Wer hat noch so ne Labertasche? Mehrfachmamis

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwarzesetwas 14.12.09 - 21:39 Uhr

Hallo!

Hab nicht wirklich nen Problem...
Eigentlich nen Silopo...

Nur frag ich mich so langsam, ob das Tempo normal ist oder meine Kleine tatsächlich megaintelligent ist?!?? #kratz#klatsch#rofl

Zum 'Problem': Sie ist nun 14 Monate. Läuft komplett frei, beklettert alles.
Dazu spricht sie hingegen schon 18 Wörter!
Fast jeden Tag ein neues...

Wo will sie noch hin?
Mein Großer konnte in dem Alter grad mal Mama, Papa, Da, Wauwau.

Klar sind Kinder unterschiedlich.
Aber sie erscheint mir tatsächlich recht weit. Sie versteht auch schon sehr viel und kann ihr schon seit längerem kleine Aufgaben geben.

Hat sie den Geschwisterbonus genossen?

Wie ist das bei euch?

Lg,
Sandra

Beitrag von bibuba1977 14.12.09 - 21:43 Uhr

Hallo Sandra,

spricht sie 18 Woerter von sich aus? Oder eher nachgesprochen?

In dem Alter hatte Emmylou auch ne Phase, in der sie ALLES nachgeplappert hat. Auch so Woerter wie "Ricarda", "Video", "Hokaido"... Dann war erst mal Stille im Wald. Vor einiger Zeit fing sie dann quasi nochmal neu an. Und dann von selber.
Sie ist unser erstes Kind.

LG
Barbara

Beitrag von moon86 14.12.09 - 21:53 Uhr

luke ist jetzt seit gestern 1 jahr alt und sagt von sich aus : Mama , papa , oma , ja , nein , tee , miau ( wenn er eine von unseren 2 katzen sieht) , da, komm, oh je , omi zu meiner oma , essen und jetzt er hat mit fast 11 monaten von sich aus angefangen da mit er hat morgens einfach mama mama komm gesagt und seit dem kommt als was neues. laufen kann er nur an der hand aber dafür baut er schon ganz toll mit den bausteinen.

er ist auch mein 1 kind

Beitrag von schwarzesetwas 14.12.09 - 21:57 Uhr

Nee, von sich aus.
Sie sagt Ball, wenn sie ihn holt, Aua, wenn ihr was wehtut usw.

Sage ich ihr was vor, sagt sie es nach. Aber das empfinde ich nicht als neues Wort oder so.

Beitrag von carstella 14.12.09 - 22:14 Uhr

Hier ich! Wir sind auch mit so einem Plappermäulchen gesegnet. Lara ist in die Kita gekommen eine Woche bevor sie ein Jahr wurde. Anfangs hat sie pro Monat 10 neue Wörter gelernt. Da hab ich alle noch aufgeschrieben. Mit 18 Monaten war sie bei ca. 100 Wörtern, ab da hab ichs nicht mehr aufgeschrieben. Jetzt ist sie 23 Monate alt und spricht 4 - 5 Wortsätze (die allerdings grammatikalisch nicht richtig sind). Sie kann eigentlich alles benennen, was sie kennt und merkt sich viele Wörter nach dem ersten oder zweiten Nachsprechen.

Trotzdem fällt sie in unserer Kita nicht als besonders weit auf. Da quatschen alle Kinder so viel. Ich denke es liegt daran, dass in der Gruppe Kinder zwischen 1 und 2 1/2 sind. Die 2 1/2 jährigen können schon fast ganz normal sprechen und davon profitieren die Kleinen in der Gruppe enorm. Dadurch entwickeln sie sich sprachlich ebenfalls gut und können das dann wieder an die neuen "Kleinen" weitergeben. Lara fällt allenfalls dadurch auf, dass sie auch besonders gerne und oft spricht. Ihr kleines Mündchen steht eigentlich nie still. Sie ist also ein richtiges Plappermäulchen.

