Wie lernt mein Kind Respekt gegenüber Erwachsenen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wunschkind8802 14.12.09 - 22:52 Uhr

Hallo und guten Abend,

mein Sohn (4,5) hat einfach kein Respekt (fremden) Erwachsenen gegenüber... im Kiga aber zb. klappt es.

Wir waren heut einkaufen und er sagte im Geschäft "geh mal weg du alte Oma" - die Frau war weder alt noch stand sie im Weg.

Ich habe ihm schon sehr sehr oft gesagt, das man so nicht mit Erwachsenen spricht bzw. so etwas nicht sagt - es kommt einfach nicht bei ihm an!

Wie kann ich das ändern???

Danke,
LG Wenke mit Kids

Beitrag von sunflower.1976 14.12.09 - 22:56 Uhr

Hallo!

Hm...schwierig.
Was mir als erstes einfällt...
Spricht irgendjemand, den Dein Sohn kennt, so über andere Leute? Kommen z.B. beim Autofahren Sprüche wie: "Wieso fährt der Idiot da vorne nicht schneller?!?" usw.
Es muss ja niemand aus dem engsten Famienkreis sein, es kann ja auch jemand sein, den Dein Sohn ansonsten gerne mag und daher imitiert.

Viele Dinge schauen sich Kinder irgendwo ab, selbst wenn man erstmal gar nicht weiß, bei wem.

LG Silvia

Beitrag von wunschkind8802 14.12.09 - 22:59 Uhr

Ja ich #hicks
(bestes Bsp. war eben das Auto fahren... da rutschen mir oft unangebrachte Sätze raus)

Beitrag von sunflower.1976 14.12.09 - 23:15 Uhr

Ich bin nur drauf gekommen, weil mein Sohn (auch 4,5 Jahre alt) mir neuerdings manchmal die Zunge rausstreckt, wenn ich was sage, was er blöd findet. Das hat er vor kurzem bei einem KiGa-Freund beim abholen gesehen und versucht es jetzt auch #augen

Beitrag von colli26 15.12.09 - 08:08 Uhr

Hallo Wenke,

also ich finde, dass man so nicht mit MENSCHEN spricht, nicht nur nicht mit Erwachsenen.

Ich denke, am meisten wirst Du erreichen durch gutes Vorbild und zwar nicht nur gegenüber Fremden, sondern auch gegenüber ihm. Erkläre ihm, dass es allen, ihm ja auch, besser geht, wenn man nett zu einander ist und lebe es ihm in (nahezu) jeder Situation vor. Wenn Du mit ihm sprichst, wenn Du mit anderen sprichst, wenn du über andere sprichst. Wenn Du bei anderen Menschen beobachtest, wie sie unfreundlich zueinander sind, besprech das mit deinem Sohn. Des weiteren würde ich seine Unhöflichkeiten kurz und bündig mit "das war nicht nett, dakit hast Du die Frau vielleicht traurig gemacht" kommentieren und ihnen weiter keine zu große Beachtung schenken, sonst wird es nur noch interessanter. Denn wie hat Erich Kästner schon gesagt: "Man kann Kinder nicht erziehen, sie machen einem ohnehin alles nach".

LG
Coli
mit Jule und Lena (4j 6M)

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 09:17 Uhr

#pro

Beitrag von mabo02 15.12.09 - 10:31 Uhr

Ich würde sagen konsequent dranbleiben und immer und immer wieder sagen, dass man sowas nicht sagt und man demjenigen damit weh tut.

Du kannst es ihm ja auch erklären indem du ihn mal einen alten Opa nennst oder dergleichen.
Wenn er das dann auch nicht nett findet, kannst du ihm das so begreiflich machen, dass der andere Mensch auch so empfindet wenn er sowas sagt.

Vielleicht geht ihm dann ein Licht auf.

Ich würde an deiner Stelle auch darauf bestehen, dass er sich entschuldigt wenn er sowas gesagt hat.
Dadurch merkt er auch, dass es nicht richtig war.