vermögen beim spielen hat er es nicht so...
reden tut er wie ein großer ganze sätze und wörter wo ich nicht dachte dass er es kann...
ist es normal dass ein 3,5 jähriger noch nicht bis 20 zählen kann und noch nicht seinen namen (4 buchstaben) schreiben kann aber lesen...

mein mann möchte dass ich ihn mehr fördere...

ich finde er kann genug für sein alter ich will ihn nicht drillen...

ich freu mich auf eure antworten...

Beitrag von mabo02 14.12.09 - 21:26 Uhr

Meinst du nicht dein Mann übertreibt?
Wozu soll dein Sohn das alles schon können?
Das lernt er noch früh genug.

Wir hatten heute Elternsprechtag im KiGa und laut den Erzieherinnen ist unser Sohn von der Entwicklung her mehr wie ein 4-4 1/2 jähriges Kind.
Er wird im Januar 3 1/2 Jahre alt.
Aber er kann auch "nur" bis 10 zählen und lesen oder so kann er noch garnicht. Warum auch.

Mach dir mal keinen Kopf.

Beitrag von clautsches 14.12.09 - 21:48 Uhr

Lernt man lesen und schreiben nicht für gewöhnlich in der Grundschule?? #kratz

Diesen Förderwahn der heutigen Zeit find ich echt schrecklich!

LG Claudi

Beitrag von binnurich 14.12.09 - 22:05 Uhr

ich denke ein Kind in dem Alter sollte folgendes können;
- trocken sein
- sich allein anziehen
- Spiele durchspielen und beim verliehren nicht ärgern
- bis 150 zählen
- im Zahlenbereich bis 50 addieren und subtrahieren
- den eigenen Namen schreiben und lesen
- die Wohnanschrift kennen
- unterscheiden, wen man mit Sie und wen mit Du anspricht
- auf die Eltern hören
- 3 Tage aoch ohne Eltern auskommen
- selbständig mit Messer und Gabel essen
- sich allein an- und ausziehen und sich auch seine Klamotten selbst (wettergerecht) aus dem SChrank holen können
- allein ins Bett gehen
- Fahrrad fahren
- Eislaufen
- Inlineskaten
- schwimmen
- Fussballspielen und sich dabei fair verhalten
- sich mindestens 2,5 Stunde am Stück sebst beschäftigen
- Grundkanntnissse in einer zweiten Fremdsprache beherrschen
- alle Körperteile korrekt bennenen
- wissen wo Kinder herkommen


ich habe bestimmt noch was vergessen#kratz#kratz#kratz

zumindest sind das die Dinge, die meine Tochter konnte in dem Alter....



#schock und dein Sohn kann noch nicht mal bis 20 zählen - ich würde mich mal eine Frühförderstelle wenden

Beitrag von nici222 14.12.09 - 23:54 Uhr

#rofl

#pro

Beitrag von chrissie25 15.12.09 - 06:48 Uhr

#rofl

Beitrag von sami.flower 15.12.09 - 09:10 Uhr

#pro

Einfach furchtbar wie kleine Kinder heute "gefordert" und somit überfordert werden.

Beitrag von nebelung 15.12.09 - 09:28 Uhr

#rofl

dem muss ich mich anschliessen!

Beitrag von booo 15.12.09 - 09:38 Uhr

#rofl

Wie schön waren die zeiten als Kinder Kinder sein dürften

*altklug*

Beitrag von haihappn06 14.12.09 - 22:08 Uhr

hallo,

wieso sollte ein kind was gerade mal 3,5 jahre alt ist...seinen namen schreiben können ??? das hab ich ja noch nie gehört.

meine tochter fängt gerade mal an eine sonne zu malen, ich hab im traum nicht ran gedacht ihr bald zu zeigen wie sie ihren namen schreiben soll.

sag mal deinem mann, er soll euren kleinen noch KLEINKIND sein lassen. das kommt doch alles früh genug.

lg jenny

ps: meine tochter zählt bis 13....redet viel und gerne und spielt super gerne spiele. farben kennt sie auch soweit alle und das alles langt doch.

Beitrag von silver206 14.12.09 - 22:08 Uhr

Hallo,

Tobias konnte mit 3,5 Jahren bis 20 zählen, bis 100 in in 10er Schritten zählen, alles buchstabieren und T,O, I malen. Das B funktioniert bis heute nicht.

Er beschäftigte sich sehr gut alleine, teilweise bis zu 2 Stunden.