Ich denke also schon, dass es etwas damit zu tun hat, dass sie einen großen Bruder hat. Die Kinder gucken sich von großen Kindern einfach unglaublich viel ab.

Aber sei froh. Ich habe einige Freundinnen, deren Kinder einfach nicht sprechen wollen (sind fast alle in Kitas mit altershomogenen Gruppen). Und ich beneide sie nicht. Lara kann einfach schon lange sagen, was sie möchte - sei es Geld für ihr Sparschwein oder einen anderen Radiosender im Auto ;o)... Das macht unseren Alltag viel einfacher. Sie hat kaum noch Grund zu weinen und meckern. Leider hat sie nun auch das Diskutieren für sich entdeckt. Aber besser ein diskutierendes Kind als ein unverstandenes!

viele Grüße
carstella

Beitrag von kleine1102 14.12.09 - 22:16 Uhr

Hallo Sandra,

bei unserer älteren Tochter war's von Anfang an ähnlich- bereits mit zehn, elf Monaten die ersten Worte, mit 14 Monaten geschätzt auch mindestens 15-20. Kurz darauf Zwei-Wort-Sätze und mit 18 Monaten dann drei: "Nina (=Lina) kann das!" "Papa holt Ball" u.ä. . Mit zwei Jahren konnte Lina bereits in vollständigen Sätzen sprechen- und jetzt mit gerade drei "steckt" sie bezüglich ihres Wortschatzes und ihrer Grammatik/ihres Satzbaus die meisten anderen Kinder (auch Vierjährige) "in die Tasche" #hicks #schein. Sie beherrscht die Zeiten nahezu perfekt, benutzt Wörter wie "relativ", "quasi", "eventuell", ... quatscht "ohne Punkt und Komma" und inzwischen in endlos langen Sätzen. So in Richtung, "Papa, guck' mal, fast wäre der Ball auf die Straße gesprungen- da hätte er dann eventuell vom Auto platt gefahren werden können!" #schock #schwitz ;-) #cool. Die übrige Entwicklung verlief/verläuft ebenfalls rasant, wobei Lina zum Glück trotzdem recht "bodenständig" ist- und wir auch ;-).

Antonia ist jetzt 12 Monate alt und ebenfalls recht "kommunikativ" ;-). Vieles teilt sie zwar noch nonverbal mit durch Gesten, dies aber sehr bewusst/gezielt, spricht jedoch auch schon die ersten paar Wörter und es kommt immer mal wieder ein neues dazu. Motorisch ist sie auch ganz flink dabei (anfangs noch nicht, aber seit ein paar Monaten hat sie es jetzt "eilig" ;-))- scheint ihrer Schwester "nachzueifern" #cool.

Sicher freuen wir uns darüber und sind stolz auf unsere Mädels #verliebt. "Etwas langsamer" wäre aber auch okay- ist manchmal nicht unanstrengend ;-).

Lieben Gruß #stern & weiterhin viel Spaß mit Euren Zwergen!

Kathrin & #huepf Lina Emilia & #baby Antonia Maria

Beitrag von jindabyne 15.12.09 - 11:25 Uhr

Mit 14 Monaten sprach meine Kleine schon über 50 Worte (nicht nachgesprochen, sondern von sich aus) und Zweiwortsätze. Inzwischen ist sie 16 Monate und spricht 3-Wortsätze, wie viele Worte es sind, weiß ich nicht, hab inzwischen den Überblick verloren.

Sie ist auch das zweite Kind, allerdings ist meine Große sprachentwicklungsverzögert und da kann sich die Kleine nicht sooo viel abschauen. Sie ist aber sehr "mitteilungsbedürftig" und hat das Sprechen daher schnell für sich entdeckt.

Andere haben andere Stärken und andere Interessen, aber irgendwann gleicht sich das eh ziemlich aus. Das hat mit "megaintelligent" oder gar hochbegabt noch nichts zu tun ;-)

Lg Steffi