Kita, an die Mamis, die schon Kinder haben :-)

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von blume19802003 15.12.09 - 09:30 Uhr

Hallo,
ich bekomme Anfang März das 1. Kind und möchte dann 1 Jahr Elternzeit nehmen und danach wieder arbeiten gehen. Wie sah es denn bei euch so mit einem Kitaplatz aus? Habe schon bei Einigen angefragt, aber da soll ich mich dann erst melden, wenn der Kleine da ist. Ist es schwieriger als wenn man ein Kind im Sommer bekommt, weil ja im Sommer Plätze leer werden, da Kinder in die Schule kommen.

lg :-)

Beitrag von buchi2008 15.12.09 - 09:49 Uhr

Das ist von Stadt zu Stadt verschieden.Bei uns ist es ein Sechser im Lotto einen Krippenplatz zu bekommen und dafür auch noch 400-500,- zu bezahlen.
Wir hatte super viel Glück.Die normale Wartezeit beträgt etwa 18-24. Monate.
Das erste was ich gemacht habe als ich aus dem Khs nach der Geburt entlassen wurde,den Kita Antrag abgeben.
Bei meiner Freundin war das super leicht,Antrag abgeben drei Wochen später die Zusage,Kosten etwa 100,-

MFG

Beitrag von tiers 15.12.09 - 09:56 Uhr

hi

Ich bin zwar NOCH keine Mami, aber ich bin Erzieherin (mit BV :-)). Ich kenn es so auch meiner Einrichtung, das wir ganzjährlich aufnehmen. Natürlich muß ein Platz frei sein, aber das kann ja immer passieren (Umzug, z.B.). Wenn dein Baby da, laß dich auf die Wartelisten setzten. Und immer mal wieder anrufen und dich in Erinnerung bringen (ca alle 3 Monate). Naja und dann kann man nur warten. Als alternative gibts ja auch immer noch Tagesmütter. Da kenn ich mich nicht so aus, aber wir bekommen auch im März unser Erstes und für mich ist Tagesmutter die erste Wahl. Die Kinder sind noch so klein und dann in ne Einrichtung mit so vielen Kindern... hätte angst das das Kind da untergeht. Und ich hoffe, das ne Tagemutter flexibler ist.
Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn du noch Fragen hast, meld dich einfach.
lg tiers (heute27ssw)

Beitrag von blume19802003 15.12.09 - 10:27 Uhr

hallo du,
vielen Dank für die Antwort, passt ja perfekt, kommst auch aus Berlin wie ich sehe. In welchem Stadtteil arbeitest du denn?
Das beruhigt mich ja schon mal. Ist es auch generell so üblich, dass man sich erst auf die Warteliste setzen lässt, wenn das Kind da ist, weil dann brauche ich ja jetzt nicht schon überall anrufen??
Kennst du ne Internetseite, wo es Listen mit Tagesmüttern gibt?

lg :-)

Beitrag von eimer1977 15.12.09 - 18:11 Uhr

Na, bei Berlinern kenn ich mich ein bisschen aus, bin selbst eine und habe diesen (wie ich fand) Marathon hinter mir (und wieder vor mir):-D

Ich kann Dir von meinen Erfahrungen (aus 2007, will das aber mit Nr. 2 wieder so machen) berichten:

Wenn Du über die (öffentlichen) Jugendämter gehen willst, dann brauchst Du von denen eine sog. Kita-Gutschein. Wenn der ausgestellt wird, ist er glaube ich max. 3 Monate gültig (da kann ich mich aber nicht mehr so genau erinnern). Die Krippen/ KiTas machen das bei uns (Zehlendorf) unterschiedlich (gibt glaube ich keine einheitliche Regelung, wie die das mit den Wartelisten/ Anmeldungen handhaben). Unsere Kleine geht nächstes Jahr im November mit 3 in den KiGa; ich konnte sie aber heute schon anmelden (allerdings verbindlich, musste da so einen Brief unterschreiben, damit sie einen Platz garantiert bekommt, ist eine öffentliche Kita). Sie kam mit 3 Monaten zu einer TaMu (und so wird's auch bei Nr. 2 werden), wo man ebenfalls diesen Gutschein benötigt (anmelden und anschauen sollte man sich die TaMus aber schon vorher; die Jugendämter haben Listen für ihre jeweiligen Stadtteile, wo die TaMus verzeichnet sind sowie meistens ein schwarzes Brett, wo freie Plätze verzeichnet sind). Teilweise sind die Listen im Internet verfügbar, aber das macht auch jeder Bezirk anders. Über die Jugendämter wird dann auch bezahlt, d. h. Du zahlst nicht direkt an die TaMu. Ich musste nachweisen, dass wir beide berufstätig sind, sonst hat man keinen Anspruch auf einen Platz unter 3 Jahren (kommt aber wahrscheinlich auch wieder auf den Bezirk an, wie streng die da sind).