Er konnte nicht: malen- ausser Bilder von Autobahnen gibt es nix (also irgendwelche ovalen und mehr oder weniger runden Strichzeichnungen), singen geht gar nicht, höchstens in seinem Zimmer, wenn er sich unbeobachtet fühlt. Er hat bis heute nachts eine Windel.

Was ich Dir damit sagen will: Kinder müssen in dem Alter weder großartig zählen noch das Alphabet können. Wenn sie es doch können ist es gut, wenn nicht, können sie etwas anderes.

Kann Dein Mann chinesich? Förder ihn mal mehr ;-)


LG Irene

Beitrag von shakira0619 14.12.09 - 22:17 Uhr

Hallo!

Die Kinder sind doch alle total verschieden.

Junis wird im März 3,5 Jahre alt.

Er kann so viel...er kann bis 20 zählen, vergißt aber manchmal Zahlen dazwischen.
Er kann Lieder mitsingen, vergißt aber manche Textstellen.
Er kann Fingerreime, wenn man ihm den Versanfang sagt.
Er kann das Abendgebet.
Er kann sich teilweise alleine an- und ausziehen.
Er kann links und rechts auseinanderhalten.
Er kann Fahrrad mit Stützrädern fahren und Laufrad und Bobbycar.
Er erkennt CD-Cover und weiß, welche Lieder drauf sind.
Er weiß, wie Figuren heißen aus Büchern oder Fernsehen.
Er kennt seinen vollständigen Namen.
Er spielt ein Spiel einmal mit viel Spaß und hat beim zweiten Mal keine Lust mehr.
Er kann Puzzle bis 20 Teile, wenn die Vorlage so aussieht wie das Puzzle (z. B. in Puzzlebüchern).
Wenn ihm beim Abholen vom Kindergarten eine Mutter entgegenkommt, weiß er von welchem Kind es die Mutter ist.
Er versucht einen Kreis zu malen und es sieht schon fast rund aus.
Er kann Schuhe mit Klettverschluß anziehen.
Er kann aus einer 1-Liter-Flasche trinken.
Er kann alleine die Rolltreppe im Kaufhaus fahren.
Da gibt es sicherlich noch viel, viel mehr.

Er kann keine Bilder ausmalen.
Er kann keine Farben benennen (er weiß nur, was weiß ist).
Er kann nicht mit dem Messer schneiden.
Er geht nicht auf die Toilette (macht in die Windel).
Er kann keinen Ball fangen.
Und er kann natürlich keine Uhr lesen, keine Buchstaben lesen und auch nicht schreiben. :-)
Auch hier gibt es sicherlich noch viel, viel mehr.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von binnurich 14.12.09 - 22:21 Uhr

mal im Ernst - das kann man doch gar nicht vergleichen, es gibt immer Kinder, die was besser bringen und anderes nicht so gut.

Deshalb gehst du doch auch zu den Us, da wird gerade bei der U7a und der U8 doch schon eingiges getestet und wenn er in den Kiga geht, bekommst du über das Gespräch mit der Erzierherin doch auch mit ob er gut im Durchschnitt liegt

Beitrag von shakira0619 14.12.09 - 22:50 Uhr

Das sehe ich genauso.

Der Freund meines Sohnes kann ganz andere Sachen.

Er kann Farben auseinanderhalten, meiner nicht.
Meiner kann links und rechts, der Freund nicht.
Der Freund kann seinen Namen mit Kreide auf die Tafel schreiben, meiner hat noch nicht mal ne Tafel. ;-)

Jeder kann was anderes und jeder kann was anderes noch nicht.

Und das ist auch gut so.

Beitrag von baby1610 15.12.09 - 01:03 Uhr

Meint Ihr nicht, das wird alles etwas übertrieben? Das klingt ja wirklich schon wie drillen. Mensch, das sind 3 -jährige und keine Erwachsenen. Erwachsen werden sie noch schnell genug, da können sie doch nicht schon mit 3 alles können.

Meine Kleine ist 3 Jahre und kann ne Menge was Ihr da alles aufgezählt habt, noch nicht. Ihr KiA meint aber dennoch, sie ist vollkommen normal entwickelt, das eine kommt eher, das andere später. Und schreiben lernen sie eh in der Grundschule, genau wie richtig zählen. Sonst bräuchte es ja gar keine Schule mehr geben....

LG

Beitrag von petra1982 15.12.09 - 06:35 Uhr

Dein sohn ist doch ganz normal entwickelt. meinem mann seine kann auch in etwa bis 25 zählen ihren namen schreiben oma usw. aber da sind doch alle woanders stark und in anderen dingen schwach.

