Muss das mal los werden

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dine1605 14.12.09 - 22:24 Uhr

Seid Nächten verfolgt mich die Krankenhaus zeit mit der Motte, immer wieder Träume ich davon, wie es im Krankenhaus war. Die Beatmungsmaschinen verfolgen mich, meine graue Tochter die ich im Arm hielt mit einer Sättigung von 46%. Grade hatte ich sie auf dem Arm weil sie nicht schlafen mag, sie lacht und macht quatscht. Ich könnte die ganze Welt umarmen, wegen des Glückes das meine kleine Motte das alles geschafft hat. Jetzt jedoch werde ich verrückt, ich denke ich verarbeite all das jetzt erst, Träume sind echt blöd, das macht mich kirre.
Vorher haben immer alle zu mir gesagt, wieso bist du so ruhig, ich hab gesagt ich hab keine ahnung. Jetzt ein halbes Jahr später hab ich das gefühl ich dreh durch!

Beitrag von lienschi 14.12.09 - 22:36 Uhr

huhu,

das musst Du positiv sehen.

Der ganze Sch.. muss ja aufgearbeitet werden. Dadurch dass Dein Unterbewußtsein die böse Schublade "Krankenhaus-Zeit" wieder aufgemacht hat, haste jetzt die Chance das alles zu verarbeiten und dann damit abzuschließen.

Blöde Traume sind echt unangenehm und können einen den ganzen Tag noch verfolgen... aber versuch Dich drauf einzulassen und ganz bewußt an die bösen Zeiten und Bilder zu denken.

Das wird schon!!! #liebdrueck

lg, Caro

Beitrag von snoopygirl-2009 14.12.09 - 22:37 Uhr

So schlimm wars bei uns zwar nicht, sie haben sie mir direkt nach dem KS weg (hab sie nicht mal gesehen, erst nach 3 Stunden) und auf die Neointensiv, aber der Anblick von meinem Baby mit einem Schlauch im Kopf verfolgt mich immer noch, in letzter Zeit sogar noch mehr.
Es war furchtbar, das Runtergerenne auf die Station und ich konnt ja kaum gehen und alle haben gesagt ja was macht denn der Brummer hier(4150 g).
Zum Glück warens nur 3 Tage, dann hab ich sie auf eigene Verantwortung mitgenommen, aber manchmal wein ich noch still in mein Kissen rein.
Ich denk das man erst dazu kommt alles zu verarbeiten wenn sich alles normalisiert hat. Hoffentlich hast du jemanden mit dem du reden kannst, dann wirds bestimmt besser.
Mein Freund sagt nur, denk nicht drüber nach, sei froh das es vorbei ist. Ja, wenns so einfach wäre...
Ganz liebe Grüsse von Tina

Beitrag von mansojo 14.12.09 - 22:37 Uhr

´nabend,

schön das es Euch wieder gut geht#klee
das Du im entscheidenen Moment stark warst ist klasse

jetzt in der Entspannung beginnt die Verarbeitung
mach das nich allein
sprich mit Deinem Partner drüber
ganz wichtig :laß es zu auch wenn es schwer ist

alles Liebe Manja

Beitrag von dine1605 14.12.09 - 22:45 Uhr

Ich danke euch!
Ich versuche das positiv zu sehen!
Mia wurde ja mit dem schweren Herzfehler geboren und uns war klar sie muss eine Op haben. Jedoch nachdem wir sie 4 Monate zuhause hatten gab es eine Katastrophe, hätte ich sie 10 min später gefunden wäre sie Tod gewesen, aber wir haben des geschafft, sie hat des geschafft. Die Op am Herzen, die SOnde ist weg all diese dinge, sie ist ein Kämpfer. Sie wird im Januar 1 Jahr.

Beitrag von snoopygirl-2009 14.12.09 - 23:05 Uhr

Ach du liebe Zeit, da darf ich ja vergleichsweise gar nichts sagen!
Ich wünsch dir weiterhin ganz viel Kraft und alles gute für deine kleine Zaubermaus

Beitrag von sabati 14.12.09 - 23:10 Uhr

Hallo, also Du sprichst mir da aus dem Herzen...meine Tochter war auch schwer krank, leider wusste es vorher keiner und sie wäre beide Male fast gestorben...insgesamt waren wir 7 Wochen im Krankenhaus. Sie hat alles erlebt was man erleben kann...mehrere Vollnarkosen, Mrt´s, Operation, unendliche Schmerzen, alle Schmerzmittel von denen ich je gehört habe...Zentrale Zugänge, weil die normalen Venen alle zerstört waren...ich weiß nicht wo ich anfangen soll und nicht wo ich aufhören soll...
Aber ich bin sooooooooo dankbar, dass sie so stark ist!!
Tolles Kind!
Irgendwann wird das alles in den Hintergrund rücken...aber vergessen werden wir alle das niemals!
Du hast ja auch eine tapfere Maus und wir sollten uns freuen, dass sie so stark und tapfer sind und sooo schön lachen können!!!
Liebe Grüße und alles Gute für Euch!
P.S. falls Du Dich noch austauschen willst, kannst Du Dich gerne über VK melden! mußt aber nicht ;-)