Nach Magen-Darm Infekt keine Milch mehr - war es das nun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tigratatze 15.12.09 - 00:54 Uhr

Hallo zusammen,

bei uns ist in den letzten Tagen ein fieser Magen-Darm Virus umgegangen und hat nach und nach auch uns 4 heimgesucht.

Zuerst hat es meine Große erwischt und ich war 3 Tage mit ihr in der Kinderklink.
Gerade wieder daheim lag plötzlich mein Mann flach, einen Tag später hatte unser Zwerg den Virus dann auch.

Zuletzt hat es mich dann am Freitag umgehauen nachdem ich vorher schon ein paar Tage eher auf dem Zahnfleisch gekrochen bin.

Wie auch immer, ich habe sonst immer abgepumpt und mit Pre Nahrung zugefüttert wenn die MM nicht gereicht hat ( ja, es gibt Gründe dafür weshalb ich unseren kleinen Mann nicht ( mehr ) anlege, Milcheinschuss erst nach 8 Tagen, der Zwerg hatte schon zu viel Gewicht verloren und Feedern hat nicht funktioniert, deswegen irgendwann Flasche gegeben, nun massive Saugverwirrungen so das wir bei der Flasche geblieben sind, das ist die Kurzfassung ).

Nun habe ich, nach dem Stress der letzten Tage, absolut keine Milch mehr.
Die Milch hat sich binnen 2-3 Tagen drastisch reduziert und seit Freitag kommt kein einziger Tropfen mehr.
Ich pumpe alle 2 Std ab, je Seite 10-15min.
Vorher habe ich alle 3 - 3 1/2 Std abgepumt, halt so wie unser Zwerg auch gegessen hat.

Ich habe wärend der Zeit als ich krank war vermehrt darauf geachtet noch mehr zu trinken und selbst Malzbier und Stilltee bringen keine Besserung.

Unser kleiner Mann trinkt seine Fertigmilch ohne Probleme, dennoch fände ich es schade schon nach so kurzer Zeit auf die MM verzichten zu müssen.

Was kann ich noch tun um die Milchproduktion wieder anzuregen?
Und bitte jetzt nicht die klassische Antwort "Kind anlegen".

Oder sind 3 Tage ohne Milch schon unser Todesurteil was die MM angeht?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

LG
Jessy

Beitrag von 20girli 15.12.09 - 10:22 Uhr

*Und bitte jetzt nicht die klassische Antwort "Kind anlegen". *

was hälst du von Beten? Das soll auch helfen..dafür sollte man aber in die Kirche gehen, das verstärkt die Wirkung...

nee.. jetzt mal im Ernst.

Es ist nun einmal so das man die Milchproduktion nur dann auch anregt wenn man es schafft den Milchspendereflex auszulösen. Das schafft nun mal am aller aller besten das Kind. Mit der Pumpe ist es nicht so einfach...und wenn du es damit nicht schaffst dann hat sich es erledigt mit der Milch. Andere Wundermittel gibt es nicht. Das wäre schön- aber leider nur ein Traum. All die anderen Dinge wie Malzbier ect...wirken wenn überhaupt nur Unterstützend.

Ohne Kind oder ohne Milchspendereflex läuft da gar nichts.

Lg Kerstin