mandeln entfernen beim 4 Jährigen Kind, wer kann mir erfahrungsbericht

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 09:40 Uhr

geben?

Hi

meine frage steht nun oben. meine Tochter ist 4 geworden und hat sein 2 monaten immer wieder scharlach der sofort nach aufhören des aB wieder ausbricht. Nun sollen wir zum HNO da die mandeln total vernarbt sind und angeschwollen sind. Zum HNO gehen wir am Mittwoch

bei wem wurden die mandeln schon entfernt, wie lange ist man da in der Klinik oder macht es gar der HNO arzt ambulant? kann man mit in der Klinik dabei bleiben?

LG

Beitrag von klackbusch 15.12.09 - 09:50 Uhr

Hallo

Mein Sohn war 3 Jahre als er die Mandeln raus bekam und es sah schlimmer aus als es war.
Nach der Narkose war es für mich schlimm mein armes Baby so zu sehen,er war noch etwas blutig und benommen aber das schlug am nächsten Tag ins gegenteil um und er war wieder mein alter draufgänger;-)
Wir waren damals 4 Tage im Kh ,ich konnte auch dort schlafen und es gab massen an Eis.

Lg Nicole

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 10:00 Uhr

Und weisst du wie es ist mit nachblutung? meine ist so wild

wie lange hat die OP ca gedauert?

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 10:30 Uhr

hallo,

ich kann dir nur etwas zum Op sagen,
jedenfalls war ich eine zeit lang recht oft im Op und da waren auch zwei mandelentfernungen dabei.

wie lange?
keine 10 minuten.

das geht in der regel echt ratz-fatz, kurz rausschneiden,
meist per HF-Gerät, dann sind gleich die blutungen gestillt und fertig.


daher ist auch die belastung der narkose recht gering, es wird ja nur sehr wenig gas gebraucht,
außerdem fahren gute anästhesiesten einen schönen minimal-flow, ganz sanft also.

ich denke, du brauchst dir keine sorgen machen :-)

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 10:37 Uhr

Lieben dank für die antwort.Morgen müssen wir erstmal zum hNo und dann werden wir wahrscheinlich weiter überwiesen. laut seiner Homepage macht er sowas zwar auch aber was ist wenns dann nachblutet? so schnell sind wir dann gar nicht in der klinik

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 10:46 Uhr

naja, ich bin kein mediziner,
aber die wunden bei mandeln sind ja nicht so groß.
ich vermute daher, daß ein nachbluten nicht zu einem sofortigen immensen blutverlust führt,
also recht ungefährlich ist.

man hätte also zeit genug, ins KH zu fahren.
was sie dann dort in solchen fällen tun, wird wohl individuell entschieden.

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 10:49 Uhr

naja ich warte erstmal ab was der Dr morgen sagt

Beitrag von ayshe 15.12.09 - 11:09 Uhr

ja, bleib ganz locker, er wird dir sicher alle sgenau erklären und deine fragen beantworten.


Beitrag von caffi 15.12.09 - 10:53 Uhr

Hallo
Meine Tochter war 4 Jahre alt, allerdings wurde es mit Laser gemacht, was ich nur empfehlen kann, man muss zwar nen Teil selber bezahlen, kann es dann auf Antrag bei der KK einreichen und evtl erstattet bekommen(uns hats die KK erstattet)- Vorteil: blutet nicht so nach die Wunde- es kann ambulant gemacht werden, und kaum Nachblutungsrisiken wie bei der herkömmlichen Methode....
Aber wartet erst einmal den HNO besuch ab...
lg caffi

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 11:37 Uhr

Hi

das wer ich morgen mal fragen wegen em Läser, ich habe glaub auf seiner Homepage gelesen das er sowas auch macht, vielleicht müssen wir dann gar nicht in die Klinik

was musstet ihr da zahlen? Und was habt ihr von der kasse zurück bekommen? Wenn das mit Läser besser ist zahle ich gerne etwas

GLG

Beitrag von caffi 15.12.09 - 17:24 Uhr

270 Euro und es wurde alles erstattet..
lg caffi

Beitrag von hormon-31 15.12.09 - 11:54 Uhr

hi,

meine süße ist seit August 5 und im September wurden Ihre Mandeln gekappt, weil sie zu groß waren. Wir waren 2 Tage dort, ich konnte neben Ihrem Bett schlafen.

Das Kappen soll auch besser sein da sie dann immer noch Ihre Schutzfunktion bei behalten!! Sie war super drauf am Entlassungstag und auch nachher gab es keine Komplikation, wegen Nachbluten oder Fieber.

Alles gute Claudia:-D

P.S. Ich mußte keine Kosten tragen weder für die OP, weil es gekappt wurde noch die Übernachtung:-)

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 12:06 Uhr

heisst das das noch etwass von den mandeln Übrig ist? mal sehen was morgen der arzt sagt.

Beitrag von hormon-31 15.12.09 - 13:28 Uhr

ja damit sie die Aufgabe des Virenabfangen oder so noch übernehmen können!!! Sie werden aber nicht wieder größer.

Scharlach hatte meine auch schon 2mal, aber keine Probleme mit den Mandeln.

