Habe laktoseinterolanz könnte es meine kleine auch bekommen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katarina2009 14.12.09 - 23:50 Uhr

hey, ich hab mal eine frage ich hab laktoseinterolanz ist eine lastige geschichte.. Ist diese Allergie eigentlich vererbar? Könnte es meine kleine maus auch bekommen_?
Hoffe ihr seit noch da und habt antworten für mich

lg katarina 35+4

Beitrag von romance 14.12.09 - 23:53 Uhr

Hallo,

ich habe auch LI aber mir wurde gesagt, das es nicht zwingend sein muß. Es stellt sich die ersten Tage raus, besonders wohl beim stillen.

Daher mache ich mir weniger Gedanken, wenn kann ich es eh nicht ändern. Und dann müsste sie statt die Brust spez. Nahrung für die Flasche bekommen.

LG Netti
33 SSW

Beitrag von katarina2009 14.12.09 - 23:55 Uhr

das wusste ich gar nicht... Wenn sie die laktose geschichte hat bekommt sie eine spezielle nahrung.. Hoffe es kommt nicht dazu.. Würde sie gern stillen und hoffe das ihr die geschichte mit laktose gestohlen bleibt

Schönen abend noch

Beitrag von romance 14.12.09 - 23:58 Uhr

Ich wußte es nicht aber meine Freundin hatte es mir gesagt. Das es ja mittlerweile spez. Nahrung gibt, ist nur teuer.

Ich würde mal den FA und die Hebi fragen.

Die werden im KH auch drauf achten, wenn du einige Tage dort bleibst. Und wenn dem KIA bescheid sagen.

Ändern kann ich es ja eh nicht. Ich weiß auch nicht das es vererbar ist, da es ja eigentlich um Enzymmangel ist...wir bilden halt das nicht mehr. Und jeder kann es treffen.

Aber da kenne ich mich nicht so besondes aus. Ich werde mal den ARzt und Hebi fragen, wenn ich wieder Termin habe.

LG Netti

Beitrag von hoffnung2010 15.12.09 - 08:36 Uhr

????

soweit ich weiss, ich es dann besonders wichtig, so lang wie möglich zu stillen, weil sie gerade NUR das vertragen!!!

kenne ein mutter, deren baby die normale flaschenmilch nich vertrug und die laktosefreie (die übrigens schweineteuer is..) nich angerührt hat... so hat mutti problemlos halt lange gestillt....

also dass man da gerade NICHT stillen soll, is mir völlig neu...#kratz

lg

Beitrag von romance 15.12.09 - 08:40 Uhr

Du solltest schon richtig lesen.;-)

Das sie lieber fragen soll, wie ich auch noch mal fragen werde. Aber soweit ich gehört habe, kann es aubh über Muttermilch übertragen werden. Wenn das Baby die Veranlagung hat, das nicht zu vertragen...tut das stillen ja auch nicht gut.

Beitrag von aerlinn 14.12.09 - 23:54 Uhr

Huhu,

Ich habe auch Probleme mit Laktose, und soweit ich weiß, ist die Veranlagung vererbbar. Das heißt aber nicht, dass dein Baby es auch unbedingt bekommt, kann aber.
Haben deine Eltern es denn? Bei mir hat meine Mutter eine leichte Unverträglichkeit.

Gruß, Aerlinn

Beitrag von katarina2009 14.12.09 - 23:57 Uhr

nein in meiner familie hat es niemand.. Bin die einzige.. hoffe die kleine bleibt davon geschont

Beitrag von dragonmother 15.12.09 - 00:30 Uhr

Ganz ganz wichtig...Still so lange du kannst.

Lg

Beitrag von murmel2101 15.12.09 - 08:15 Uhr

hi!

der vater meines sohnes hat diese laktose-geschichte. mein kleiner hats auch. aber mit dem stillen(4 monate) hatte ich eigentlich keine probleme. die flaschenmilch wollte er nicht und hatte bis herbst diesen jahres permanent durchfall bis mal einer drauf kam was er hat. mein scheißerle ist jetzt schon 2 und mit laktosefreien produkten fahren wir ganz gut.

lg und *daumendrück* dass ihr verschont bleibt

murmel mit jamie an der hand und #baby-anna im bauch 34+5