Viel Erfolg und noch eine schöne Restkugelzeit!

Beitrag von mysterya 15.12.09 - 11:05 Uhr

Zwar nehmen viele Kitas ganzjähirg auf, aber die wenigsten haben auch ganzjährig Pätze, daher ist es eindeutig so, dass es leichter ist für 1 .Jährige Sommerkinder einen Platz zu bekommen als für 1 Jährige Winterkinder.

Ich würde warten bis das Kind da ist und dann sobald es geht mir die Kitas anschauen und mich in jede erdenkliche Liste eintragen lassen. Mehr kann man eh nicht tun. Und dann auch später immer noch mal nachfragen, wie es denn aussieht und Interesse bekunden.

Es hängt natürlich auch von der Region und dem Kita-Angebot ab. Viel Glück. Ich selbst hatte ein Sommerkind und habe 8 Monate vorher gesucht und gerade so nen Platz bekommen.

Beitrag von blume19802003 15.12.09 - 11:21 Uhr

hallo du,
vielen Dank für die Infos :-) Wohnen in Lankwitz.
Gut, dann weiß ich zumindest, dass man wartet, bis das Kind geboren ist, habe nämlich schon mehrfach die Antwort bekommen, wir sollen uns melden, wenn er da ist, dachte man muss sich schon vor der Geburt auf eine Liste setzen lassen. Dachte mir schon, dass es einfacher ist, wenn das Kind im Sommer geboren wird.
Wie schnell habt ihr von den Kitas eine Antwort bekommen?

lg :-)

Beitrag von mysterya 15.12.09 - 11:58 Uhr

Relativ schnell, damit bin ich aber wohl eine Ausnahme. Zwischen mir und der Leiterin hat die Chemie einfach gestimmt, sie fand mich nett und meinte, da sie noch 2 3 Plätze hat, wo sie Spielraum hat, dass sie mir jetzt erstmal zu sagt, aber entgültig ist es erst, wenn ich dann den Kita-gutschein vom Jugendamt habe. Das kann man frühestens 6 Monate machen, bevor dass Kind in die Kita soll. Sobald man ihn hat, muss man ihn dann so schnell wie möglich in der Kita abgeben und mit etwas Glück ist der mündlich zugesicherte Platz noch frei und dann hat man ihn. Wenn man den Gutschein jetzt zu spät beantragt oder einreicht, dann kann es sein, dass Mütter, die später auf der Liste standen bevorzugt werden, weil sie schneller den Gutschein hatten. Der Gutschein garantiert der Kita, dass sie auch ihr Geld bekommen.

Beitrag von blume19802003 15.12.09 - 12:45 Uhr

Hallo,
vielen Dank für die Antwort :-)
Wo wohnst du in Berlin?
Wie lange dauert die Beantragung des Kitagutscheins, geht das schnell?

lg :-)

Beitrag von mysterya 15.12.09 - 12:48 Uhr

Berlin Hellersdorf....mmm so 2-3 Wochen. Du musst alle Nachweise zum Einkommen vorlegen und je eher du alles beisammen hast, desto besser.

Beitrag von dominiksmami 15.12.09 - 11:25 Uhr

Huhu,

das kommt immer darauf an wo man lebt.
In der Kita in meinem Heimatort war schon so, das im Sommer mehr Plätze da waren.