Beitrag von zwillima 15.12.09 - 07:08 Uhr

hallo,
ich denke, wenn Du Deinem Kind stundenlang Texte und Zahlen vorgibst, wirst Du es wahrscheinlich ganz schnell schaffen, dass es bis 50 zählt oder Gedichte erlernt.
Aber wozu?
Dem Kind fehlt in diesem Alter das Zahlenverständnis und es ist einfach nur eine auswendig gelernte Reihenfolge, die es herunterpredigt.
Ein wirklich großer Schritt ist das Zahlenverständnis...das Kind kann z. B. eine größere Menge benennen.
Das ist in dem Alter noch nicht wirklich möglich und muß auch nicht sein.
Wenn ein Kind natürlich Interesse daran hat und ständig fragt, würde ich das Zählen üben. Meistens haben Kinder in dem Alter aber "wichtigere" Sachen im Kopf und das ist auch gut so.Im Nachhinein wird sich kein Mensch mehr dafür interessieren, ob Dein Sohn mit 3,5 oder mit 5 Jahren seinen Namen schreiben konnte.
Dein Sohn wird sich aber daran erinnern, welche schönen Momente er mit Dir erlebt hat in einer unbeschwerten Kindergartenzeit, wo er sich um Schreiben und Rechnen noch keine Gedanken machen mußte.

L.G.
zwillima

Beitrag von baltrader 15.12.09 - 07:19 Uhr

Kann der Mann denn nun chinesisch? #rofl Der Vergleich war super!
Macht Euch nicht so einen Streß, ein Kind muß auch noch Kind sein dürfen und nicht zum Vorzeigeobjekt der Eltern werden, meiner kann aber schon...
Klar ist man stolz auf Fähigkeiten seiner Kinder, aber wenn es die (noch) nicht hat, dann ist es doch auch nicht so schlimm, das kommt noch.

Lg,

Mimi

Beitrag von sami.flower 15.12.09 - 09:26 Uhr

Hallo,

ich bin ehrlich gesagt etwas schockiert über deinen Beitrag. Im Grunde überlege ich ob du wirklich alles ernst meinst was du gefragt bzw. geschrieben hast.

Mein Sohn ist 3,5 Jahre und was soll ich sagen? Er kann ein paar Dinge sehr gut und einige Dinge auch nicht.

Um dir einmal einen kleinen Einblick zu geben:

- er zählt bis 12
- kennt Fraben wie Lila, Rot, Grün, Blau, Gelb, Orange, Weiß, Schwarz, Pink
- kann eine Rolle vorwärts
- liebt es Fußball zu spielen,was er regelmäßig macht ( auf seine ganz eigene Kindliche Art!!!)
- geht alleine auf die Toilette,ist somit Tags und nAchts trocken
- isst alleine, kann sich sein Brot schmieren ( dauer zwar manchmal länger aber es klappt)
- er singt
- er tanzt
- erzählt geschichten
- kann 15min. durchhalten wenn es um Dinge geht wie Mensch Ärgere Dich Nicht
- hilft gern beim Backen, Kochen
- zeichnet ab und an ( wobei man manchmal echt raten muss was es darstellen soll#schein)
- ...

In manchen Dingen ist er aber auch im Vergleich zu seinen Kita-Kumpels etwas langsamer. Yannick fing mit 2,5 Jahren an langsam zu sprechen. Bis heute schafft er es nicht klar und deutlich zu sprechen. Er kann ganze Sätze sprechen aber verschluckt manche Buchstaben,so dass man manchmal etwas raten muss. Dazu spricht er sehr schnell vor lauter Aufregung. Das wird sich aber auch von ganz alleine geben. Wenn man die Kinder nicht stresst und Zeit gibt klappt es oft von ganz alleine.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Erkläre deinem Mann bitte das ihr zwei ein Kind habt und keinen kleinen Erwachsenen!!! Gebt ihn die Zeit zum lernen die er braucht. Er ist noch so klein, auch wenn er oft bestimmt ganz groß sein will#schein. Kinder sind kleine Wesen die ganz viel Liebe brauchen. Ein zu Hause in denen sie nicht überfordert werden. Klar soll man sein Kind fördern, in denen man ab und an mal ein Brettspiel spielt, zusammen zeichnet, etc. . Aber schreiben lernen in diesen Alter ist völlig unwichtig. Das sind Dinge die lernen sie in der Grundschule oder in der Vorschule.