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 14:58 Uhr

meine hatte das jetzt schon 9 mal

Beitrag von pechawa 15.12.09 - 13:40 Uhr

Hallo,

2 meiner Töchter sollten damals auch die Mandeln raus geholt werden. Die eine Tochter hatte riesengroße Mandeln, die sich im Rachen berührten und deswegen raus sollten. Die Andere hatte innerhalb 2 Jahren 5 mal Scharlach und zwischen ihrem 2. und 7. Lebensjahr ständig Mandelentzündungen. Die Mandeln waren auch sehr groß und zerklüfftet. Ich hatte mich dann allerdings gegen die Empfehlungen meines Kinderarztes entschieden. Bei der ersteren sah ich die OP nicht ein, denn sie hatte ja nur große Mandeln und siehe da, sie war so ca. 8 Jahre, da bildeten sich die riesen Dinger zurück und waren ab da normale Größe. Bei der anderen Tochter konnte ich dann auf diesen Erfahrungswert zurück greifen, ich entschied, die Mandeln nicht vor dem 8. Lebensjahr entfernen zu lassen und siehe da, als das Kind in dieses Alter kam, bildeten sich die Mandeln zurück und ebenso die Mandelentzündungen. Ich weiß, je älter ein Kind ist, desto größer sind die OP Risiken. Ich bin allerdings heute ganz froh, dass es nicht operiert wurde. Vielleicht solltest du dir eine 2. Meinung einholen, evtl war das Antibiotikum nicht das richtige und auch nicht lange genug verabreicht?

LG Pechawa

Beitrag von katha1978 15.12.09 - 14:58 Uhr

sie hat bei jeder neuinfekion nen anderes bekommen, vernarbt sind die mandeln das sieht man sogar als Nichtmediziner :-(

ich werde erstmal zum HNO gehen mal sehen was dieser meint

Beitrag von gey24 15.12.09 - 17:41 Uhr

also meine tochter war 4 jahre alt als festgestellt wurde das ihre mandeln so groß seien wie die einer 11 jährigen. das bedeutete, bei jeder mandelentzündung bestand die gefahr das sie erstiicken könnte. also haben wir sie operieren lassen, ihr wurden gleichzeitig die pullüpen (weiß nicht obs richtig geschrieben ist) raus genommen und röhrchen in die ohren gesetzt.
die op verlief ohne probleme und nach 4 tagen konnte sie wieder nach hause.

bis zum vollendeten 7. lebensjahr darf ein elternteil kostenlos mit im kh übernachten und wird auch mit verpflegt.

Beitrag von katha1978 16.12.09 - 09:01 Uhr

Hi

ja gross sind die mandeln auch, und schnarchen tur sie auch, hat dann wahrscheinlich auch Polypen. In die Klinik würde ich auch mit gehen, ich weiss nur nicht ob die das in der Kinderklinik machen oder iin der HNO klinik. Wir haben alle Kliniken sep.

LG

Beitrag von amy-2 15.12.09 - 17:55 Uhr

Hallo
Als mein Sohn 5 Jahre alt war, hatte er auch Scharlach der nicht mehr verschwand .
Die Mandeln waren sehr groß und zernarbt . Ich entschied mich für die Op und habe es nicht bereut .
Seitdem wurde mein Sohn auch nicht mehr sooft krank .
Meine Tochter hat dieses Jahr mit 8 Jahren die Mandeln heraus bekommen , sie war von Montag bis Donnerstag im Krankenhaus .
Klar , sie hatte Schmerzen und das essen fiel schwer , aber ich habe es auch da nicht bereut. Durch die ganzen Mandelentzündungen und Antibiotika reagiert sie mittlerweile nun schon auf 3 Antibiotika allergisch .
L.G. amy

Beitrag von katha1978 16.12.09 - 08:58 Uhr

Hi

wie lange war denn dein sohn in der Klinik? Ich gehe heut mit ihr zum HNo. die mandeln sind aucxh stark vergrössert. Und aB nimmt sie schon seit fast 2 mianetn weil der schwar. net weg geht, aber das ist ja auch keine Lösung sie kann ja nicht den ganzen winter AB nehmen

wie lange in etwa hatten sie schwerzen?

LG katha

Beitrag von amy-2 16.12.09 - 15:59 Uhr

Mein Sohn war 1 Woche im Kh , ist schon 6 Jahre her .
Heutzutage muß man nicht mehr solange drin bleiben .
Mein Sohn hatte es von den Schmerzen schneller weggesteckt als meine Tochter . Bei meiner Tochter waren die ersten 4-6 Tage schmerzhaft , sie bekam aber vor jeder Mahlzeit auch Schmerzsaft . Auch konnte sie nicht gut essen wegen der Schmerzen , denke aber das ist normal . Hatte sich auch nach ca. 10 Tagen gelegt .
Bei meinen Sohn der ja auch Dauerscharlach hatte , gab unser Kinderarzt nach dem 3 Antibiotika keins mehr .
Blöd war das er unsere Familie reihum immer wieder mit Scharlach ansteckte .

Beitrag von katha1978 17.12.09 - 08:57 Uhr

hi

also waren gestern beim HNO, die Polypen mussen raus und wegen den Mandeln möchte er noch nen 2. Kontrolltermin wo meine Tochter kein AB nimmt, evtl hat sie Glück und kann die mandeln behalten
müssen am Montag nen Bluttiter bestimmen lasen wie oft sie scharlach schon hatte

lg