Hier bei uns, in den Niederlanden, ists völlig egal wann ein Kind geboren wird oder in die Kita kommen soll. Denn die Kinder kommen nicht alle auf einmal in die Schule, sondern jedes Kind in dem Monat in dem es 4 wird.
Dementsprechend ist immer "Bewegung" in den Plätzen.

lg

Andrea

Beitrag von rmwib 15.12.09 - 11:25 Uhr

HUHU

wir haben uns in der 13.SSW für den KITA-Platz mit einem Jahr angemeldet, haben nur noch was auf der Warteliste bekommen in unserer Wunschkita, da es ein sehr kleines Haus ist nehmen sie hauptsächlich im Spätsommer/Herbst auf wenn die Vorschulkinder in die Schule kommen. Übers Jahr nur wenn Kinder die KITA wegen Umzug etc. verlassen und immer nur so viele wie gehen...
Das hat dann geklappt und er geht seit September gerne hin :-D aber ich musste ganz schön nerven, damit die uns nicht vergessen #schein
Wenn das Kind da ist melde Dich sofort an und lass Dich nicht abwimmeln, wenn sie Dich aufschreiben ruf regelmäßig an und frag freundlich nach dem Stand und erzähl denen wie wichtig Dir das ist damit sie Dich nicht vergessen ;-)
Hol Dir parallel dazu lieber auch noch eine Tagesmutterliste, bei uns sind die Krippenplätze sehr schwer zu kriegen...

GLG

Beitrag von blume19802003 15.12.09 - 11:28 Uhr

hallo,
vielen Dank, wo wohnst du denn?
Dachte ja, dass man sich schon vor Geburt auf die Listen setzen lassen muss, aber bis jetzt haben die immer gesagt, ich soll mich melden, wenn er geboren ist.

lg :-)

Beitrag von rmwib 15.12.09 - 11:47 Uhr

Rostock ;-)

Beitrag von kra-li 15.12.09 - 12:51 Uhr

also bei uns sollte man die kinder schon vor der geburt anmelden...

Beitrag von sonne_1975 15.12.09 - 13:38 Uhr

Willst du Vollzeit arbeiten gehen? Denn wenn du Teilzeit arbeiten willst (bzw. max 30 Stunden pro Woche), wäre es viel sinnvoller, wenn du Elternzeit für 2 Jahre beantragst und IN DER Elternzeit im 2.Jahr Teilzeit arbeiten gehst.

Zu Krippen kann ich nichts sagen, ist aber je nach Gemeinde SEHR unterschiedlich.

LG Alla

Beitrag von blume19802003 15.12.09 - 13:48 Uhr

hallo,
werde dann wieder Vollzeit arbeiten.

lg :-)

Beitrag von knutchen 15.12.09 - 19:39 Uhr

Hallo,
ich glaube das ist von Region zu Region sehr unterschiedlich. Wir stehen auf der Warteliste seit dem ich schwanger bin. Haben jetzt einen Platz bekommen, da unser Sohn schon dort betreut wurde. So hat man eine etwas "bessere" Ausgangssituation. Allerdings haben wir den Platz nur bekommen da ich noch ein Zweitstudium mache und die Krippe an der Hochschule ist. Ansonsten hätten wir gar keinen Platz bekommen, da wir im Landkreis wohnen, d.h. 12 km von der Stadt und die Krippenplätze ausschließlich Stadtkindern zur Verfügung gestellt werden. :-[
Hier bei uns gibt es gar keinen Krippenplatz vor Ort.
Zum Teil haben die Krippen in der Stadt Wartelisten von 100 Kindern.......

In der Tat ist es so, dass im Sommer vermehrt freie Plätze zur Verfügung stehen, da viele Kindergärten nur nach den Sommerferien neue Kinder aufnehmen. Hin und wieder werden mal Ausnahmen gemacht. Allerdings werden ja immer mal wieder Plätze wegen Umzug, nicht klappen mit der Eingewöhnung, oder aber Einrichtungen die Kinder ab dem 2. LJ aufnehmen frei, so dass man mit viel Glück mal einen Platz im laufenden Jahr bekommen kann.
Viel Glück
knutchen

Beitrag von angihofi 15.12.09 - 21:13 Uhr

Hallo!

Wir bekommen im Februar das 1. Kind und ich möchte auch nach 1 Jahr wieder ganztags arbeiten.

Wir werden entweder das Kind "Teilzeit" in der Krippe anmelden (mein Mann tritt beruflich ein bißchen kürzer) oder der Schwiegermutter zur Betreuung geben (sie will sich evtl. von der Arbeit freistellen lassen).

In unserer KiTa ist es so, dass man sich erst nach der Geburt melden soll. Ich hab' mich Anfang September wegen eines Platzes erkundigt und da hieß es, dass ich mich nach der Geburt wieder melden soll. Eine Alternative für uns wäre evtl. noch die Tagesmutter. Aber da muss ich mich erst einmal schlau machen...

LG, Angi