Lasst ihn Kind sein.

Lg Kathi+ Kleinkind Yannick


Beitrag von booo 15.12.09 - 09:39 Uhr

Ihr übertreibt maßlos.

Beitrag von sanaundfinn 15.12.09 - 10:16 Uhr

Hallo :-)

Mein mittlerer ist 3 Jahre und 4 Monate.

Am allerbesten kann er zur Zeit ganz tolle Tobsuchtanfälle bekommen und schlechte Laune haben und dabei Dinge durch die Gegend schmeißen und um sich boxen und schlagen...
Er ist nur zufrieden wenn er draussen ist - es darf aber kein Wind wehen und ihm darf dabei nicht zu kalt sein, #augen sonst kann es passieren, dass das Laufrad im hohen Bogen über den Gehweg geschleudert wird.
Er kann bis 12 zählen,
laut singen,
auf einem Bein hüpfen,
sich ausziehen und anziehen (will er aber nicht und bekommt besagte Tobsuchtanfälle, wenn ich versuche ihn zu überreden),
er malt Kreise,
Farben kennt er schon lange,
er spricht in Sätzen aber lispelt noch beim "sch" und "st",
er weigert sich Besteck während des Essens zu benutzen, denn die Nudel könnte ja von der Gabel fallen dann muss man wieder ausrasten,
er braucht seit einer Woche keine Windel mehr,
er geht auf in seiner Rollenspielwelt - man braucht einfach nur daneben zu sitzen und wird dann je nach Gegebenheit als Schauspieler eingebaut,
alleine beschäftigen geht im Moment gar nicht,
und noch hunderte Sachen mehr...

Du kannst deinen Sohn nicht mehr fördern als das du dich mit ihm beschäftigst, ihm zuhörst, auf seine Interessen eingehst und hin und wieder mal die Reißleine ziehst.
Kinder lernen während des Spielens und dadurch, dass man ihnen die Welt zeigt und dabei ihre Fragen beantwortet.

Meine beiden Jungs sind totale Gegensätze. Während mein großer sich mit fast 3 Jahren schon alleine mit dem LÜK-Kasten beschäftigte, Puzzles für 5-jährige machte und Gesellschaftsspiele mit mir spielen wollte, ist mein 3-jähriger ein "normaler" 3-jähriger, der ordentlich auf die "Ka..." haut - wie man so schön sagt.

Jeder so wie er kann und mag. Die Kindheit ist so flott vorüber und bis dahin muss man den Kinder auch gönnen Kind zu sein!
Ich kenne eine 14-jährige, die auf dem Gymnasium ist und an drei Tagen die Woche bis 16:30 Uhr Schule hat (1/2 Stunde Pause dazwischen) und dann sind noch keine Hausaufgaben gemacht...
"Der Ernst des Lebens" - wie meine Oma so schön sagte - fängt sehr früh an.

So, jetzt hab ich mir hier aber was zusammen geschrieben... nun kann ich mich aber nicht mehr vor dem Staubsaugen drücken ;-)

Liebe Grüße,
Sana.

Beitrag von moisling1 15.12.09 - 10:44 Uhr

finja 3,5

kann sich alleine an und ausziehen
kennt die farben
redet den ganzen tag wie ein wasserfall
lernt grad wie man eine schnecke und eine sonne malt und eine blume
ist tagsüber trocken macht auch den stinker manchmal ins klo!
spielt gerne mit ihrer küche und den puppen
kann laufrad fahren
hat ein gutes gedächnis lernt grad zählen
kennt namen der oma kennt ihren namen auch den nachnamen
weiß das mein nachname anders ist!
kennt ihr alter

Beitrag von tanjamami2006 15.12.09 - 22:06 Uhr

also meine kleine 3 jährige kann zur zeit vor allem eins:

MIT DEM KOPF DURCH DIE WAND!!!#schrei

aber sie singt auch schon 10 verschiedene weihnachtslieder.......dahinschmelz,....
am besten finde ich : Klingglöckchen weißröckchen!!#verliebt

ansonsten: wenn man den kindern genug gelegenheit gibt, dann braucht man keine spezielle förderung, das tut ein gesundes kind doch von alleine,
indem es malen will
vorgelesen bekommen will
klettern will
basteln will
lieder lernen will
puzzeln will
lernen will usw.

gruss tanja die nie auf die idee kommen würde spezielle kostenintensive förderkurse zu machen, ohne grund!