Führerschein-Sparen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von daac 15.12.09 - 09:35 Uhr

Hallo ihr

kennt jemand das Führerschein-Sparen? Macht es jemand für sein Kind? Welche Erfahrung habt ihr damit? Also wo, wieviel etc?

Bitte verweist mich nicht auf google oder so, wie das hier ja inzwischen so gerne gemacht wird, mich interessieren EURE persönlichen Erfahrungen und Meinungen.

LG

Beitrag von bezzi 15.12.09 - 09:44 Uhr

Nix weiter als eine Marketing Aktion.
Warum sollte das Sparen auf einen Führerschein anders laufen als auf eine Wohnungseinrichtung, die Ausbildung oder das erste Auto ?

Wenn Du für Dein Kind regelmäßig etwas ansparen möchtest, wende Dich am besten an Deine Hausbank.
Ein genz normales Sparbuch oder Tagesgeld, das per Dauerauftrag jeden Monat bespart wird, ist besser als jedes "Spezialprodukt".

Beitrag von daac 15.12.09 - 09:53 Uhr

Hmm,
also ich überlege was ich meinem Patenkind zur Taufe schenken kann. Es soll eben so ein "Spar-Projekt" sein, was regelmässig läuft, aber eben kein einfaches Sparbuch...

Beitrag von bert 15.12.09 - 09:56 Uhr

da kannst du auch Fonds nehmen

Beitrag von daac 15.12.09 - 09:57 Uhr

äh ja... das ist jetzt etwa als wenn du nem analphabeten ein buch schenkst... soll heissen: ich hab keine ahnung :-(

Beitrag von bert 15.12.09 - 10:06 Uhr

Dann doch ein Link:

Eine der besten Möglichkeiten ist einen Sparplan mit Investmentfonds einzurichten. Vorzugsweise Aktienfonds. Mindesteinzahlung 50 € pro Monat nach oben keine Grenze. Jederzeit erhöhbar, reduzierbar (nicht unter 50 €) und kündbar. Über das Kapital kann jederzeit verfügt werden. Keine feste Laufzeit, keine Stornokosten. Aktien bzw. Aktienfonds haben nachweislich alle anderen Anlageformen in Bezug auf Rendite und Sicherheit weit übertroffen. Die Anlage ist inflationsgeschützt, da Aktien Sachwerte sind. Diese Art des Ansparens ist meines Erachtens, und als Profi weiß ich wovon ich rede, die beste Art des Sparens. Selbst Kursschwankungen sind hier nicht von Nachteil. Denn durch den Cost-Average-Effect erhält man bei gesunkenen Anteilen natürlich mehr Anteile. Dies führt über die gesamte Laufzeit des Sparplanes zu einer zusätzlichen Rendite. Die Auswahl des Fonds ist natürlich sehr sorgfältig zu treffen. Wenn du das bei einer Bank machst, erhältst du immer nur die bankeigenen Produkte. Ein unabhängiger Finanzberater hat in der Regel ein viel größerer Auswahl und meist auch die bessere Kenntnis.

http://www.meine-finanzseite.de/Sparplan.asp

Beitrag von bert 15.12.09 - 09:54 Uhr

Hab ich für meine Tochter beim ADAC abgeschlossen.
Der Vertrag geht aber über die Deutsche Bank. Wir sparen monatlich 25 Euro. Ich denke da kann man nichts falsch machen. Der Zinssatz beträgt aktuell 4,3 % bei einer Laufzeit von 17 Jahren. Ist halt kein Tagesgeldkonto, an das man immer ran kommt.

Beitrag von daac 15.12.09 - 09:58 Uhr

ja sowas meine ich, wo man bis zum 18.Lj zb spart...
wie hoch ist denn der Mindestbeitrag den man sparen muss?

Beitrag von bert 15.12.09 - 10:04 Uhr

10 Euro